Weltmeisterschaft 2018, Vorrunde, 2. Spieltag
20:31 - 32. Spielminute

Spielerwechsel
Uribe
für Aguilar
Kolumbien

20:39 - 40. Spielminute

Tor 0:1
Yerry Mina
Kopfball
Vorbereitung James
Kolumbien

21:16 - 57. Spielminute

Spielerwechsel
Grosicki
für Kownacki
Polen

21:20 - 61. Spielminute

Gelbe Karte
Bednarek
Polen

21:28 - 70. Spielminute

Tor 0:2
Falcao
Rechtsschuss
Vorbereitung Quintero
Kolumbien

21:31 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Teodorczyk
für Bereszynski
Polen

21:32 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Jefferson Lerma
für Quintero
Kolumbien

21:34 - 75. Spielminute

Tor 0:3
Ju. Cuadrado
Rechtsschuss
Vorbereitung James
Kolumbien

21:37 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Bacca
für Falcao
Kolumbien

21:39 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Glik
für Pazdan
Polen

21:43 - 85. Spielminute

Gelbe Karte
Goralski
Polen

POL

COL

Südamerikaner retten sich in "Endspiel" gegen den Senegal

Dank James: Kolumbien jubelt - Polen scheidet aus

James Rodriguez

Vorlagengeber: James Rodriguez legte zwei Treffer Kolumbiens sehenswert auf. Getty Images

Polens Trainer Adam Nawalka tauschte im Vergleich zur 1:2-Auftaktniederlage gegen Senegal gleich viermal: Bednarek, Bereszynski, Goralski und Kownacki verdrängten Cionek, Blaszczykowski, Milik und Grisicki auf die Reservebank.

Kolumbiens Coach José Pekerman brachte nach der 1:2-Auftaktpleite gegen Japan ebenfalls vier Neue: Yerry Mina, Aguilar, Barrios und Bayerns James durften für Murillo, Jefferson Lerma und Izquierdo (alle Bank) und dem Rot-gesperrten Sanchez von Beginn an ran.

Viel Härte, wenig Fußball

Dass es zwischen beiden Teams nahezu um alles ging, bemerkte man vom Anpfiff weg: Harte Zweikämpfe und hoher Einsatz prägten die Anfangsminuten. Auf gepflegten Fußball mussten die 45.000 Fans in der nicht ganz ausverkauften Kasan-Arena lange warten, galt es doch, einen womöglich fatalen Fehler zu vermeiden. Die Kolumbianer, die im 4-2-3-1 mit James in der Schaltzentrale agierten, wirkten aktiver und technisch besser, Polen, im 3-4-3 aufgestellt, wartete ab und wählte vorwiegend lange Bälle in die Spitze.

Gruppe H - 2. Spieltag

Fehlender Spielfluss, resultierend aus vielen kleinen Spielunterbrechungen, beherrschte weiter den Großteil von Durchgang eins. Es sollte bis zur 37. Minute dauern, ehe Kolumbien für die erste gefährliche Chance sorgte. Während es Cuadrado in dieser Szene noch an Präzision fehlte, schlug Yerri Mina nach einer Traum-Flanke von James per Kopf zu - 1:0 für die "Cafeteros" (40.).

Nach dem Seitenwechsel legte Polen notgedrungen einen Zahn zu - es drohte schließlich das vorzeitige WM-Aus. Zählbares kam bis zur 58. Minute, als Lewandowski freistehend an Ospina scheiterte, zunächst allerdings nicht heraus. Vielmehr spielte weiterhin Kolumbien. Neben James (53.), der mit seiner Vorlage zum 1:0 die neunte Torbeteiligung im siebten WM-Spiel verbucht hatte, sorgten Quintero (51./56.), Falcao (52.) und Cuadrado (57.) für nennenswerte Abschlüsse.

Falcao und Cuadrado machen den Deckel drauf

Besser machte es Falcao dann in der 70. Minute, als er, schön bedient von Quintero, Szczesny im Tor der Polen mit dem Außenrist überwand - 2:0. Nun hatte das Team von José Pekerman endgültig das Momentum auf seiner Seite und schlug nur fünf Minuten später vorentscheidend zu: Nach einer erneut sehenswerten Vorlage von James zündete Cuadrado den Turbo, lief frei auf Szczesny zu und behielt die Nerven - 3:0 (75.). Polen zeigte zwar weiterhin Moral, doch Krychowiak (81.) und Lewandowski (88.) wollte der Ehrentreffer nicht mehr gelingen. Letztlich endete die Partie 3:0 - Kolumbien rettete sich in ein "Endspiel" gegen den Senegal, für Polen stand das vorzeitige Aus als erste europäische Mannschaft nun fest.

Am Donnerstag (16 Uhr) sind die Polen in Wolgograd gegen Japan gefordert. In Samara treffen die Kolumbianer zeitgleich auf Senegal.

18

Bilder zur Partie Polen - Kolumbien