Weltmeisterschaft 2018, Viertelfinale
20:14 - 13. Spielminute

Tor 0:1
Fernandinho
Eigentor, rechter Oberarm
Vorbereitung Chadli
Belgien

20:32 - 31. Spielminute

Tor 0:2
De Bruyne
Rechtsschuss
Vorbereitung R. Lukaku
Belgien

21:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Brasilien)
Roberto Firmino
für Willian
Brasilien

21:05 - 47. Spielminute

Gelbe Karte
Alderweireld
Belgien

21:15 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Brasilien)
Douglas Costa
für Gabriel Jesus
Brasilien

21:28 - 71. Spielminute

Gelbe Karte
Meunier
Belgien

21:30 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Brasilien)
Renato Augusto
für Paulinho
Brasilien

21:33 - 76. Spielminute

Tor 1:2
Renato Augusto
Kopfball
Vorbereitung Coutinho
Brasilien

21:39 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Belgien)
Vermaelen
für Chadli
Belgien

21:43 - 85. Spielminute

Gelbe Karte
Fernandinho
Brasilien

21:44 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Belgien)
Tielemans
für R. Lukaku
Belgien

21:47 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Fagner
Brasilien

BRA

BEL

Rekordweltmeister Brasilien scheitert im Viertelfinale

Halbfinale! Eiskalte Belgier entzaubern verzweifelte Seleçao

Er blühte in der ersten Halbzeit richtig auf und erzielte das zweite belgische Tor: Kevin De Bruyne.

Er blühte in der ersten Halbzeit richtig auf und erzielte das zweite belgische Tor: Kevin De Bruyne. Getty Images

Brasiliens Trainer Tite nahm nach dem relativ souveränen 2:0-Sieg gegen Mexiko im Achtelfinale zwei Veränderungen vor: Den Gelb-gesperrten Casemiro ersetzte Fernandinho, der zuletzt angeschlagene Marcelo verteidigte anstelle von Filipe Luis (Bank) wieder hinten links.

Belgiens Coach Roberto Martinez veränderte seine Mannschaft ebenfalls auf zwei Positionen: Chadli und Fellaini, die beim 3:2-Erfolg über Japan die Trendwende mit eingeleitet hatten, begannen für Carrasco und Mertens (beide Bank).

Thiago Silva scheitert am Pfosten

Vom Start weg entwickelte sich ein hochinteressantes Spiel, in dem beide Mannschaften das Visier hochklappten und munter nach vorne stürmten. Nach nur zwei Minuten feuerte De Bruyne den ersten Warnschuss ab. Brasilien zeigte sich davon allerdings keineswegs beeindruckt: Thiago Silva verpasste nach einer Ecke die Führung, traf nur den linken Pfosten (8.). Kurz darauf hingen die Köpfe bei der Seleçao, weil Fernandinho eine scharfe Hereingabe von Chadli unglücklich ins eigene Tor verlängerte - 1:0 für Belgien (13.). Es war erst das zweite WM-Eigentor eines Brasilianers überhaupt (Marcelo war 2014 eines gegen Kroatien unterlaufen).

Marcelo und Fernandinho greifen nicht an

Die Südamerikaner wirkten kurz geschockt, waren nicht mehr so griffig im Angriffsspiel. Erst Marcelo weckte den Rekordweltmeister nach 26 Minuten mit einem wuchtigen Schuss aufs lange Eck wieder auf. Ein belgischer Konter traf die Tite-Elf wenig später allerdings direkt im Herz: Lukaku leitete den schnellen Gegenstoß mustergültig ein, der diesmal deutlich offensiver eingesetzte De Bruyne jagte die Kugel ins lange Eck - 2:0 (31.). Mitgeholfen hatten aber auch Fernandinho und Marcelo, deren Abwehrverhalten in den Entscheidungssituationen sehr zu wünschen übrig ließ. Brasilien suchte wütend die Antwort: Marcelo und Coutinho verzweifelten am zweimal überragend reagierenden Courtois (37.). Den Deckel auf einen fulminanten ersten Durchgang machte De Bruyne mit einem direkten Freistoß, den Alisson entschärfte (41.).

Firmino und Costa kommen

Die WM-Viertelfinals

Nach dem Seitenwechsel brachte Tite Liverpools Roberto Firmino für den blassen Willian. Die Brasilianer wirkten wild entschlossen, schnellstmöglich den Anschluss herzustellen: Paulinho scheiterte aus kurzer Distanz an Courtois, Gabriel Jesus wurde in einer strittigen Szene ein klarer Elfmeter verwehrt - trotz Videobeweises rund um das Team von Felix Zwayer (55., 56.). Tite reagierte erneut und brachte den Ex-Münchner Douglas Costa für den glücklosen Gabriel Jesus (58.).

Coutinho hat wieder den Fuß im Spiel

In der Folge schwand die Hoffnung der Südamerikaner, die sich nun immer wieder festliefen, Abspielfehler leisteten und anschließend die Köpfe schüttelten. Sollte die Seleçao tatsächlich zum ersten Mal in Russland ohne Tor bleiben? Von wegen: Coutinho hob das Leder aus dem Nichts an den zweiten Pfosten, wo der drei Minuten zuvor eingewechselte Renato Augusto ins rechte Eck einnickte - 1:2 (76.). Eine heiße Schlussviertelstunde wartete.

Renato Augusto hat's auf dem Fuß

Eingeläutet wurde diese mit einer feinen Kombination über Neymar, die Roberto Firmino um ein Haar veredelte (78.). Noch größer war die Chance für Renato Augusto, der von Coutinho stark in Szene gesetzt wurde: Aus 16 Metern setzte der ehemalige Leverkusener das Leder links vorbei (81.). Kurz darauf verzog Coutinho in aussichtsreicher Position (84.). In der Nachspielzeit blieb Courtois gegen einen feinen Neymar-Schlenzer erster Sieger (90.+3). Letztlich blieb es also beim 2:1 - damit war auch klar: Erstmals bei einer Weltmeisterschaft schaffte aus dem Trio Brasilien, Deutschland und Argentinien keiner unter die letzten Vier.

Spieler des Spiels

Thibaut Courtois Tor

1
Spielnote

Vor der Pause ein offener Schlagabtausch mit einem tollen Kontertor, nach dem Wechsel zollte Belgien dem hohen Tempo Tribut. In der 2. Halbzeit scheiterte Brasilien mehrmals am überragenden Keeper Courtois.

2
Tore und Karten

0:1 Fernandinho (13', Eigentor, rechter Oberarm, Chadli)

0:2 De Bruyne (31', Rechtsschuss, R. Lukaku)

1:2 Renato Augusto (76', Kopfball, Coutinho)

Brasilien

Alisson 3 - Fagner 4,5 , Thiago Silva 3,5, Miranda 3,5, Marcelo 4 - Fernandinho 5 , Paulinho 4 , Coutinho 2,5, Willian 4,5 , Neymar 3 - Gabriel Jesus 4

Belgien

Courtois 1 - Alderweireld 2,5 , Kompany 4, Vertonghen 4,5 - Meunier 4 , Fellaini 3, Witsel 3,5, Chadli 3,5 - R. Lukaku 2,5 , De Bruyne 2 , E. Hazard 2,5

Schiedsrichter-Team

Milorad Mazic Serbien

4,5
Spielinfo

Stadion

Kasan-Arena

Zuschauer

42.873

Im Halbfinale ist Belgien nun am Dienstag (20 Uhr, LIVE! bei kicker.de) in Sankt Petersburg gegen Frankreich gefordert.

Bilder zur Partie Brasilien - Belgien