Champions League 2015/16, Vorrunde, 1. Spieltag
21:24 - 40. Spielminute

Tor 1:0
Draxler
Rechtsschuss
Vorbereitung Kruse
Wolfsburg

21:46 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Bendtner
für Dost
Wolfsburg

22:05 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Doumbia
für B. Natcho
ZSKA Moskau

22:17 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
Arnold
für Schürrle
Wolfsburg

22:19 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Milanov
für Z. Tosic
ZSKA Moskau

22:25 - 85. Spielminute

Spielerwechsel
Guilavogui
für Caligiuri
Wolfsburg

WOB

ZSM

VfL Wolfsburg sichert sich gegen ZSKA Moskau ersten Dreier

Draxler trifft mit seinem Debüt-Tor zum Sieg

Im zweiten Versuch klappt's: Julian Draxler (li.) trifft zum 1:0 für den VfL Wolfsburg.

Im zweiten Versuch klappt's: Julian Draxler (li.) trifft zum 1:0 für den VfL Wolfsburg. Getty Images

Für Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking war es die Premiere in der Champions League. Dabei setzte er im Vergleich zum 0:0 beim FC Ingolstadt in der Bundesliga auf ein System mit nur einem Sechser: Luiz Gustavo agierte alleine im defensiven Mittelfeld. Für Guilavogui (Bank) rückte mit Kruse eine weitere Offensivkraft in die Startelf.

Moskaus Coach Leonid Slutskiy musste nach dem 2:2 gegen Zenit St. Petersburg in der Premier Liga auf Top-Stürmer Doumbia verzichten, der angeschlagen nur auf der Ersatzbank Platz nahm. Für ihn durfte Bebars Natcho von Beginn an ran.

Grün-Weiße rennen an

Für die Wölfe war es die Rückkehr auf die große Bühne der Königsklasse. Doch mit ZSKA Moskau war zum ersten Gruppenspiel eine Mannschaft zu Gast, die besonders durch ihre Abwehr zu überzeugen wusste. Dementsprechend begann auch die Partie. Wolfsburg versuchte, schnell und direkt nach vorne zu spielen. Die Russen hingegen machten bei VfL-Ballbesitz mit zwei Viererketten in der eigenen Hälfte die Räume eng.

Der 1. Spieltag

In der elften Minute verbuchten die Hausherren die erste Chance: Ein Dost-Kopfball landete aber nur auf dem Tornetz. Erst in Minute 25 sorgte der deutsche Vizemeister erneut für Gefahr. Draxler steckte auf Schürrle durch, der aus acht Metern abzog. Akinfeev rettete stark mit einer Fußabwehr. Kurz darauf vergab Kruse aus spitzem Winkel (31.). Caligiuri vertändelte zudem eine klasse Abschluss-Chance nach tollem Zuspiel von Rodriguez bei der Ballannahme (37.).

Dennoch durften die Wölfe noch vor dem Seitenwechsel jubeln. Nach 40 Minuten leitete Draxler den Angriff selbst ein, sah Kruse auf der linken Seite. Der Ex-Gladbacher flankte von dort wieder zurück auf den Ex-Schalker. Draxler köpfte aus acht Metern wuchtig aufs Tor. Akinfeev wehrte ab - aber nur nach vorne. Dort stand wieder Draxler, der abstaubte und sein erstes Tor für die Wölfe erzielte. 1:0.

Für den zweiten Durchgang brachte VfL-Trainer Dieter Hecking Bendtner für Dost (46.). An der Spielweise seines Teams aber änderte sich wenig. Im Angriff waren die Wölfe ernsthaft bemüht und investierten viel, mehr als ein harmloser Abschluss von Kruse brachten sie zunächst aber nicht auf den Rasen (56.).

Auf der Gegenseite stellte ZSKA-Coach Leonid Slutskiy mit dem Wechsel Doumbia für Bebars Natcho auf Offensive um (65.). Und das funktionierte auch in Ansätzen: Zusehends verlor der deutsche Vizemeister die Kontrolle über diese Partie, überließ Moskau mehr Raum und machte den Gegner damit unnötig stark. Und: Noch führte Wolfsburg nur 1:0. Benaglio musste nun vermehrt eingreifen (69., 71., 75.). Auf der Gegenseite hatte Akinfeev gegen die harmlosen Abschlüsse von Schürrle und Draxler leichtes Spiel (76., 77.).

Guilavogui vergibt die letzte Chance

Mit Arnold und Guilavogui, für Schürrle und Caligiuri (76., 85.), sorgte Trainer Hecking in der Schlussphase wieder für mehr Stabilität und Ordnung bei der Abwehrarbeit. Mit der Folge, dass Moskau zwar mehr wagte, aber dennoch nicht entscheidend zum Abschluss kam. Stattdessen hätte Guilavogui noch alles klarmachen können, traf aber in der 87. Minute das Leder nicht richtig. Die Wölfe allerdings konnten das am Ende verschmerzen. Der Auftakt in die Champions-League-Runde war dennoch gelungen.

Wolfsburg empfängt in der Liga am Samstag (15.30 Uhr) Hertha BSC, ZSKA Moskau tritt einen Tag später (12.30 Uhr) bei Mordowia Saransk an. In der Königsklasse geht's am Mittwoch, 30. September (20.45 Uhr), weiter. Dann sind die Wölfe bei Manchester United zu Gast. PSV Eindhoven reist nach Moskau.

10

Bilder zur Partie VfL Wolfsburg - ZSKA Moskau