3. Liga Analyse

3. Liga 2015/16, 21. Spieltag
19:32 - 31. Spielminute

Gelbe Karte
Baude
Halle

19:33 - 33. Spielminute

Tor 0:1
Aydemir
Rechtsschuss
Vorbereitung Fl. Brügmann
Halle

19:42 - 42. Spielminute

Tor 0:2
Osawe
Linksschuss
Vorbereitung M. Jansen
Halle

20:01 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Lewerenz
für Guder
Kiel

20:16 - 60. Spielminute

Spielerwechsel
Kruse
für M. Jansen
Halle

20:18 - 62. Spielminute

Tor 0:3
Engelhardt
Linksschuss
Vorbereitung Osawe
Halle

20:28 - 72. Spielminute

Tor 0:4
Bertram
Rechtsschuss
Vorbereitung Osawe
Halle

20:29 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Heider
für Schäffler
Kiel

20:29 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Sané
für Schnellhardt
Kiel

20:29 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Barnofsky
für Banovic
Halle

20:35 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Ziegenbein
für Bertram
Halle

KIE

HFC

HFC seit fünf Spielen ungeschlagen

Aydemir eröffnet Halles Torreigen

Selim Aydemir (re., hier mit Teamkollege Ivica Banovic) traf zum 1:0 für Halle.

Selim Aydemir (re., hier mit Teamkollege Ivica Banovic) traf zum 1:0 für Halle. imago

Kiels Trainer Karsten Neitzel wechselte nach dem 0:0 in Mainz dreimal: Schäffler, Kegel und Schnellhardt begannen für Lewerenz, Weidlich und Heider (alle drei Bank).

Halle-Coach Stefan Böger tauschte im Vergleich zum 1:1 gegen Energie Cottbus ebenfalls dreifach: Baude, Jansen und Aydemir rückten für Acquistapace, Diring (Sprunggelenkverletzung) und Lindenhahn (muskuläre Probleme) in die Startelf.

Die Störche begannen wie eine Heimmannschaft und traten dominant auf - Siedschlag scheiterte mit seinem Abschluss jedoch an Bredlow (7.). Kiel blieb dran, der Kopfball von Czichos ging allerdings über den Kasten. Von den Gästen aus Halle war in der Anfangsphase offensiv wenig zu sehen, ganz im Gegenteil die Norddeutschen: Nach 17 Minuten erzielte Schäffler das 1:0, doch er stand im Abseits und das Tor wurde nicht anerkannt.

Doppelschlag der Gäste

Nachdem der Distanzversuch von Czichos nicht den Weg ins Tor fand (21.), kamen die Hallenser aus dem Nichts zur Führung. Nach einem Fehler im Aufbauspiel von Holstein wurde Aydemir freigespielt und schob alleine vor Kiels Keeper Jakusch ein - 1:0 (33.). Es war das erste Saisontor des Mittelfeldmannes, der in Kiel geboren wurde und dort auch die Jugend spielte.

3. Liga, 21. Spieltag

Doch damit nicht genug, der HFC stellte noch vor dem Seitenwechsel auf 2:0: Nach einer Kieler Ecke ging es bei den Gästen schnell, Osawe tauchte frei vor dem Heimkeeper auf und schob eiskalt ein (42.). Der Spielverlauf war damit auf den Kopf gestellt und da Kegels Schuss den Weg nicht ins Tor fand, ging es mit der 2:0-Führung für den HFC in die Kabine.

Engelhardt macht den Deckel drauf

Die zweite Halbzeit begann gemächlich, Schäfflers Schuss nach 60 Minuten wurde geblockt. Nur zwei Zeigerumdrehungen später kamen die Hallenser zum dritten Treffer und damit der Vorentscheidung: Nach einer Hereingabe stand Engelhardt im Strafraum richtig und bugsierte den Ball aus kurzer Entfernung ins Tor - 3:0!

Wenig später hätte es sogar fast den vierten Treffer für den HFC gegeben: Osawe ging an Kiels Schlussmann Jakusch vorbei und schob den Ball gen Tor, Herrmann rutschte rein und klärte das Leder an den Pfosten - der aufgerückte Baude kam zwar nochmal an das Spielgerät, brachte es aus spitzem Winkel aber nicht aufs Tor (68.). Doch wenig später war es dann doch so weit: Osawe eilte der Holstein-Hintermannschaft davon und legte mit Übersicht quer zu Bertram, der sich bedankte und zum 4:0 einschob (72.).

Das Spiel war natürlich längst entschieden, Kegel per Freistoß (75.) und Siedschlag (76.) versuchten das Ergebnis für die Störche etwas erträglicher zu gestalten, scheiterten jedoch. Damit blieb es beim deutlichen Sieg des Halleschen FC, der damit seine Serie auf fünf Spiele ohne Niederlage ausbaute.

Nach der Winterpause geht es für Kiel im Jahr 2016 bei Werder Bremen II (Sonntag, 24. Januar, 14 Uhr) wieder los, Halle empfängt zu Hause zeitgleich den 1. FC Magdeburg.