21:57 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Arsenal)
Oxlade-Chamberlain
für Ramsey
Arsenal

22:11 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Rafinha
für Vidal
Bayern

22:11 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Kimmich
für Xabi Alonso
Bayern

22:14 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Arsenal)
Giroud
für T. Walcott
Arsenal

22:17 - 77. Spielminute

Tor 1:0
Giroud
Kopfball
Vorbereitung Santi Cazorla
Arsenal

22:22 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Arsenal)
Gibbs
für A. Sanchez
Arsenal

22:24 - 84. Spielminute

Gelbe Karte (Arsenal)
Giroud
Arsenal

22:34 - 90. + 4 Spielminute

Tor 2:0
Özil
Linksschuss
Vorbereitung Bellerin
Arsenal

ARS

FCB

Champions League

Neuer und der schmale Grat vom Held zur tragischen Figur

Ramsey verletzt - Bayern-Serie gerissen

Neuer und der schmale Grat vom Held zur tragischen Figur

Brasilianischer Blitz: Douglas Costa konnte seine Schnelligkeit gegen Arsenal nicht immer ausspielen.

Brasilianischer Blitz: Douglas Costa konnte seine Schnelligkeit gegen Arsenal nicht immer ausspielen. Getty Images

Arsenal-Trainer Arsene Wenger vertraute auf dieselbe Elf wie beim 3:0 in der Liga beim FC Watford . Bayerns Coach Pep Guardiola tauschte hingegen im Vergleich zum 1:0 in Bremen einmal: Der zuletzt etwas angeschlagene Douglas Costa kehrte in die Startelf zurück und verdrängte Rafinha auf die Bank. Lahm rückte dafür nach hinten rechts in die Abwehr.

Auf dem formidablen Rasen des Emirates Stadiums, den Thomas Müller mit seinem "Teppich im Wohnzimmer" verglichen hatte, waren die Bayern vom Anpfiff weg um Ball- und damit auch Spielkontrolle bemüht. Die Münchner zogen ihr gewohntes ballbesitzorientiertes Spiel auf und kamen rasch zu klaren Feldvorteilen. Das Problem dabei war, dass Arsenal darauf gut eingestellt war und mit zwei dicht gestaffelten Viererketten rund um den eigenen Strafraum die gefürchtete und viel beachtete Offensive des deutschen Rekordmeisters in Schach hielt.

Der 3. Spieltag

Zwingende Chancen der Bayern hatten absoluten Seltenheitswert. Falls die Guardiola-Schützlinge dann doch einmal durchkamen, so war dann Arsenals Schlussmann Cech Endstation: Der Tscheche parierte gegen Thiago (11.) und Vidal (18.). Mit Neuer haben aber auch die Bayern einen exzellenten Torhüter zwischen den Pfosten stehen, und dieser war mehrfach gefordert. Arsenal strahlte nämlich über blitzschnelle Konter stets große Gefahr aus und hatte in Durchgang eins die gefährlicheren Abschlüsse, und das trotz gerade mal 26 Prozent Ballbesitz.

Allein Neuer war es zu verdanken, dass die Bayern nicht mit einem Rückstand zum "Pausentee" mussten. Der Welttorhüter parierte nach sieben Minuten stark gegen Özil und sensationell in der 33. Minute bei einem Kopfball von Walcott. Zwei Minuten zuvor hatte Sanchez aus zwölf Metern kläglich vergeben. Der Chilene war es dann aber auch, der die Bayern mit einem schlampigen Fehlpass doch noch zum Toreschießen einlud - Douglas Costa erwies sich jedoch einmal mehr nicht gerade als Torjäger (42.).

Wengers glückliches Händchen - Özil macht den Deckel drauf

Manuel Neuer

Er war in London mehrfach gefordert: Manuel Neuer. Getty Images

Weil dann auch noch Schiedsrichter Cüneyit Cakir (Türkei) ein vermeintliches Handspiel von Sanchez zum Unmut der bayerischen Fans nicht für elfmeterwürdig hielt, ging diese gutklassige und sehr faire Begegnung torlos in die Pause.

Der zweite Durchgang wies große Ähnlichkeiten zum ersten auf: Die Bayern hatten viel mehr vom Spiel, konnten die zwei dicht beieinander stehenden Viererketten der Gunners aber weiterhin kaum einmal überwinden und kamen nur sporadisch zu guten Möglichkeiten: Douglas Costa (51.), Lewandowski (54.), Xabi Alonso (61.), erneut Lewandowski (75.) und Müller (76.) hatten allerdings kein Abschussglück.

Glück hatte hingegen Wenger - und zwar mit seinen Einwechslungen. Weniger mit der Hereinnahme von Oxlade-Chamberlain, der bereits nach 57 Minuten für den am rechten Oberschenkel verletzten Ramsey kam, mehr mit Giroud, der in der 74. Minute für Walcott kam. Nur drei Minuten nach seiner Einwechslung war der Franzose nämlich zur Stelle und nutzte einen Fehler von Neuer, der den Ball bei einem Freistoß unterlaufen hatte, eiskalt aus und markierte das vielumjubelte 1:0 für die Gunners (77.).

Die Bayern drängten danach mit aller Macht auf den Ausgleich, und die Partie kam in der Schlussphase einem Handball-Spiel gleich. Der FCB schnürte die Gunners komplett in deren Strafraum ein, fand die Lücke aber weiterhin nicht - und wurde in der Nachspielzeit ausgekontert: Bellerin rannte auf der rechten Seite davon und fand schließlich im Zentrum den mitgelaufenen Özil, der den 2:0-Endstand markierte (90.+4).

Spieler des Spiels

Petr Cech Tor

1
Spielnote

Eine rasante und spannende Partie, in der Bayern spielerisch dominierte und Arsenal konterte.

2
Tore und Karten

1:0 Giroud (77', Kopfball, Santi Cazorla)

2:0 Özil (90' +4, Linksschuss, Bellerin)

Arsenal

Cech 1 - Bellerin 3,5, Mertesacker 2,5, Koscielny 2,5, Monreal 3,5 - Coquelin 3,5, Santi Cazorla 3, Ramsey 3,5 , Özil 2,5 , A. Sanchez 3 - T. Walcott 3

Bayern

Neuer 4 - Lahm 3,5, J. Boateng 3, Alaba 4, Juan Bernat 3,5 - Xabi Alonso 2,5 , T. Müller 3, Thiago 3,5, Vidal 3,5 , Douglas Costa 2,5 - Lewandowski 3

Schiedsrichter-Team
Cüneyt Cakir

Cüneyt Cakir Türkei

4
Spielinfo

Stadion

Emirates Stadium

Zuschauer

59.824 (ausverkauft)

Am kommenden Samstag (18.30 Uhr) empfängt Arsenal in der Premier League den FC Everton, die Bayern haben in der Bundesliga am selben Tag (15.30 Uhr) den 1. FC Köln zu Gast. In der Königsklasse treffen beide Teams am 4. November (20.45 Uhr) zum Rückspiel in München erneut aufeinander.

Bilder zur Partie FC Arsenal - Bayern München