Europa League 2015/16, Viertelfinale

Hinspiel: 1:1

Ergebnis nach Hin- und Rückspiel: 5:4

21:11 - 5. Spielminute

Tor 0:1
Mkhitaryan
Rechtsschuss
Vorbereitung Aubameyang
Dortmund

21:15 - 9. Spielminute

Tor 0:2
Aubameyang
Rechtsschuss
Vorbereitung Reus
Dortmund

22:10 - 48. Spielminute

Tor 1:2
Origi
Rechtsschuss
Vorbereitung Can
Liverpool

22:15 - 53. Spielminute

Gelbe Karte
Hummels
Dortmund

22:18 - 57. Spielminute

Tor 1:3
Reus
Rechtsschuss
Vorbereitung Hummels
Dortmund

22:24 - 62. Spielminute

Spielerwechsel
Allen
für Lallana
Liverpool

22:24 - 62. Spielminute

Spielerwechsel
Sturridge
für Roberto Firmino
Liverpool

22:28 - 66. Spielminute

Tor 2:3
Coutinho
Rechtsschuss
Vorbereitung Milner
Liverpool

22:37 - 75. Spielminute

Gelbe Karte
Piszczek
Dortmund

22:39 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
Ginter
für Kagawa
Dortmund

22:40 - 78. Spielminute

Tor 3:3
Sakho
Kopfball
Vorbereitung Coutinho
Liverpool

22:42 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Lucas Leiva
für Can
Liverpool

22:44 - 82. Spielminute

Spielerwechsel
Gündogan
für Castro
Dortmund

22:44 - 83. Spielminute

Spielerwechsel
Ramos
für Reus
Dortmund

22:53 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
Schmelzer
Dortmund

22:53 - 90. + 1 Spielminute

Tor 4:3
Lovren
Kopfball
Vorbereitung Milner
Liverpool

LIV

BVB

BVB verspielt 2:0- und 3:1-Führung

Sakho und Lovren reißen BVB aus allen Träumen

Dejan Lovren (l.)

Die Entscheidung: Dejan Lovren (l.) trifft zum 4:3. picture alliance

Liverpools Trainer Jürgen Klopp rotierte im Vergleich zum 4:1-Sieg gegen Stoke City in der Premier League auf sechs Positionen. Einzig Keeper Mignolet, die Außenverteidiger Clyne und Alberto Moreno, Milner und Roberto Firmino standen erneut in der Startelf. Im Vergleich zum Hinspiel (1:1) war die Hereinnahme des Ex-Hoffenheimers für den am Knie verletzten Henderson die einzige Änderung.

BVB-Coach Thomas Tuchel tauschte nach dem 2:2 im Revierderby bei Schalke 04 sogar auf acht Positionen durch: Nur Hummels, Sokratis und Kagawa standen auch gegen die Königsblauen in der Startelf. Erneut noch nicht wieder von Beginn an zum Einsatz kam Gündogan (Bank). Im Vergleich zum Hinspiel starteten Sokratis und Kagawa statt Bender und Durm (nicht im Kader).

Mkhitaryan und Aubameyang treffen früh

Die Borussia erwischte an der Anfield Road einen Traumstart und sorgte sofort mit blitzschnellem Umschaltspiel und hohem Tempo für enorme Probleme in der Abwehr des FC Liverpool.

Aubameyang verfehlte das Tor früh mit einem Aufsetzer vom Strafraumrand nur knapp (4.). Doch nur rund eine Minuten später gelang dem BVB bereits die Führung: Nach einem Ballverlust der Klopp-Elf schaltete Dortmund blitzschnell um. Castro hob den Ball schließlich am Strafraumrand geschickt in die Mitte, wo Mignolet gegen Aubameyang zunächst noch parieren konnte, beim Nachschuss von Mkhitaryan jedoch machtlos war (5.). Doch es kam noch besser für die Borussia. Denn nach einem Traumpass von Reus erzielte Aubameyang noch immer in der Anfangsphase aus spitzem Winkel im Strafraum mit einem Schuss ins rechte obere Toreck sogar das 2:0 (9.).

Die Viertelfinal-Rückspiele

Nach dem frühen Rückstand benötigte Liverpool, das so nun schon drei Tore ohne weiteren Gegentreffer zum Weiterkommen benötigt hätte, einige Minuten, um sich zu berappeln. Doch nach einer Viertelstunde kamen die Reds besser ins Spiel - und gegen teilweise ein wenig nachlässig werdende Dortmunder auch zu Chancen: Ein Versuch von Origi wurde von Sokratis noch abgelenkt (17.), Alberto Moreno traf eine Volleyabnahme nicht ideal (18.) und Lallana säbelte in zentraler Schussposition im BVB-Strafraum komplett am Ball vorbei (21.). Auch Origi mit einer Direktabnahme einer Milner-Flanke (25.) und Roberto Firmino per Kopf scheiterten nur knapp (27.).

Erst nach einer guten halben Stunde bekam die Borussia das Geschehen wieder besser in den Griff und erarbeitete auch selbst wieder Chancen. Aubameyang verpasste eine Piszczek-Vorlage im Fünfmeterraum nur um Haaresbreite (31.). Aubameyang - erneut nach Zusammenspiel mit Reus - zielte aus zentraler Position nicht genau genug (36.). Weil auch die Engländer weiter nach vorne spielten, bot sich nun eine abwechslungsreiche Begegnung, in der das Mittelfeld schnell überbrückt wurde. Coutinho, Origi (38., 39.) sowie Kagawa auf der Gegenseite (44.) boten sich weitere Gelegenheiten.

Dormtund kann den Vorsprung nicht halten

Klopp schickte seine Mannschaft in der frühzeitig aufs Feld zurück. In der Tat startete sein Team hellwach in die zweite Hälfte und erzielte prompt früh den Anschlusstreffer. Can leitete den Treffer mit einem Doppelpass im Mittelfeld ein, ehe der deutsche Nationalspieler Origi steilschickte. Der Belgier vollendete frei vor Weidenfeller eiskalt unter dem Keeper hindurch in die Tormitte (48.). In der Folge wurde der BVB jedoch wieder aktiver und stellte keine zehn Minuten später den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Nach Steilpass von Hummels vollendete Reus eiskalt ins rechte Toreck (57.).

Anfield Road

Stimmungsvoll: Das Stadion an der Anfield Road vor Spielbeginn. Getty Images

Nun schien der Wille der Reds, die wieder drei Treffer benötigten, endgültig gebrochen. Doch ein Doppelwechsel - Sturridge und Allen kamen für die blass gebliebenen Lallana und Roberto Firmino (62.) - hauchte Liverpool wieder Leben ein. Allen zielte mit einem schwierigen Distanzschuss aus der Drehung noch über die Querlatte (64.). Zwei Minuten später stand es 2:3: Nach Doppelpass mit Milner überwand Coutinho Weidenfeller mit einem Flachschuss ins rechte Toreck (66.).

Nun schöpfte Liverpool wieder kräftig Mut, auch das Publikum an der Anfield Road war wieder da. Erst recht, als Sakho nach einem Eckball in der 78. Minute per Kopf aus kurzer Distanz der 3:3-Ausgleich gelang. In der hochdramatischen Schlussphase schaffte es Dortmund zunächst, die Reds von hochkarätigen Abschlüssen fernzuhalten. Doch erneut nach einer Standardsituation fiel die Entscheidung zugunsten der Engländer. Nach einem kurz ausgeführten Freistoß im Mittelfeld kam schließlich Milner von rechts im Strafraum zum Flanken. Lovren köpfte am zweiten Pfosten aus vier Metern ins linke Toreck (90.+1).

Mit dem Schlusspfiff bot sich dem BVB in Person des eingewechselten Gündogan noch eine gute Chance zum 4:4 und damit doch noch zum Halbfinaleinzug. Der ein Freistoß des Mittelfeldspielers strich um Haaresbreite am linken Pfosten vorbei (90.+5).

Der FC Liverpool spielt am Sonntag (14.30 Uhr) auswärts beim FC Bournemouth. Borussia Dortmund empfängt am Sonntag (15.30 Uhr) den Hamburger SV. Die Auslosung für das Halbfinale findet am Freitagmittag in Nyon statt.

20

Bilder zur Partie FC Liverpool - Borussia Dortmund