20:51 - 21. Spielminute

Tor 0:1
Holtmann
Linksschuss
Braunschweig

21:00 - 31. Spielminute

Gelbe Karte
Holtmann
Braunschweig

21:06 - 36. Spielminute

Tor 0:2
Berggreen
Kopfball
Vorbereitung Sauer
Braunschweig

21:43 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (SSV Reutlingen)
Maier
für Gleißner
SSV Reutlingen

21:47 - 61. Spielminute

Tor 0:3
Holtmann
Linksschuss
Vorbereitung Reichel
Braunschweig

21:54 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Zuck
für Baffoe
Braunschweig

21:58 - 72. Spielminute

Gelbe Karte
Maier
SSV Reutlingen

22:01 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Ademi
für Berggreen
Braunschweig

22:06 - 79. Spielminute

Tor 0:4
Ademi
Rechtsschuss
Vorbereitung Ofosu-Ayeh
Braunschweig

22:06 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Baghdadi
für Holtmann
Braunschweig

22:07 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (SSV Reutlingen)
Ubabuike
für Schachtschneider
SSV Reutlingen

22:10 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (SSV Reutlingen)
Vochatzer
für Eiberger
SSV Reutlingen

REU

BRA

DFB-Pokal

Geburtstagskind Ademi beschenkt sich selbst

Holtmann trifft gegen überforderte Reutlinger doppelt

Geburtstagskind Ademi beschenkt sich selbst

Jubel in Gelb und Blau: Holtmann hat Braunschweig in Führung gebracht und lässt sich feiern.

Jubel in Gelb und Blau: Holtmann hat Braunschweig in Führung gebracht und lässt sich feiern. imago

Reutlingen landete am Samstag beim 5:0-Kantersieg beim Freiburger FC den ersten Auswärtserfolg in der Oberliga Baden-Württemberg - ein Dreier, der der Elf von Trainer Georgi Donkov reichlich Selbstvertrauen geben sollte.

Eintracht-Coach Torsten Lieberknecht nahm gegenüber dem 1:0 gegen Heidenheim drei Änderungen an seiner Startelf für: Anstelle von Hochscheidt und Ademi liefen Holtmann und Berggreen in der Offensive auf. Zudem kehrte Decarli nach Rotsperre in der 2. Liga und Schultereckgelenksprengung ins Abwehrzentrum zurück, er übernahm den Part von Correia.

Vor der Partie hatte Donkov unverfroren prognostiziert: "Ich denke, das Spiel wird in der Verlängerung entschieden." Braunschweig machte aber von Anfang an klar, dass sie es gar nicht so weit kommen lassen wollen. Die Löwen ergriffen vom Anstoß weg die Initiative und ließen Ball und Gegner laufen. Aus dem Spiel heraus ergaben sich lange aber keine Möglichkeiten. Die erste vergab Decarli nach einem Eckball per Kopf (8.).

Holtmann setzt zum Solo an - und trifft

Reutlingen trat diszipliniert auf und machte dem BTSV das Leben schwer. In der Offensive brachte der Außenseiter allerdings wenig zustande. Zwar deutete der Oberligist gelegentlich seine Vorzüge im Umschaltspiel an, über Ansätze kam er aber nicht hinaus. Schließlich gingen die Niedersachsen aus heiterem Himmel in Front: Holtmann schloss ein fulminantes Solo mit dem 0:1 ab (21.). Der Zweitligist ließ zwar eine Angriffswelle nach der anderen auf das Tor der Gastgeber zurollen, kam aber allenfalls sporadisch zu Chancen.

Sobald sich diese ergaben, nutzte sie die Lieberknecht-Elf aber effizient aus. Flanke Sauer, Kopfball Berggreen - 0:2 (36.). So gingen die Löwen mit einem komfortablen Vorsprung in die Kabine.

DFB-Pokal, 2. Runde, Mittwoch

Konsequenz war auch das Stichwort für den zweiten Abschnitt. Den 7524 Zuschauern an der Kreuzeiche bot sich das gleiche Bild wie in den ersten 45 Minuten. Braunschweig war Herr der Lage, brannte aber nicht gerade ein Chancenfeuerwerk ab. Vielmehr nutzte der Zweitligist die wenigen Gelegenheiten eiskalt aus. So traf Holtmann auf Reichel-Vorarbeit zum 0:3 (61.).

Ademi setzt den Schlusspunkt

Von Reutlingen kam in der Offensive noch immer nichts. Braunschweig war zu jedem Zeitpunkt mindestens eine Klasse besser als der Oberligist. So waren die Löwen dem vierten Treffer näher als der SSV dem ersten - und erzielten diesen in der Schlussphase: Wenige Minuten nach seiner Einwechslung markierte Geburtstagskind Ademi das 0:4 (79.). Zuvor hatte Schachtschneider bei einem der wenigen SSV-Vorstöße einen harmlosen Distanzschuss abgegeben (69.). In der verbleibenden Spielzeit ließ die Eintracht die Uhr herunterticken, auch von den Amateuren kam nichts mehr.

Spielnote

Eine einseitige Partie, kein typischer Pokalfight, dafür traten die Braunschweiger von Beginn an zu dominant auf.

3,5
Tore und Karten

0:1 Holtmann (21', Linksschuss)

0:2 Berggreen (36', Kopfball, Sauer)

0:3 Holtmann (61', Linksschuss, Reichel)

0:4 Ademi (79', Rechtsschuss, Ofosu-Ayeh)

SSV Reutlingen

Hamrol 3,5 - R. Wiesner 4, Gomis 4, Haas 3,5, Schiffel 2,5 - Ricciardi 2, Golinski 4,5, Eiberger 4,5 , Gleißner 4,5 , Seemann 4 - Schachtschneider 4,5

Braunschweig

Gikiewicz 3 - Ofosu-Ayeh 3, Decarli 2,5, Baffoe 3 - Sauer 2,5, Omladic 2,5, Matuschyk 4, Reichel 2,5, Khelifi 2, Holtmann 1,5 - Berggreen 2,5

Schiedsrichter-Team

René Rohde Rostock

2,5
Spielinfo

Stadion

Stadion an der Kreuzeiche

Zuschauer

7.524

Damit blieb eine zweite Reutlinger Sensation aus. Die Donkov-Elf kann sich nun allein auf die Oberliga Baden-Württemberg fokussieren. Dort trifft die Mannschaft am kommenden Samstag (15.30 Uhr) auf die zweite Mannschaft des Karlsruher SC, Braunschweig gastiert tags darauf (13.30 Uhr) in Liga zwei in Freiburg.

Bilder zur Partie SSV Reutlingen Fußball - Eintracht Braunschweig