3. Liga Analyse

3. Liga 2015/16, 36. Spieltag
14:10 - 7. Spielminute

Tor 1:0
Andrist
Kopfball
Rostock

14:12 - 9. Spielminute

Tor 2:0
Möckel
Eigentor, Rechtsschuss
Vorbereitung Ziemer
Rostock

14:18 - 15. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
Pigl
für Kammlott
Erfurt

14:21 - 18. Spielminute

Gelbe Karte
Odak
Erfurt

14:28 - 25. Spielminute

Tor 2:1
Dorda
Eigentor, Rechtsschuss
Vorbereitung Benamar
Erfurt

14:47 - 44. Spielminute

Gelbe Karte
M. Hoffmann
Rostock

15:10 - 53. Spielminute

Tor 3:1
Ziemer
Rechtsschuss
Vorbereitung Platje
Rostock

15:23 - 67. Spielminute

Gelbe Karte
Erdmann
Rostock

15:24 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Wannenwetsch
für Erdmann
Rostock

15:24 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Kofler
für Platje
Rostock

15:24 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
Bergmann
für Menz
Erfurt

15:30 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Esdorf
für Andrist
Rostock

15:34 - 77. Spielminute

Gelbe Karte
Gardawski
Rostock

15:35 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
Höcher
für Benamar
Erfurt

15:38 - 81. Spielminute

Gelbe Karte
Erb
Erfurt

15:49 - 87. Spielminute

Gelbe Karte
Höcher
Erfurt

ROS

ERF

Zwei Eigentore sorgen für Unterhaltung

Ziemer macht den Klassenerhalt klar

Christian Brand auf Seiten von Hansa Rostock tauschte nach der 1:2-Niederlage in Würzburg einmal Personal: Platje begann neben Ziemer im Sturm, Wannewetsch nahm auf der Bank Platz. Die Veränderungen von Stefan Krämer bei Rot-Weiß Erfurt fielen nach dem 2:0-Sieg gegen Aalen umfangreicher aus. Laurito, Benamar und Uzan begannen für die fehlenden Judt (Schädel-Hirn-Trauma), Tyrala (5. Gelbe) und Brückner (nicht berücksichtigt).

Überfallmäßig begann Hansa die Partie, spielte munter nach vorne und ging bereits nach sieben Minuten in Führung: Eine Flanke von Garbuschewski köpfte Andrist direkt auf Klewin. Der ließ den Ball nach vorne abprallen und Andrist köpfte im zweiten Versuch das 1:0. Zwei Minuten später legten die Hausherren mit freundlicher Unterstützung der Erfurter nach: Ein Zuspiel von Platje auf Ziemer lupfte Möckel bei seinem Klärungsversuch über den eigenen Torwart - 2:0 (9.). Zu dem frühen Rückstand musste Erfurt in der 15. Minute den nächsten Rückschlag hinnehmen: Kammlott verletzte sich und musste vom Platz, Pigl kam.

3. Liga, 36. Spieltag

Dordas Dankeschön für Möckels Geschenk

In der Folge ließ Hansa den Gästen einige Räume, stand dann aber so gestaffelt, dass die wenig strukturiert wirkende Krämer-Elf daraus wenig Profit schlagen konnte. Dennoch gelang RWE der Anschlusstreffer - allerdings nicht aus eigener Kraft. Benamars geblockter Schuss landete bei Dorda, der einen Rückpass zu Schuhen geben wollte. Doch sein Keeper verpasste im Grätschschritt und der Ball trudelte über die Linie. Dieser Glückstreffer hatte gleich zwei Änderungen im Spiel zur Folge: Hansa wirkte im weiteren Verlauf verunsichert und Erfurt wachte endgültig auf. Allerdings ließen bis zur Pause viele kleinere Fouls hüben wie drüben keinen Spielfluss zu. Chancen blieben damit Mangelware, lediglich ein Freistoß von Aydin brachte vor dem Pausenpfiff noch einen Aufreger (44.).

In der zweiten Hälfte sorgte Erfurt zwar zunächst für Betrieb, doch letztlich machte Rostock früh das vorentscheidende 3:1: Platje bediente Ziemer, der zum 3:1 einnetzte. Die Hausherren gewannen mit dem Zwei-Tore-Vorsprung an Sicherheit, agierten besonders in der Defensive konzentriert und sorgten dafür, dass Erfurt trotz aller Bemühungen kaum Gefahr ausstrahlte. So konnte Schuhen einen Schuss von Uzan ohne Probleme parieren (66.).

Bis zum Abpfiff blieb das Bild in der Hansestadt das gleiche: Hansa spielte die Partie clever zu Ende, verwaltete das 3:1. Erfurt versuchte zwar immer wieder, einen Weg zu finden, die Bemühungen blieben aber zu durchsichtig für die Rostocker. Dank des nun erreichten Klassenerhalts stand außerdem fest, dass Christian Brand auch in der kommenden Saison Trainer des FCH bleibt: Sein Vertrag verlängerte sich um ein Jahr .

Tore und Karten

1:0 Andrist (7', Kopfball)

2:0 Möckel (9', Eigentor, Rechtsschuss, Ziemer)

2:1 Dorda (25', Eigentor, Rechtsschuss, Benamar)

3:1 Ziemer (53', Rechtsschuss, Platje)

Rostock

Schuhen 2,5 - Ahlschwede 2,5, Henn 2, M. Hoffmann 3 , Dorda 4 - Erdmann 2,5 , Garbuschewski 2, Andrist 2,5 , Gardawski 4 - Ziemer 2,5 , Platje 3

Erfurt

Klewin 4,5 - Menz 3,5 , Laurito 5, Möckel 4,5 , Odak 3,5 - Erb 4,5 , Nikolaou 3,5, Uzan 4, Aydin 3,5, Benamar 3,5 - Kammlott

Schiedsrichter-Team

Timo Gerach Landau

2
Spielinfo

Stadion

Ostseestadion

Zuschauer

14.600

Mit dem sicheren Klassenerhalt kann Rostock am kommenden Samstag (13.30 Uhr) entspannt bei Mainz II auflaufen. Erfurt empfängt zur gleichen Zeit Cottbus.