3. Liga Analyse

3. Liga 2015/16, 18. Spieltag
14:25 - 22. Spielminute

Gelbe Karte
R. Müller
Aalen

14:30 - 27. Spielminute

Gelbe Karte
Kartalis
Aalen

15:14 - 55. Spielminute

Gelbe Karte
Lindenhahn
Halle

15:17 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Aalen)
Ojala
für Zahner
Aalen

15:19 - 60. Spielminute

Gelbe Karte
Bertram
Halle

15:23 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Aalen)
Vasiliadis
für Kienle
Aalen

15:25 - 65. Spielminute

Gelbe Karte
Kleineheismann
Halle

15:35 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Aalen)
Wegkamp
für Kartalis
Aalen

15:36 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Pfeffer
für Lindenhahn
Halle

15:49 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Fl. Brügmann
für Aydemir
Halle

AAL

HFC

Aalen bleibt in der Scholz-Arena unbesiegt

Nullnummer auf der Ostalb mit zwei Highlights

Matthias Morys

Es gelang wenig: Matthias Morys und seine Offensivkollegen mühten sich vergebens. imago

Peter Vollmann reagierte auf das jüngste 0:1 beim 1. FSV Mainz 05 II mit drei personellen Wechseln: Neumann, Robert Müller und Zahner ersetzten Schulz, Schwabl (beide 5. Gelbe Karte) und Ojala. Dahingehend hatte Aalens Trainer zuletzt auch die dünne Personaldecke bemängelt: "Ich mache mir Sorgen."

HFC-Coach Stefan Böger reagierte im Vergleich zum 1:1 gegen die Stuttgarter Kickers zweimal: Acquistapace und Lindenhahn spielten anstelle von Pfeffer und Ziegenbein. Gänzlich außen vor für Wochen bei den Sachsen-Anhaltinern: Tobias Müller, der sich nach seinem Joker-Einsatz zuletzt eine Außenbandruptur am Sprunggelenk zugezogen hatte.

Langes Warten - bis es zweimal knallt

Ferner gingen die Hallenser mit dem Wissen ins Spiel, seit Mitte Oktober (6:2 gegen Werder Bremen II) keinen Dreier mehr eingefahren zu haben. Das sollte sich nach vier Partien ohne Sieg auch beim VfR nicht ändern, der in der gesamten Saison bis dato noch kein Heimspiel verloren hatte (3/6/0). Am Spielstand änderte sich derweil lange nichts, denn beide Mannschaften egalisierten sich über viele Minuten mit reichlich Mittelfeldgeplänkel. Die Folge waren wenige hochkarätige Torannäherungen.

Erst in der 24. Minute wurde es erstmals brenzlig, als HFC-Aufbauspieler Banovic nach Standard knapp das Leder verfehlte. Es schien im gesamten ersten Durchgang im Grunde so, als könnte nur etwas Gefährliches nach ruhenden Bällen entstehen - doch letztlich gelang den beiden Vereinen auch darüber nichts Großartiges. Das Duell zwischen Aalen und Halle fand im Grunde vorwiegend zwischen den Strafräumen statt. Mit zwei späten Ausnahmen: HFC-Keeper Bredlow lenkte einen Abschluss von Klauß noch an die Latte (43.), im Gegenzug traf auch Aydemir nach einem Halle-Konter den Querbalken (44.).

Der 18. Spieltag

Bredlow ist zur Stelle

Trotz des Stimmungshochs kurz vor der Pause mit den beiden Aluminiumtreffern zeichnete sich auch im zweiten Durchgang im Grunde ein karges Bild bei winterlichen Temperaturen: Beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe, beide Verteidigungen dominierten. Und wenn dann doch mal wieder etwas gelang, war der Torwart zur Stelle: Bredlow parierte gegen Stürmer Morys und Bertram (59.).

Auch in der Schlussphase blieb es ein überschaubares Drittliga-Spiel, das nach einer Welzmüller-Rettungstat kurz vor der Torlinie (81.) letztlich auch 0:0 endete. Ein Punkt, der keinem der beiden im Mittelfeld platzierten Klubs so recht weiterhalf. Immerhin: Die Ostalbstädter behielten ihren Nimbus bei, zu Hause nicht besiegbar zu sein (drei Siege, sieben Remis).

Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Aalen

Bernhardt 2,5 - M. Welzmüller 2,5, Barth 3, S. Neumann 2,5, Menig 3 - R. Müller 2,5 , Kienle 4,5 , Zahner 3,5 , Klauß 3, Kartalis 4 - Morys 3,5

Halle

Bredlow 2,5 - Rau 3, Kleineheismann 3 , Engelhardt 3, Acquistapace 3 - Banovic 4, Diring 2,5, Lindenhahn 3 , Bertram 2,5 , Aydemir 3 - Osawe 4

Schiedsrichter-Team

Frank Willenborg Osnabrück

2
Spielinfo

Stadion

Scholz-Arena

Zuschauer

5.077

Aalen tritt am kommenden Samstag (14 Uhr) bei Werder Bremen II an, Halle ist gleichzeitig im Heimspiel gegen Hansa Rostock gefordert.