3. Liga Analyse

3. Liga 2015/16, 30. Spieltag
14:29 - 27. Spielminute

Tor 0:1
Benatelli
Linksschuss
Würzburg

15:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Chemnitz)
Conrad
für Röseler
Chemnitz

15:18 - 59. Spielminute

Gelbe Karte
Steinmann
Chemnitz

15:20 - 62. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Türpitz
Chemnitz

15:24 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Nagy
für Shapourzadeh
Würzburg

15:27 - 68. Spielminute

Gelbe Karte
Frahn
Chemnitz

15:32 - 73. Spielminute

Gelbe Karte
Benatelli
Würzburg

15:36 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Vocaj
für Benatelli
Würzburg

15:40 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Chemnitz)
Scheffel
für Steinmann
Chemnitz

15:46 - 87. Spielminute

Gelbe Karte
Nothnagel
Würzburg

15:47 - 88. Spielminute

Gelbe Karte
Stenzel
Chemnitz

15:48 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Billick
für Soriano
Würzburg

CFC

WÜR

Chemnitz rutscht auf Abstiegsplatz ab

Benatellis Treffer reicht für Kickers-Sieg

Chemnitz Würzburg

Kein Durchkommen: Endres (mi.) wird von den Würzburgern Benatelli (re.) und Daghfous (li.) vom Ball getrennt. imago

CFC-Coach Sven Köhler wechselte nach dem 1:1 beim Schlusslicht Stuttgart II auf zwei Positionen durch. Torhüter Gersbeck musste zusammen mit Kaffenberger auf der Bank Platz nehmen, dafür rutschten Keeper Kunz und Steinmann ins Team.
Würzburgs Trainer Bernd Hollerbach nahm nach dem 1:1 gegen Werder Bremen II nur einen Wechsel vor: Fennell ersetzte den Gelb-gesperrten Weil.

Der 30. Spieltag

Benattelis Einzelaktion bringt die Gästeführung

Die Hausherren fanden nach Anpfiff nicht so recht in die Partie, sodass bereits nach fünf Minuten die Kickers die erste gute Möglichkeit hatten: Soriano verfehlte nach einer Nothnagel-Flanke aber knapp das Tor. Die Chemnitzer waren in der Folge bemüht, über lange Ballbesitz-Stafetten das Spiel in den Griff zu bekommen, konnten aber offensiv keine Akzente setzen. Die Partie blieb zerfahren und es sollte bis zur 28. Minute dauern, ehe Benatelli im Mittelfeld die Kugel eroberte, Meter machte und aus 20 Metern zur 1:0-Gästeführung einschoss. Die Partie, die auf einen überschaubarem Niveau stattfand, hatte nicht viel zu bieten. Kurz vor dem Pausenpfiff wurde Soriano von Endres abgeblockt.

Chemnitz drückt, schwächt sich aber selbst

Würzburg hatte durch Taffersthofer den ersten Abschluss des zweiten Durchgangs (49.). Doch die Hausherren agierten entschlossener und hatten durch Fink (52.), einen Frahn-Kopfball (53.) und einen Türpitz-Freistoß (54.) gute Gelegenheiten, das Ergebnis zu egalisieren. In der 62. Minute erwies Türpitz seinem Team, das in dieser Phase die Partie bestimmte, einen Bärendienst, als er die Ampelkarte sah.

Würzburg bringt Vorsprung über die Zeit

Die Unterfranken jubelten in der 78. Minute, doch Nagy stand im Abseits, weshalb der Treffer nicht anerkannt wurde. Würzburg stand nach dem Platzverweis sicher, agierte aber offensiv zurückhaltend. Den Hausherren fehlte es an den Mitteln, dem Gegner gefährlich zu werden. Kurz vor dem Ende hatte Nothnagel die Gelegenheit endgültig den Deckel draufzumachen, aber Kunz konnte parieren (87.).

Tore und Karten

0:1 Benatelli (27', Linksschuss)

Chemnitz

Kunz 3 - Stenzel 3,5 , M. Endres 3,5, Röseler 4 , Bittroff 4 - Dem 3, Danneberg 3,5, Türpitz 5 , A. Fink 4, Steinmann 5 - Frahn 5

Würzburg

Wulnikowski 3 - Nothnagel 2 , Schoppenhauer 3, Fennell 2,5, Kurzweg 3 - E. Taffertshofer 3,5, Benatelli 2 , Shapourzadeh 3,5 , Karsanidis 3, Daghfous 3 - Soriano 3

Schiedsrichter-Team

Tobias Reichel Stuttgart

2,5
Spielinfo

Stadion

Stadion an der Gellertstraße

Zuschauer

5.586

Der Chemnitzer FC ist am Sonntag (14 Uhr) bei Rot-Weiß Erfurt zu Gast. Bereits am Freitag (19 Uhr) empfangen die Würzburger Kickers Fortuna Köln.