Champions League 2015/16, Vorrunde, 6. Spieltag
21:15 - 31. Spielminute

Gelbe Karte
Goncalo
Zagreb

21:47 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
J. Boateng
für Benatia
Bayern

21:47 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
T. Müller
für Ribery
Bayern

22:03 - 61. Spielminute

Tor 0:1
Lewandowski
Kopfball
Vorbereitung T. Müller
Bayern

22:03 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Zagreb)
Pjaca
für Coric
Zagreb

22:04 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Vidal
für Green
Bayern

22:06 - 64. Spielminute

Tor 0:2
Lewandowski
Rechtsschuss
Vorbereitung Rode
Bayern

22:15 - 74. Spielminute

Gelbe Karte
Pivaric
Zagreb

22:16 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Zagreb)
Paulo Machado
für Junior Fernandes
Zagreb

22:22 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Zagreb)
Pavicic
für Rog
Zagreb

22:29 - 87. Spielminute

Gelbe Karte
Eduardo
Zagreb

22:29 - 88. Spielminute

Foulelfmeter
T. Müller
verschossen
Bayern

DZA

FCB

Benatia scheidet verletzt aus - Müller verschießt Elfmeter

Doppelschlag Lewandowski: Fünfter Bayern-Sieg

Lewandowski erzielt das 1:0

Im Hechtflug erzielt Robert Lewandowski das 1:0 für die Bayern. Getty Images

Dinamos Coach Zoran Mamic veränderte seine Startelf gegenüber dem 0:3 beim FC Arsenal dreimal: Für Matel, Pjaca und Paulo Machado liefen Pivaric, Coric und Soudani auf.

Bayern-Trainer Pep Guardiola gönnte im Vergleich zur 1:3-Niederlage in Gladbach fünf Stammkräften eine Verschnaufpause. Für Neuer, Boateng, Vidal, Müller und Coman spielten Ulreich, Rode, Kimmich, überraschend Green sowie Ribery.

In Zagreb lieferten sich die Kontrahenten in der Anfangsphase einen munteren Schlagabtausch, durchquerten das Mittelfeld dabei oft schnörkellos. Daraus resultierten Chancen der Hausherren durch Pivaric und nach der folgenden Ecke durch Antolic (7.) sowie auf der anderen Seite von Ribery (9.) und Lewandowski (10.).

Nach einer Viertelstunde begannen die Münchner, das Zepter fester in die Hand zu nehmen. Dinamo-Keeper Eduardo parierte gegen Ribery (16.), seine Vorderleute sahen sich in der Folge immer sichereren Ballstafetten des FCB gegenüber. Dabei fehlte den Gästen allerdings an der einen oder anderen Stelle die Abstimmung und auch die Zielstrebigkeit - im letzten Drittel ging der Guardiola-Elf die Gefährlichkeit ab, auch weil Green sich nicht in Szene setzen konnte und Ribery zwar bemüht war, aber nach der langen Pause noch die Spritzigkeit fehlte.

Soudani scheitert an Ulreich und sich selbst

Franck Ribery (M.)

Bemüht, aber glücklos: Franck Ribery (M.), der es hier gleich mit zwei Gegenspielern aufnimmt. Getty Images

Die Kroaten agierten abwartend, setzten dann aber einen Nadelstich, der fast zur Führung geführt hätte: Nach schöner Direktkombination stand Soudani frei vor Ulreich, scheiterte aber mit zu unplatziertem Abschluss aus sieben Metern am Keeper (26.).

Die beiden Teams taten sich nicht großartig weh, rassige Zweikämpfe blieben in einer Partie, die halben Freundschaftscharakter hatte, Mangelware. Wie auch zwingende Chancen: Zwar dominierten die Bayern, bedrohten das gegnerische Tor aber nur noch aus der Distanz (Rafinha, 28., Alonso, 32.), ehe das Spiel komplett einschlief. Dann verletzte sich auch noch Benatia, und in Unterzahl hätte der FCB fast den Rückstand kassiert, aber Soudani köpfte am leeren Tor vorbei, nachdem Ulreich unter einer Freistoßflanke durchgetaucht war (44.).

Spielbericht

Boateng ersetzte mit Wiederanpfiff den Marokkaner, des Weiteren kam Müller für Ribery. Der Angreifer leitete gleich die erste Chance im zweiten Abschnitt ein, Kimmich verpasste seinen nach einer Ecke weitergeleiteten Ball knapp (48.). Die Guardiola-Elf erhöhte den Druck. Zagreb igelte sich ein, hatte aber bei einem Konter die bis dorthin gefährlichste Aktion zu bieten, als Ulreich Fernandes' Schrägschuss parierte (55.).

Doppelschlag von Lewandowski

Über die Dominanz der Gäste konnte dies nicht hinwegtäuschen, mehr Zielstrebigkeit und individuelle Qualität mündete schließlich in das 1:0: Müller flankte von rechts, in der Mitte löste sich Lewandowski von Sigali und köpfte im Hechtflug ein (61.). Der Bann war gebrochen, und die Partie wenig später entschieden: Rode steckte durch auf Lewandowski, der Sigali enteilte und frei vor Eduardo eiskalt das 2:0 besorgte (64.).

Es hätte noch torreich werden können im Maksimir-Stadion: Aber die Kroaten, abgeschlagener Gruppenletzter, verpassten in ihrer besten Phase den Anschlusstreffer nach Rettungstat von Rafinha vor Soudani (69.) und Pivarics Lattenkracher (70.). Auf der anderen Seite scheiterte Lahm an Eduardo (73.) und Lewandowski fehlten nur Zentimeter zum Hattrick (77.).

Es blieb beim 2:0, weil Müller an Eduardos Glanztat scheiterte (86.) und einen an Vidal verursachten Elfmeter an den Pfosten schoss (88.).

Spieler des Spiels

Robert Lewandowski Sturm

1
Spielnote

Eine kampfbetonte Partie, die einigen Leerlauf bot, aber auch viele Chancen.

3
Tore und Karten

0:1 Lewandowski (61', Kopfball, T. Müller)

0:2 Lewandowski (64', Rechtsschuss, Rode)

Zagreb

Eduardo 3 - Ivo Pinto 3,5, Sigali 4, Taravel 4, Pivaric 2,5 - Rog 5 , Goncalo 4 , Antolic 3,5, Coric 4 - Soudani 3, Junior Fernandes 3,5

Bayern

Ulreich 2,5 - Lahm 3, Javi Martinez 3,5, Benatia 3,5 , Rafinha 3 - Xabi Alonso 3,5, Green 4 , Rode 3, Kimmich 3, Ribery 3,5 - Lewandowski 1

Schiedsrichter-Team

Martin Strömbergsson Schweden

2
Spielinfo

Stadion

Maksimir

Zuschauer

19.681

Zagreb ist am Sonntag (15 Uhr) im Gastspiel bei NK Osijek gefordert. Der FC Bayern empfängt am Samstag (15.30 Uhr) den FC Ingolstadt zum bayerischen Derby. Die Münchner blicken am 14. Dezember gespannt nach Nyon, wo die Champions-League-Auslosung für die Runde der letzten 16 stattfindet. Das Achtelfinale findet am 16./17. Februar bzw. 23./24. Februar statt.

Bilder zur Partie Dinamo Zagreb - Bayern München