Champions League Qualifikation 2015/16, Play-off

Hinspiel: 0:1

Ergebnis nach Hin- und Rückspiel: 3:1

21:21 - 37. Spielminute

Gelbe Karte
Bellarabi
Leverkusen

21:24 - 39. Spielminute

Tor 1:0
Calhanoglu
Rechtsschuss
Leverkusen

21:48 - 48. Spielminute

Tor 2:0
Mehmedi
Rechtsschuss
Vorbereitung Bellarabi
Leverkusen

21:56 - 56. Spielminute

Spielerwechsel
Kishna
für St. Radu
Lazio

22:07 - 67. Spielminute

Gelbe Karte
Wendell
Leverkusen

22:08 - 68. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Mauricio
Lazio

22:09 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
Gentiletti
für Felipe Anderson
Lazio

22:11 - 71. Spielminute

Gelbe Karte
Parolo
Lazio

22:14 - 74. Spielminute

Gelbe Karte
Lulic
Lazio

22:14 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Brandt
für Mehmedi
Leverkusen

22:19 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Kruse
für Calhanoglu
Leverkusen

22:21 - 82. Spielminute

Spielerwechsel
Morrison
für Onazi
Lazio

22:25 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Hilbert
Leverkusen

22:28 - 88. Spielminute

Tor 3:0
Bellarabi
Rechtsschuss
Vorbereitung Brandt
Leverkusen

22:29 - 90. Spielminute

Spielerwechsel
Ramalho
für Bellarabi
Leverkusen

LEV

LAZ

Mauricio sieht die Ampelkarte

Calhanoglu stößt Bayer das Tor auf

Hakan Calhanoglu

Brachte Bayer in Führung: Hakan Calhanoglu. Getty Images

Trainer Roger Schmidt nahm nach dem 1:0-Sieg bei Hannover 96 in der Bundesliga zwei Wechsel vor. In der Innenverteidigung begann wieder Papadopoulos an Stelle von Ramalho. Zudem spielte Bellarabi für Brandt.

Lazio-Coach Stefano Pioli tauschte im Vergleich zum 2:1-Sieg gegen den FC Bologna zum Auftakt der Serie A dreimal. Für Gentiletti, den angeschlagenen Bigla (Wadenzerrung) sowie Kishna begannen Mauricio, Onazi und Felipe Anderson. Weltmeister Klose, der bereits beim 1:0-Sieg der Italiener im Hinspiel zur Halbzeit mit einer Muskelverletzung ausgewechselt werden musste, wurde nicht rechtzeitig fit.

Calhanoglu bestraft de Vrijs Blackout

Als "das wahrscheinlich wichtigste Spiel der Saison" machte vor der Partie nicht nur Angreifer Kießling die Partie gegen die Italiener aus. Dementsprechend engagiert startete Bayer, allerdings auch die Gäste aus Rom, in die Partie. Ein verunglückter Klärungsversuch von Tah sorgte früh für Aufregung im Strafraum der Rheinländer. Doch Felipe Anderson scheiterte vom Strafraumrand an Keeper Leno (4.). Wenig später ärgerte sich auf der Gegenseite Bender: Der Bayer-Kapitän wollte in einen flachen Abschluss im Strafraum hineinrutschen, wurde dabei aber von Gegenspieler Basta festgehalten. Referee Carlos Velasco Carballo ließ weiterspielen (7.).

Champions-League-Qualifikation

Gegen die aggressiv verteidigenden Römer war es in der Folge schwer für die Leverkusener, mit vornehmlich spielerischen Mitteln zu Torgelegenheiten zu kommen. So war es Calhanoglu mit zwei Versuchen aus der Distanz, der erst nur knapp vorbeischoss und dann an Berisha scheiterte (17., 19.). Nun nahm Bayer mehr Fahrt auf. Kießling scheiterte mit einem Kopfball nach Calhanoglu-Flanke am Lattenkreuz (25.). Lazio, das bei Balleroberung blitzschnell umschaltete, blieb indes gefährlich. Keita scheiterte zweimal an Leno (28., 30.) und reklamierte nach seinem zweiten Versuch ein Foulspiel von Tah, der den Senegalesen im Strafraum am Trikot gezogen hatte. Doch auch diesmal ließ Velasco Carballo weiterspielen.

Ein Fauxpas des niederländischen Abwehrspielers de Vrij bescherte der Schmidt-Elf in der 39. Minute schließlich die Führung: Nach einem eigentlich zu steilen Anspiel in den Strafraum wollte der Lazio-Akteur den Ball für einen Mitspieler liegenlassen, was jedoch Kießling ins Spiel brachte. Über Umwege - der Ball prallte im Strafraum mehrmals ab - kam die Kugel zu Calhanoglu, der aus etwa zehn Metern per Aufsetzer zum nicht unverdienten 1:0-Halbzeitstand für Bayer vollstreckte (39.).

Mauricio patzt zweimal - Mehmedi eiskalt

Hakan Calhanoglu, Admir Mehmedi, Karim Bellarabi (v.li.)

Ab in die Königsklasse: Hakan Calhanoglu, Admir Mehmedi und Karim Bellarabi (v.li.). picture alliance

Nach dem Seitenwechsel erwischte Bayer einen Traumstart. Aus einem Abschlag von Leno entstand das 2:0. Kießling leitete den Ball an der Mittelinie per Kopf zu Bellarabi weiter, der mit einem steilen Anspiel Mehmedi fand. Weil dessen Gegenspieler Mauricio zu ungestüm attackierte und so Raum freigab, befand sich der Schweizer plötzlich halbrechts frei vor Berisha und traf akkurat aus spitzem Winkel ins kurze Eck (48.).

Beinahe hätte Calhanoglu kurz darauf sogar nachlegen können, doch der Torschütze des 1:0 scheiterte aus spitzem Winkel an Berisha (51.). Und Bayer blieb am Drücker. Bender versuchte sich mit einem wuchtigen Schuss vom Strafraumrand. Doch Berisha war erneut auf dem Posten (53.). Von Lazio kamen im zweiten Abschnitt kaum mehr offensive Aktionen, denn zumeist störten die Rheinländer das Aufbauspiel der Italiener bereits früh in der Lazio-Hälfte.

Nachdem der bereits mit der Gelben Karte verwarnte Mauricio dann nach einem taktischen Foul an Kießling per Ampelkarte vom Feld musste (68.), erlahmte die Gegenwehr der Römer noch mehr - obwohl Lazio zu diesem Zeitpunkt ein einziger Treffer zum Weiterkommen gereicht hätte. Nicht eine einzige gefährliche Torannäherung war für die Pioli-Schützlinge im zweiten Abschnitt zu verzeichnen. Stattdessen sorgte Leverkusen kurz vor Schluss endgültig für klare Verhältnisse. Joker Brandt behielt frei vor Berisha die Übersicht und legte quer zu Bellarabi, der in der 88. Minute den 3:0-Endstand markierte und Bayer damit die lukrative Königsklasse endgültig sicherte.

Leverkusen tritt am Samstagabend (18.30 Uhr) in der Bundesliga in München beim FC Bayern an. Lazio spielt in der Serie A erst am Sonntag (20.45 Uhr) auswärts bei Chievo Verona. Die Auslosung für die Gruppenphase der Champions League findet am Donnerstag (LIVE! ab 17.45 Uhr bei kicker.de) statt.

9

Bilder zur Partie Bayer 04 Leverkusen - Lazio Rom