Weltmeisterschaft 2018, Vorrunde, 3. Spieltag
17:05 - 47. Spielminute

Spielerwechsel (Japan)
Osako
für Okazaki
Japan

17:17 - 59. Spielminute

Tor 0:1
Bednarek
Rechtsschuss
Vorbereitung Kurzawa
Polen

17:23 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Japan)
Inui
für Usami
Japan

17:24 - 66. Spielminute

Gelbe Karte
Makino
Japan

17:37 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Polen)
Teodorczyk
für Zielinski
Polen

17:37 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Polen)
Peszko
für Kurzawa
Polen

17:40 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Japan)
Hasebe
für Muto
Japan

JPN

POL

Nichtangriffspakt in den Schlussminuten

Dank Fair-Play-Wertung - Japan trotz Pleite weiter

Maye Yoshida und Eiji Kawashima

Trotz Niederlage im Achtelfinale: Japans Maye Yoshida und Eiji Kawashima. Getty Images

Japans Coach Akira Nishino überraschte nach dem 2:2-Unentschieden gegen den Senegal mit einem halben Dutzend Wechseln: Für Shoji, Hasebe, Haraguchi, Kagawa, Inui und Osako begannen Makino, Yamaguchi, Gotoku Sakai, Usami, Okazaki und Muto.

Polens Trainer Adam Nawalka schmiss im Vergleich zur 0:3-Pleite gegen Kolumbien , die das frühzeitige Aus bedeutete, ebenfalls die Rotationsmaschine an und brachte fünf neue Spieler: Keeper Fabianski, Glik, Jedrzejczyk, Grosicki und Kurzawa durften für Szczesny, Piszczek, Pazdan, Rybus und Kownacki von Beginn an ran.

Okazaki und Muto lassen Führung liegen

Polen begann engagiert und versuchte, ähnlich wie die Japaner, das Mittelfeld schnell zu überbrücken. Trotz der Hitze - in Wolgograd herrschten mit 36 Grad hochsommerliche Temperaturen - legten beide Teams ein ordentliches Tempo hin. Bis zur ersten nennenswerten Gelegenheit sollten jedoch zwölf Minuten vergehen - dann aber wurde es im Strafraum der Polen doppelt gefährlich, jedoch ließen Okazaki (12.) und Muto (13.) zunächst noch Präzision vermissen.

Gruppe H - 3. Spieltag

Die polnische Offensive um Bayern-Stürmer Lewandowski fand gegen gut stehende Samurai Blue nahezu kein Durchkommen, weshalb es die Nawalka-Elf mit Schüssen außerhalb des Strafraums probierte (15. Lewandowski, 24. Kurzawa). In der 32. Minute fanden die weißen Adler dann aber doch einmal eine Lücke - und schon wurde es gefährlich: Nach einer Zielinski-Flanke kam Grisicki im Zentrum zum Kopfball, scheiterte jedoch am glänzend reagierenden Kawashima.

Bednarek volley ins Glück

Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie zunächst ereignislos. Das sollte sich in der 61. Minute ändern - bezeichnenderweise durch einen Standard: Ein Kurzawa-Freistoß aus dem linken Halbfeld erreichte Bednarek, der aus fünf Metern per Volleyschuss das 1:0 markierte.

Die Asiaten erhöhten in der Folge das Tempo, agierten offensiver, offenbarten den Polen dementsprechend aber auch mehr Raum für Konter. Während Japan durch Muto und Usami (beide 62.) zu wenig Durchschlagskraft an den Tag legte, hatte Polen in Person von Lewandowski eine aussichtsreiche Gelegenheit, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben - der 29-Jährige vergab jedoch aus elf Metern (74).

In den Schlussminuten passierte absolut nichts mehr auf dem Feld. Japan spielte sich trotz des 0:1-Rückstandes in aller Ruhe den Ball hin und her, Polen griff nicht an. Aufgrund des Spielstandes in der Parallelbegegnung - der Senegal lag mit 0:1 gegen Kolumbien zurück - hatten die Samurai Blue das Weiterkommen aufgrund der besseren Fair-Play-Wertung sicher. Von gellenden Pfiffen aus den Zuschauerrängen ließ sich Japan nicht beeindrucken, brachte letztlich das Ergebnis über die Zeit und sicherte sich den Achtelfinaleinzug.

Spieler des Spiels

Eiji Kawashima Tor

2
Spielnote

Über weite Strecken eine Partie auf mäßigem Niveau. Am Ende mit einem Nichtangriffspakt, der aber vor allem für die Japaner hätte schief gehen können.

4,5
Tore und Karten

0:1 Bednarek (59', Rechtsschuss, Kurzawa)

Japan

Kawashima 2 - H. Sakai 4, Yoshida 3,5, Makino 4 , Nagatomo 4 - Shibasaki 3,5, Yamaguchi 4,5, G. Sakai 3, Usami 4 - Muto 3,5 , Okazaki 4

Polen

Fabianski 3,5 - Bereszynski 4, Glik 4, Bednarek 3 , Jedrzejczyk 4 - Krychowiak 4, Goralski 4, Grosicki 3, Kurzawa 3 , Zielinski 4,5 - Lewandowski 4

Schiedsrichter-Team

Janny Sikazwe Sambia

3,5
Spielinfo

Stadion

FIFA WM-Stadion Wolgograd

Zuschauer

42.189

Im Achtelfinale muss Japan am Montag (20 Uhr) in Rostow gegen den Ersten der Gruppe G ran. Kolumbien spielt am Dienstag (20 Uhr) in Moskau gegen den Zweiten der Gruppe G.

Bilder zur Partie Japan - Polen