3. Liga Analyse

3. Liga 2015/16, 15. Spieltag
14:43 - 27. Spielminute

Tor 1:0
Pischorn
Kopfball
Vorbereitung Bischoff
Münster

14:52 - 37. Spielminute

Tor 2:0
Reichwein
Rechtsschuss
Vorbereitung Bischoff
Münster

14:59 - 43. Spielminute

Gelbe Karte
Kegel
Kiel

15:15 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Sané
für Schäffler
Kiel

15:35 - 66. Spielminute

Gelbe Karte
Weidlich
Kiel

15:37 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Krohne
für Reichwein
Münster

15:39 - 69. Spielminute

Gelbe Karte
Krohne
Münster

15:40 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
Schwenk
für Heider
Kiel

15:48 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Wirlmann
für Weidlich
Kiel

15:54 - 85. Spielminute

Spielerwechsel
Philipps
für Heitmeier
Münster

15:55 - 86. Spielminute

Spielerwechsel
Özkara
für P. Hoffmann
Münster

16:00 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Kohlmann
Kiel

MÜN

KIE

Holstein im Offensivspiel zu harmlos

Pischorn nickt Münster auf Kurs

Robin Zentner (Holstein Kiel) beim 0:2

Kiels Keeper Robin Zentner konnte dem Schuss von Marcel Reichwein zum 2:0 nur hinterher schauen. Imago

Preußen-Coach Ralf Loose veränderte seine Startformation nach dem 0:0 in Cottbus auf zwei Positionen: Tritz und Philipps nahmen auf der Bank Platz, Felix Müller und Schwarz liefen von Beginn an auf.

Bei den Gästen beließ es Karsten Neitzel nach dem knappen 1:2 gegen Tabellenführer Dynamo Dresden bei einem Wechsel: Lewerenz begann für Schmidt, der sich im Abschlusstraining leicht verletzt hatte.

Nachdem die Begegnung mit 15-minütiger Verzögerung angepfiffen worden war, begann eine zerfahrene Partie: Viele Unterbrechungen und ungenaue Zuspiele ließen hüben wie drüben zunächst weder Spielfluss aufkommen noch Chancen zu. So fiel die Führung für die Hausherren nach 27 Minuten bezeichnenderweise nach einem Eckball. Bischoff brachte den Ball in den Sechzehner, wo Pischorn - sträflich allein gelassen - zum 1:0 für Münster einnickte.

Der 15. Spieltag

Reichwein legt aus der Drehung nach

Der Treffer belebte das Geschehen etwas und so gelang es den Preußen bereits zehn Minuten später, auf 2:0 zu stellen. Aus dem Mittelfeld bedient, drehte sich Reichwein um die eigene Achse und netzte dann ein (37.). Da Hoffmann bei seinem Konter keinen Abnehmer fand (40.), und Schäfflers Schuss geblockt wurde (43.), gingen die Münsteraner mit dem Zwei-Tore-Vorsprung in die Pause.

Den zweiten Durchgang begann Münster druckvoll, vergab aber in der besten Szene durch Schwarz aus kurzer Distanz (47.). Da die Preußen das Tempo nicht aufrecht halten konnten, gelang es Kiel nach und nach, sich etwas aus der Umklammerung zu lösen. Dabei schaffte es Holstein aber nicht, zwingend vor dem Münsteraner Tor aufzutauchen.

Das Niveau der Partie blieb mittelmäßig. Die Defensive der Westfalen kontrollierte die Kieler gut, eigene Möglichkeiten erspielten sich die auf Konter lauernden Gastgeber dabei aber kaum. Erst in der 80. Minute hätte die Loose-Elf das dritte Tor nachlegen müssen, als Krohe nach Zuspiel von Hoffmann das Tor knapp verpasste. Da neun Minuten später zunächst Felix Müller an Zentner scheiterte, und anschließend Özkara den Nachschuss nicht verwerten konnte, blieb es beim 2:0 für Münster.

Die Preußen sind am kommenden Samstag (14 Uhr) in Magdeburg zu Gast, Holstein empfängt gleichzeitig die SG Sonnenhof Großaspach.