Bundesliga

Borussia trennt sich von Holger Fach

Gladbach: Reaktion auf die sportliche Talfahrt - Dritter Trainerwechsel der Saison

Borussia trennt sich von Holger Fach

Entlassen nach dem 0:3 in Bochum: Gladbachs Coach Holger Fach.

Entlassen nach dem 0:3 in Bochum: Gladbachs Coach Holger Fach. Kicker

Der fünfmalige deutsche Meister reagierte damit auf die 0:3-Niederlage beim VfL Bochum am Dienstag und die sportliche Talfahrt des Klubs. "Unsere Bilanz mit neun Punkten aus den ersten zehn Saisonspielen, dazu das Aus im DFB-Pokal, ist nicht gut. Wir mussten uns deshalb fragen, ob wir mit Holger Fach unser Saisonziel - uns ohne Abstiegssorgen in der Bundesliga zu etablieren - erreichen“, erklärte Präsident Rolf Königs die Entscheidung.

Beim Heimspiel gegen Bayern München am kommenden Samstag wird Amateurtrainer Horst Köppel das Team als Interimscoach betreuen. Nach Jupp Heynckes beim FC Schalke und Klaus Toppmöller beim HSV ist der Abschied von Fach die dritte Trainer-Entlassung der aktuellen Spielzeit.

@@context_normal@@

Der Trainer selbst ging nach den Fan-Protesten im Bochumer Ruhrstadion noch recht gelassen mit der Situation um: “Damit habe ich kein Problem, das ist mein Job, damit muss ich leben." Dass der 416-malige Bundesliga-Spieler (Düsseldorf, Uerdingen, Gladbach, Leverkusen, 1860) so rasch die Konsequenzen der sportlichen Talfahrt am eigenen Leibe zu spüren bekam, glaubte der Coach eigentlich nicht, auch wenn er "die Gesetzmäßigkeiten in diesem Geschäft ja kennt". In einer solchen Situation könne kein Verein der Welt ruhig arbeiten.

Offensichtlich ist der Entschluss in der Nacht von Dienstag zum Mittwoch bei den Vereinsverantwortlichen gereift, denn unmittelbar nach dem Schlusspfiff in Bochum hatte Sportdirektor Christian Hochstätter noch auf das kommende Spiel gegen Bayern geblickt und gesagt, dass man nun gemeinsam aus dieser Situation herauskommen müsse.

Gladbach steht nach zehn Spieltagen mit dem Rücken zur Wand und weist nur zwei Siege in der laufenden Runde auf - darunter das umstrittene 2:0 gegen den FCK (8. Spieltag), als Neuville den Führungstreffer per Hand erzielte. Seitdem ist der Neuzugang der Borussia gesperrt und prompt schossen die Gladbacher keine Tore mehr. "Wenn man keine Tore schießt, ist klar, dass man Probleme bekommt. Wir haben schon im letzten Jahr Probleme im Sturm gehabt. Das ist ein Hauptmanko", analysierte Fach nach dem 0:3 gegen Bochum.

Fach übernahm am 21. September 2003 den Cheftrainer-Posten von Ewald Lienen. Kurios war damals, dass der ehemalige Amateurcoach der Gladbacher im September 2003 für drei Wochen den jetzigen Zweitligisten Rot-Weiss Essen coachte und dort in seinem Vertrag eine Ausstiegsklausel besaß, die ihm die Möglichkeit gab, nach Gladbach als Chefcoach zurückzukehren.

In seiner ersten Saison landete Fach mit der Borussia auf Rang elf, steckte aber bis zum Schluss im Abstiegskampf. Vor dieser Spielzeit stiegen die Erwartungen in Gladbach, die nicht zuletzt auf dem Umzug vom altehrwürdigen "Bökelberg" in das neue "Stadion am Borussia Park" basierten. Mit den Neuzugängen Neuville, Ziege, van Kerckhoven, Fukal, Kampa und Heinz sollte auch sportlich in ein neues Zeitalter aufgebrochen werden. Diese Rechnung ging bisher nicht auf. Dafür musste nun Holger Fach die Verantwortung übernehmen.

Fachs Vertrag lief noch bis 2006.