20:50 - 21. Spielminute

Tor 0:1
Castro
Rechtsschuss
Dortmund

21:51 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Baumjohann
für Hegeler
Hertha

21:53 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Schieber
für Haraguchi
Hertha

21:58 - 70. Spielminute

Gelbe Karte
Castro
Dortmund

22:00 - 72. Spielminute

Gelbe Karte
Plattenhardt
Hertha

22:03 - 75. Spielminute

Tor 0:2
Reus
Rechtsschuss
Vorbereitung Kagawa
Dortmund

22:05 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Gündogan
für Castro
Dortmund

22:11 - 83. Spielminute

Tor 0:3
Mkhitaryan
Rechtsschuss
Vorbereitung Reus
Dortmund

22:12 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Durm
für Schmelzer
Dortmund

BSC

BVB

BVB ganz souverän im Endspiel

BVB-Trio zerstört Berlins Finaltraum

Die Spieler des BVB jubeln über das 1:0 durch Gonzalo Castro.

Die Spieler des BVB jubeln über das 1:0 durch Gonzalo Castro. Getty Images

Berlins Trainer Pal Dardai nahm nach der 1:2-Niederlage gegen Hoffenheim zwei Wechsel vor: Weiser und Hegeler begannen für Pekarik (Bank) und Darida (Kniebeschwerden).

BVB-Coach Thomas Tuchel hatte beim 3:0-Sieg gegen den HSV einigen Stammkräften eine Pause gegeben. Deswegen nahm er gleich fünf Wechsel vor: Schmelzer, Piszczek, Weigl, Reus und Mkhitaryan kehrten zurück in die Startelf. Sie ersetzten Passlack, Ginter (nicht im Kader), Sahin, Gündogan und Pulisic (alle drei Bank). Bitter für den BVB war die Verletzung von Torjäger Aubameyang, der wegen einer Knochenabsplitterung am Zeh ausfiel.

Die Dortmunder nahmen ab der ersten Minute das Heft in die Hand, Hertha stand sehr tief und lauerte auf Konter. Für die erste Torannäherung des BVB sorgte Piszczek nach vier Minuten, der Distanzschuss verfehlte das Gehäuse jedoch deutlich. Die Gäste spielten weiter auf die Führung, Jarstein klärte eine gefährliche Hereingabe von Ramos (17.).

Castro schlenzt ihn rein

Doch wenige Minuten später zappelte der Ball im Netz der Hauptstädter. Der Abschluss von Reus wurde geblockt und landete genau vor den Füßen von Castro, der das Leder aus 16 Metern ins rechte obere Toreck schlenzte (21.). Die Führung war zu diesem Zeitpunkt völlig verdient, die Alte Dame machte offensiv zu wenig. Die Schwarz-Gelben hätten sogar fast für einen Doppelschlag gesorgt, Reus drosch den Ball freistehend über den Kasten (25.).

DFB-Pokal, Halbfinale

Chancen waren zu diesem Zeitpunkt des Spiels nur auf einer Seite zu notieren, Mkhitaryan per Freistoß (30.) und Ramos aus spitzem Winkel (31.) hatten weitere Gelegenheiten auf das 2:0. Nachdem die Abschlüsse von Schmelzer und Hummels gerade noch geblockt worden waren (41.), hatte Reus kurz vor der Pause das 2:0 auf dem Fuß, Jarstein war allerdings im linken Eck (43.). Alle stellten sich schon auf die Halbzeit ein, da hatte Berlin plötzlich die erste Torchance, die gleich eine sehr gute war: Nach Hereingabe von Weiser kam Hegeler aus wenigen Metern zum Schuss, konnte das Spielgerät aber nicht platzieren (45.+1).

Mkhitaryan verzieht

Auch nach dem Seitenwechsel ging die erste Chance auf das Konto der Gäste, Mkhitaryan verzog aus 17 Metern (49.). Die Berliner attackierten nun zwar etwas früher, die Westfalen hatten jedoch weiterhin alles im Griff. Dortmund ließ den Ball durch die eigenen Reihen laufen, die Hertha war nicht wirklich in den Zweikämpfen und leistete nur Geleitschutz.

Ramos hat das 2:0 auf dem Fuß

Nun griff Dardai ein und brachte mit Baumjohann (62., für Hegeler) und Schieber (65., für Haraguchi) zwei frische Leute für die Offensive. Nach einer kurz ausgeführten Ecke wurde es dann auch gefährlich, Kalou kam am zweiten Pfosten an den Ball und setzte diesen neben den Kasten - der Linienrichter hatte jedoch die Fahne oben (64.). Die dicken Gelegenheiten hatten indes weiterhin die Borussen. Nach Ablage von Schmelzer scheiterte Ramos aus wenigen Metern an Jarstein (68.). Eine Zeigerumdrehung später war der Hertha-Keeper bei Mkhitaryans Volley rechtzeitig unten (69.).

Reus sorgt für die Entscheidung

Die Hausherren riskierten zusehends mehr, spielten offensiver. Eine Flanke von Weiser landete im Zentrum bei Kalou, dessen Flugkopfball knapp am rechten Pfosten vorbeizischte. Doch genau in dieser etwas besseren Phase der Hauptstädter kamen die Dortmunder zum zweiten Treffer. Brooks rutschte aus und ermöglichte dem BVB dadurch einen Konter: Kagawa schaltete schnell und bediente Reus, der im Zentrum einschoss (75.). Die Vorentscheidung.

Die Gäste hatten sogar noch die Chance auf den dritten Treffer, doch der eingewechselte Gündogan scheiterte am Pfosten (78.) und Mkhitaryan an Jarstein (80.). Besser machte es der Armenier allerdings wenig später: Nach starker Vorarbeit von Reus musste Mkhitaryan nur noch den Fuß hinhalten - 3:0 (83.). Da Plattenhardts Freistoß kurz vor dem Ende über den Kasten ging (90.+2), blieb es beim 3:0 für den BVB. Die Dortmunder zogen damit in ihr drittes Pokalfinale in Folge ein. Für die Berliner ist nach einer enttäuschenden Vorstellung der Traum vom Endspiel zu Hause vorbei.

Spieler des Spiels

Shinji Kagawa Mittelfeld

2
Spielnote

Ein toller Rahmen; fußballerisch jedoch eine Partie, die eine Stunde lang Leerlauf bot und in der nur der BVB einige Highlights setzte.

3,5
Tore und Karten

0:1 Castro (21', Rechtsschuss)

0:2 Reus (75', Rechtsschuss, Kagawa)

0:3 Mkhitaryan (83', Rechtsschuss, Reus)

Hertha

Jarstein 2 - Weiser 4, Stark 4, Brooks 4,5, Plattenhardt 4,5 - Lustenberger 3,5, Skjelbred 3,5, Haraguchi 5 , Hegeler 5 , Kalou 4 - Ibisevic 5

Dortmund

Bürki 3 - Piszczek 4, S. Bender 3, Hummels 2,5 - Weigl 3, Castro 2 , Mkhitaryan 3 , Kagawa 2, Reus 2 , Schmelzer 3 - Ramos 3,5

Schiedsrichter-Team

Deniz Aytekin Oberasbach

2,5
Spielinfo

Stadion

Olympiastadion

Zuschauer

76.233 (ausverkauft)

Hertha BSC empfängt am Samstag (15.30 Uhr) den FC Bayern München. Borussia Dortmund spielt zeitgleich beim VfB Stuttgart.

Bilder zur Partie Hertha BSC - Borussia Dortmund