20:53 - 8. Spielminute

Tor 1:0
Goretzka
Rechtsschuss
Deutschland

21:06 - 22. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Rüdiger
für Süle
Deutschland

21:18 - 34. Spielminute

Tor 1:1
Sheydaev
Linksschuss
Vorbereitung Khalilzade
Aserbaidschan

21:21 - 36. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Ginter
für Mustafi
Deutschland

21:31 - 45. + 1 Spielminute

Gelbe Karte (Aserbaidschan)
Richard
Aserbaidschan

21:58 - 54. Spielminute

Tor 2:1
Wagner
Kopfball
Vorbereitung Brandt
Deutschland

22:07 - 64. Spielminute

Tor 3:1
Rüdiger
Kopfball
Vorbereitung Kimmich
Deutschland

22:10 - 66. Spielminute

Tor 4:1
Goretzka
Rechtsschuss
Vorbereitung L. Sané
Deutschland

22:13 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Aserbaidschan)
Nazarov
für C. Hüseynov
Aserbaidschan

22:13 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Younes
für T. Müller
Deutschland

22:20 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Aserbaidschan)
Qurbanov
für Ismaylov
Aserbaidschan

22:25 - 81. Spielminute

Tor 5:1
Can
Rechtsschuss
Vorbereitung Ginter
Deutschland

22:31 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Aserbaidschan)
Alaskarov
für Sheydaev
Aserbaidschan

GER

ASE

WM-Qualifikation Europa

Goretzkas Sahnetor leitet deutschen Rekordsieg ein

Deutschland toppt Spanien gegen Aserbaidschan

Goretzkas Sahnetor leitet deutschen Rekordsieg ein

Jubel über ein echtes Traumtor: Leon Goretzka brachte Deutschland mit der Hacke sehenswert in Führung.

Jubel über ein echtes Traumtor: Leon Goretzka brachte Deutschland mit der Hacke sehenswert in Führung. imago

Bundestrainer Joachim Löw warf nach dem 3:1-Sieg in Nordirland die Rotationsmaschine an - und brachte gleich sieben Neue. Ter Stegen, Boateng, Hummels, Plattenhardt und Rudy bekamen eine Verschnaufpause. Kroos reiste ja bereits zurück nach Madrid , Draxler fehlte erkrankt . Dafür begannen Leno, Süle, Mustafi, Can, Brandt, Sané und Stindl.

Aserbaidschans Nationaltrainer Robert Prosinecki stellte im Vergleich zur 1:2-Heimniederlage gegen Tschechien "nur" viermal um: Abisov und Khalilzade verteidigten für Sadygov und Pashayev. Darüber hinaus rückten Garayev und Sheydaev für Aues Nazarov und Qurbanov in die erste Elf.

Ein Geniestreich hilft

Vom Start weg merkte man der deutschen Mannschaft an, dass sie in dieser Konstellation nicht wirklich oft zusammen spielt. Es fehlte an Abstimmung, Timing, Präzision - und auch Ideen. So musste ein Standard her, bei dem Aserbaidschan die nötige Ordnung vermissen ließ: Nutznießer war Goretzka, der mit der Hacke sehenswert ins linke obere Eck traf - 1:0 (8.).

Süle muss runter

Das half aber nicht wirklich, um dringend nötige Sicherheit ins Spiel zu bekommen. Im Gegenteil: Nach 13 Minuten bot sich Richard die große Möglichkeit aufs 1:1, doch Süle störte ihn frei vor Leno im letzten Moment entscheidend. Neun Zeigerumdrehungen später folgte der nächste kleine Nackenschlag, denn Süle musste vom Platz. Der Bayern-Verteidiger klagte über muskuläre Probleme im linken Oberschenkel , Rüdiger ersetzte ihn (22.).

Rüdiger genarrt, Leno patzt, Mustafi verletzt

Bis zum nächsten Hochkaräter fürs DFB-Team dauerte es noch ein wenig. Dann hätte es aber zwingend 2:0 stehen müssen: Müller bediente Stindl, der Gladbacher gab den Ball gedankenschnell zurück. In der Mitte stand Wagner, der die Kugel aus vier Metern nicht an Agayev vorbeibrachte. Vom Aluminium prallte die Kugel noch an Wagners Bein - und neben den linken Pfosten (31.). Drei Minuten später war es passiert: Ein langer Ball segelte in Richtung Sheydaev, Mustafi konnte wegen einer Verletzung nicht folgen. Im Strafraum narrte Aserbaidschans Angreifer dann Rüdiger, ließ auch Schlussmann Leno schlecht aussehen - 1:1 (34.). Deutschland hätte durch Wagner (37.) und Sané (45.+2) noch antworten können, ließ aber die nötige Kaltschnäuzigkeit vermissen.

Wagner bricht den Bann

Die Länderspiele der DFB-Elf

Nach dem Wechsel wollte die deutsche Mannschaft die Verhältnisse schnell wieder zurechtrücken, doch Brandt ließ die große Doppelchance aus (47.). Sieben Minuten später stand es dann aber doch 2:1, weil die DFB-Elf die Schlagzahl erhöhte. Brandt flankte an den zweiten Pfosten, wo Wagners wuchtiger Kopfball die Linie passierte (54.). Für den Hoffenheimer war es das fünfte Tor im fünften Länderspiel.

Rüdiger und Goretzka stechen zu

Anschließend merkte man deutlich, wie die Kräfte beim krassen Außenseiter schwanden. Der nach der Pause emsige Stindl traf nur den Pfosten (61.). Rüdiger machte es kurz darauf besser - und besorgte nach einem Kimmich-Standard die Vorentscheidung (64.). Goretzka sorgte in der Folge für ein standesgemäßes 4:1, das Sané mit Übersicht und Präzision vorbereitete (66.).

Dampfhammer: Can feiert Premiere

Anschließend rückte Can in den Fokus, der erst in Agayev seinen Meister fand (72.), dann aber doch noch zu seinem ersten Länderspieltor überhaupt kam. In der 81. Minute zischte sein Versuch der Marke Gewaltschuss über Agayevs Kopf hinweg ins Tor - 5:1. Weil Mirzabekov kurz vor Schluss nur noch den Pfosten traf (85.), blieb es beim Kantersieg.

Spieler des Spiels

Leon Goretzka Mittelfeld

1,5
Spielnote

Sehr fade erste Hälfte, viele Fehler und wenig ansehnlicher Fußball. Eine deutliche deutsche Steigerung nach der Pause, als Aserbaidschan körperlich abbaute.

3,5
Tore und Karten

1:0 Goretzka (8', Rechtsschuss)

1:1 Sheydaev (34', Linksschuss, Khalilzade)

2:1 Wagner (54', Kopfball, Brandt)

3:1 Rüdiger (64', Kopfball, Kimmich)

4:1 Goretzka (66', Rechtsschuss, L. Sané)

5:1 Can (81', Rechtsschuss, Ginter)

Deutschland

Leno 4,5 - Kimmich 2,5, Mustafi 4,5 , Süle - Can 3 , Brandt 3,5, T. Müller 3,5 , Goretzka 1,5 , L. Sané 3,5 - Wagner 2,5 , Stindl 3,5

Aserbaidschan

K. Agayev 3,5 - Mirzabekov 4,5, B. Hüseynov 5, Abisov 5, Khalilzade 4 - Garayev 4, Amirguliyev 4,5, Richard 3,5 , Ismaylov 5 , C. Hüseynov 4 - Sheydaev 2,5

Schiedsrichter-Team
Andris Treimanis

Andris Treimanis Lettland

3,5
Spielinfo

Stadion

Fritz-Walter-Stadion

Zuschauer

37.613

Dieser bedeutete also den zehnten Dreier im zehnten Qualifikationsspiel. Das war zuvor nur der spanischen Nationalmannschaft vergönnt gewesen, die vor der Weltmeisterschaft 2010 den Maximalwert erreichte. Nimmt man das Torverhältnis dazu, gehört der Bestwert nun Deutschland, das sagenhafte 43:4 Treffer verbuchte. Ein neuer Weltrekord.

Bilder zur Partie Deutschland - Aserbaidschan