DFB-Pokal Spielbericht

18:46 - 17. Spielminute

Gelbe Karte
Jordi Figueras
Karlsruhe

19:10 - 40. Spielminute

Gelbe Karte
Matmour
TSV 1860

19:46 - 60. Spielminute

Tor 1:0
Aigner
Linksschuss
Vorbereitung Matmour
TSV 1860

19:52 - 65. Spielminute

Gelbe Karte
Perdedaj
TSV 1860

19:54 - 67. Spielminute

Tor 1:1
Diamantakos
Linksschuss
Vorbereitung Torres
Karlsruhe

19:56 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Victor Andrade
für Wittek
TSV 1860

20:00 - 74. Spielminute

Gelbe Karte
Diamantakos
Karlsruhe

20:09 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Barry
für Yann
Karlsruhe

20:10 - 84. Spielminute

Gelbe Karte
Mauersberger
TSV 1860

20:14 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Bülow
für Adlung
TSV 1860

20:19 - 90. + 2 Spielminute

Tor 2:1
Matmour
Linksschuss
Vorbereitung Aigner
TSV 1860

M60

KSC

Löwen gewinnen dank Matmours Tor in der Nachspielzeit

Geburtstagskind Aigner avanciert zum Matchwinner

Ivica Olic

Fleißig, aber glücklos: Ivica Olic gelang im ersten Durchgang kaum eine Aktion. Picture Alliance

1860-Coach Kosta Runjaic nahm gegenüber dem 1:0-Erfolg gegen Bielefeld eine Veränderung vor: Rechtsverteidiger Stojkovic musste verletzungsbedingt passen und wurde durch Perdedaj ersetzt.

Dagegen gab es beim KSC nach dem 1:1 gegen Bochum vier Wechsel: Tomas Oral musste auf Torwart Vollath (Knie) verzichten, der durch Orlishausen als Kapitän ersetzt wurde. Außerdem erhielten Sallahi, Krebs und Yann den Vorzug gegenüber Bader, Kinsombi und Yamada.

Die Münchner Löwen, im 4-1-4-1 spielend, sahen sich einem aggressiven KSC im 4-2-3-1 gegenüber. Die Gäste störten Sechzig nicht nur früh im Spielaufbau, sondern setzten auch gleich das erste Ausrufezeichen: Yann verzog aus 17 Metern knapp (3.).

Für die Blau-Weißen war es ein Weckruf, denn anschließend begann auch die Runjaic-Elf, Fußball zu spielen und das Geschehen auch zu kontrollieren. Claasen hatte dabei eine herausragende Möglichkeit, schoss aber Valentini kurz vor der Torlinie ab (12.).

Viel ging bei den Münchnern in dieser Phase über die rechte Seite und Geburtstagskind Aigner, der 29 Jahre alt wurde. Der KSC zeigte sich nur noch selten, dann aber gleich gefährlich: Zimmermann parierte klasse gegen Krebs (20.).

DFB-Pokal, 1. Runde

Dann nahm das Niveau zusehends ab, beide Mannschaften trafen sich häufig im Mittelfeld, ohne dabei spürbar Raumgewinn zu erzielen. Erst nach über einer halben Stunde änderte sich dies wieder, wenngleich die Löwen ihre Offensivbemühungen mittlerweile komplett eingestellt hatten.

In Minute 35 erhöhte sich zumindest bei den 1860-Fans der Pulsschlag, als Torres nach tollem Zuspiel von Yann plötzlich vor Zimmermann auftauchte. Dem 31 Jahre alten Schlussmann war es zu verdanken, dass es weiterhin 0:0 stand. Daran änderte sich bis zur Pause trotz weiterer Abschlüsse durch Diamantakos (39.) und den Ex-Löwen Stoppelkamp (41.) nichts mehr.

Ganz ausgeschlafen kamen die Münchner nicht aus der Kabine, denn es waren weiterhin die Gäste, die die besseren Möglichkeiten hatten - sie aber auch unisono vergaben: Stoppelkamp schlenzte neben das Tor (49.), Valentini fand seinen Meister in Zimmermann, der bis hierhin bester Löwe war (52.).

Die Löwen waren im Vorwärtsgang zu pomadig und verschleppten zu häufig das Tempo, sodass sich die KSC-Defensive ohne große Anstrengungen sortieren konnte. Doch wenn es mal schnell ging, wurde es auch gleich gefährlich: Nachdem Olic per Kopf noch nicht ins Schwarze traf, tat es Aigner. Das Geburtstagskind vollendete einen tollen Sololauf von Matmour und brachte Sechzig in Führung (60.).

Der KSC aber ließ sich nicht unterkriegen und gab schon kurz darauf die Antwort, profitierte aber auch von einem Fehler Degeneks. So konnte Diamantakos aus kurzer Distanz einnetzen (67.). Sekunden später verpasste Aigner die erneute Führung um Haaresbreite (69.).

Stefan Aigner

Tor und Vorbereiter zum Siegtreffer: Stefan Aigner avancierte an seinem Geburtstag zum Matchwinner. Picture Alliance

Runjaic wechselte daraufhin erstmals und brachte Victor Andrade für Wittek. Die 20 Jahre alte Leihgabe von Benfica tat dem Spiel der Löwen spürbar gut, so waren die Giesinger plötzlich wieder am Drücker. Victor Andrades abgefälschte Flanke rauschte am Pfosten vorbei, ebenso ein Kopfball von Innenverteidiger Mauersberger (78.). Sekunden später prüfte Olic Orlishausen mit einem tückischen Aufsetzer (79.).

Zwar hatten die Münchner wieder Oberwasser, letztes Risiko gingen die Giesinger in der Schlussphase aber nicht - so drohte die Verlängerung. Doch einer wollte diese unbedingt vermeiden, schließlich stand für ihn noch die Geburtstagsparty an: Löwen-Kapitän Aigner zog in der Nachspielzeit einen letzten Sprint an und flankte anschließend scharf nach innen, wo Matmour heranrauschte und die Kugel tatsächlich noch über die Linie drückte (90.+2).

Tore und Karten

1:0 Aigner (60', Linksschuss, Matmour)

1:1 Diamantakos (67', Linksschuss, Torres)

2:1 Matmour (90' +2, Linksschuss, Aigner)

TSV 1860

Zimmermann - Perdedaj , Degenek , Mauersberger , Wittek - Liendl , Aigner , Claasen , Adlung , Matmour - Olic

Karlsruhe

Orlishausen - Valentini , Stoll , Jordi Figueras , Sallahi - G. Krebs , Kom , Torres , Yann , Stoppelkamp - Diamantakos

Schiedsrichter-Team

Sascha Stegemann Niederkassel

Spielinfo

Stadion

Allianz-Arena

Zuschauer

16.800

So feierten die Münchner den Einzug in die 2. Pokalrunde. Doch allzu lange sollten sie sich nicht freuen, denn schon am Samstag in einer Woche treffen der KSC und 1860 erneut aufeinander. Anpfiff im Wildpark ist um 13 Uhr.