17:13 - 12. Spielminute

Tor 1:0
Gazinsky
Kopfball
Vorbereitung Golovin
Russland

17:25 - 24. Spielminute

Spielerwechsel (Russland)
Cheryshev
für Dzagoev
Russland

17:44 - 43. Spielminute

Tor 2:0
Cheryshev
Linksschuss
Vorbereitung Zobnin
Russland

18:23 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Saudi-Arabien)
Al-Muwallad
für Otayf
Saudi-Arabien

18:24 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Russland)
Kuzyaev
für Samedov
Russland

18:29 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Russland)
Dzyuba
für Smolov
Russland

18:31 - 71. Spielminute

Tor 3:0
Dzyuba
Kopfball
Vorbereitung Golovin
Russland

18:32 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Saudi-Arabien)
Bahebri
für Al-Shehri
Saudi-Arabien

18:44 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Saudi-Arabien)
Muhannad Assiri
für Al-Sahlawi
Saudi-Arabien

18:47 - 88. Spielminute

Gelbe Karte (Russland)
Golovin
Russland

18:53 - 90. + 4 Spielminute

Gelbe Karte (Saudi-Arabien)
Al-Jassim
Saudi-Arabien

18:51 - 90. + 1 Spielminute

Tor 4:0
Cheryshev
Linksschuss
Vorbereitung Dzyuba
Russland

18:54 - 90. + 5 Spielminute

Tor 5:0
Golovin
Rechtsschuss
Russland

RUS

KSA

Weltmeisterschaft

5:0! Drei Joker-Tore sorgen für russischen Traumstart

Gazinsky bringt Sbornaja gegen harmlose Saudis auf Kurs

5:0! Drei Joker-Tore sorgen für russischen Traumstart

Yuri Gazinsky (re.)

Erstes Tor des Turniers: Yuri Gazinsky (re.) trifft per Kopf zum 1:0. imago

Russlands Trainer Stanislav Cherchesov vertraute auf dieselbe Aufstellung des letzten Testspiels am 5. Juni gegen die Türkei (1:1) .

Saudi-Arabiens Coach Juan Antonio Pizzi nahm im Vergleich zur 1:2-Niederlage im letzten Testspiel gegen Deutschland am 8. Juni in Leverkusen zwei Änderungen vor: Statt Außenverteidiger Al-Harbi und Stürmer Al-Muwallad (beide Bank) begannen Al-Breik sowie Torjäger Al-Sahlawi, der in der WM-Qualifikation mit 16 Treffern genauso viele erzielt hatte wie Polens Lewandowski als bester Torschütze in der Europa-Qualifikation.

Gazinsky eröffnet - Dzagoev muss raus

Die Saudis waren in der Anfangsphase um Ballkontrolle bemüht, hatten in der Defensive allerdings ihre liebe Mühe mit den nach Balleroberung schnell umschaltenden und nach vorne stürmenden Russen. Ein erster Schuss von Samedov wurde noch geblockt (7.), doch schon in der 12. Minute gelang der Sbornaja die Führung: Im Anschluss an einen Eckball flankte Golovin an den zweiten Pfosten zu Gazinsky, dessen Kopfball gegen den Lauf von Torhüter Al-Mayouf im Tor landete (12.). Nach dem Rückstand erhöhten die Saudis das Risiko, ein Klärungsversuch von Kutepov im Duell mit Al-Sahlawi verfehlte das Gehäuse von Akinfeev nur knapp (21.).

Gruppe A - 1. Spieltag

Pech dann in der 23. Minute für Dzagoev. Bei einem Konter griff sich der Mittelfeldakteur an den linken Oberschenkel und musste verletzungsbedingt gegen Cheryshev ausgetauscht werden (24.). Bitter für Dzagoev: Der Offensivakteur verpasste bereits 2016 die Europameisterschaft, nachdem er wenige Stunden nach Bekanntgabe des Kaders hatte absagen müssen, nachdem bei ihm ein bis dahin unerkannter Mittelfußbruch diagnostiziert worden war. Auch den Confed Cup 2017 hatte er verletzungsbedingt verpasst.

Joker Cheryshev sticht sehenswert

Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte gestaltete sich die Partie ausgeglichen, auch die Grünen Falken spielten immer wieder nach vorne, blieben in Strafraumnähe aber harmlos. Zu einem günstigen Zeitpunkt kurz vor der Pause gelang Russland, das zuvor in der Offensive selbst kaum mehr in Erscheinung getreten war, das 2:0: Angespielt von Zobnin, verlud der eingewechselte Cheryshev halblinks im Strafraum geschickt zwei Gegenspieler und vollstreckte dann mit einem satten Schuss unter die Querlatte zur komfortablen Zwei-Tore-Führung für die Gastgeber zur Halbzeit (43.).

Nach der Pause plätscherte das Spiel zunächst ein wenig dahin - bis in die 56. Minute, in der sich Al-Sahlawi und Al-Jassim im Fünfmeterraum nach Vorlage von rechts die beste Chance im Spiel bot. Doch die beiden verpassten die Hereingabe knapp. Wenig später brachte Pizzi mit Al-Muwallad für Otayf einen zweiten Stürmer, Cherchesov reagierte sofort und brachte mit Kuzyaev statt Samedov eine defensivere Alternative (je 64.). Wenig später tauchte Russland erstmals nach Wiederbeginn gefährlich im Strafraum Saudi-Arabiens auf, Zobnin scheiterte mit einem Flachschuss an Al-Mayouf, der zwar prallen ließ, Smolov verpasste jedoch einen möglichen Abstauber (68.).

Cherchesovs goldenes Händchen

Die Entscheidung fiel nur drei Minuten später - weil Cherchesov mit einem Joker erneut richtig lag: Nach einer weiteren Golovin-Flanke köpfte der 1,96-Hüne nur eine Minute nach seiner Hereinnahme unbedrängt zum 3:0 ein (71.). Zwar gaben sich die Saudis danach nicht auf, doch fehlte es in der Offensive weiter an Präzision und insbesondere Durchschlagskraft.

In der Nachspielzeit wurde es deutlich: Erst gelang Cheryshev - nach Ablage von Dzyuba - sehenswert mit dem Außenrist über Al-Mayouf hinweg sein zweiter Treffer der Partie (90.+1). Dann krönte Golovin seine starke Leistung mit einem sehenswerten Freistoßschlenzer an der Mauer vorbei ins rechte Toreck (90.+5). Unter dem Jubel der meisten der 78.011 Zuschauer endete die Partie schließlich mit einem ebenso klaren wie verdienten russischen Auftakterfolg.

Spieler des Spiels

Aleksandr Golovin Mittelfeld

2
Spielnote

Schwaches Niveau in einem Spiel, das angesichts überforderter Saudis von den teils sehenswerten Toren lebte, die jedoch in der Mehrzahl spät fielen.

3
Tore und Karten

1:0 Gazinsky (12', Kopfball, Golovin)

2:0 Cheryshev (43', Linksschuss, Zobnin)

3:0 Dzyuba (71', Kopfball, Golovin)

4:0 Cheryshev (90' +1, Linksschuss, Dzyuba)

5:0 Golovin (90' +5, direkter Freistoß, Rechtsschuss)

Russland

Akinfeev 3 - Mario Fernandes 3,5, Kutepov 4, Ignashevich 4, Zhirkov 3,5 - Gazinsky 3 , Zobnin 2,5, Samedov 4 , Dzagoev , Golovin 2 - Smolov 4,5

Saudi-Arabien

Al-Mayouf 6 - Al-Breik 5,5, Os. Hawsawi 5,5, Om. Hawsawi 5,5, Al-Shahrani 4,5 - Al-Shehri 5 , Al-Jassim 5 , Otayf 5 , S. Al-Dawsari 5, Al-Faraj 5 - Al-Sahlawi 4

Schiedsrichter-Team

Nestor Pitana Argentinien

3
Spielinfo

Stadion

Luschniki

Zuschauer

78.011 (ausverkauft)

Im zweiten Spiel in der Gruppe A trifft Russland am (20 Uhr) in Sankt Petersburg auf Ägypten. Saudi-Arabien bekommt es tags darauf (17 Uhr) in Rostow mit Uruguay zu tun.

Bilder zur Partie Russland - Saudi-Arabien