3. Liga Analyse

3. Liga 2015/16, 11. Spieltag
14:12 - 10. Spielminute

Tor 0:1
Manneh
Rechtsschuss
Vorbereitung Kobylanski
Bremen II

14:26 - 23. Spielminute

Gelbe Karte
Hergesell
Erfurt

14:46 - 43. Spielminute

Gelbe Karte
Aycicek
Bremen II

14:49 - 45. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
M. Eggestein
Bremen II

15:11 - 53. Spielminute

Gelbe Karte
Argyris
Bremen II

15:17 - 59. Spielminute

Tor 1:1
Höcher
Rechtsschuss
Erfurt

15:20 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen II)
Bytyqi
für Aycicek
Bremen II

15:24 - 66. Spielminute

Gelbe Karte
Kazior
Bremen II

15:31 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
Uzan
für Szimayer
Erfurt

15:40 - 83. Spielminute

Gelbe Karte
Duffner
Bremen II

15:42 - 84. Spielminute

Tor 2:1
Kammlott
Linksschuss
Vorbereitung Pigl
Erfurt

15:44 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
Menz
für Tyrala
Erfurt

15:47 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
Bichler
für Aydin
Erfurt

ERF

BRE

RWE dreht die Partie - Bremen steckt im Keller fest

Erfurt feiert: Kehrtwendung dank Kammlott

Erfurts Trainer Christian Preußer beorderte im Vergleich zum 1:2 beim Halleschen FC Pigl statt Höcher in die Anfangsformation. Doch der Niederländer sollte schließlich doch zum Einsatz kommen. Da sich Odak vor Anpfiff verletzte, durfte Höcher ran. Werder-Coach Alexander Nouri entschloss sich nach der Nullnummer gegen Würzburg zu vier Startelf-Änderungen: Argyris, Eggestein, Kobylanski und Manneh begannen anstelle von Zander, Hilßner, Grillitsch und Lorenzen.

Keine 60 Sekunden waren in Thüringens Landeshauptstadt gespielt, da hatten beide Teams bereits zwei Torannäherungen auf dem Konto: Der budesligaerfahrene Aycicek versuchte es für Bremen aus der Distanz, allerdings zu unplatziert. Auf der Gegenseite setzte Kammlott zu einem spektakulären Fallrückzieher an, doch Erfurts Angreifer verfehlte die Kugel.

Im Anschluss waren die Rot-Weißen auf dem Weg nach vorne etwas präsenter, ab der 10. Minute aber in Rückstand. Manneh steuerte alleine auf Domaschke zu und ließ dem RWE-Keeper im Eins-gegen-eins keine Chance. Noch schlechter machte die Stimmung auf der Stadionbaustelle, dass die Erfurter Fans den Angreifer klar im Abseits gesehen hatten, Referee Franz Bokop den Treffer aber zählen ließ.

Also rannte die Preußer-Elf dem 0:1 hinterher. Feldvorteile: ja. Inspiration in den entscheidenden Momenten: nein. So ließen sich die Offensivbemühungen von RWE zusammenfassen, ehe die Werder-Youngster das Kommando übernahmen. Und die Hanseaten hatten einige Chancen, um aufzustocken. Eine Argyris-Flanke senkte sich tückisch auf den Querbalken (18.), ein Hüsing-Kopfball sauste über diesen (24.).

Der 11. Spieltag

Das Bild blieb gleich. Die Erfurter hatten den Spielfaden verloren, die Norddeutschen den zweiten Treffer vor Augen. Erst kurz vor dem Kabinengang waren die Hausherren dem 1:1 nahe. Erb köpfte nach einer Höcher-Ecke hauchzart neben das Gäste-Gehäuse (37.), Pause!

Auch im zweiten Durchgang tat sich RWE anfangs schwer. Ungeachtet dessen glichen die Thüringer nach einer knappen Stunde aus: Höcher visierte das Tor per Freistoß an, von der Lattenunterkante prallte der Ball hinter die Linie (58.)

Das Momentum war nun auf Erfurter Seite, dennoch hätte Busch beinahe erneut Werder in Führung gebracht, Domaschke parierte (59.). Danach aber drückten wieder die Hausherren. Nikolaou köpfte erst knapp drüber und beförderte den Ball wenig später an die Latte (75., 78.). Erfurt wollte das 2:1 mit Macht. Und durfte dieses schließlich feiern. In der 83. Minute zirkulierte das Leder über Nikolaou und Pigl zu Kammlott, der den RWE-Sieg eintütete.

Tore und Karten

0:1 Manneh (10', Rechtsschuss, Kobylanski)

1:1 Höcher (59', direkter Freistoß, Rechtsschuss)

2:1 Kammlott (84', Linksschuss, Pigl)

Erfurt

Domaschke 3 - Pigl 2,5, Laurito 2,5, Erb 3, Hergesell 4 - Höcher 3,5 , Tyrala 4 , Nikolaou 2,5, Aydin 4 - Kammlott 3 , Szimayer 4

Bremen II

Duffner 4 - Busch 3, Hüsing 3, Rehfeldt 3,5, Argyris 3 - Aycicek 4 , Aidara 3, Kazior 4 , M. Eggestein 3,5 - Kobylanski 3, Manneh 3

Schiedsrichter-Team

Franz Bokop Vechta

3
Spielinfo

Stadion

Steigerwaldstadion

Zuschauer

4.150

Am Donnerstagabend (19.30 Uhr) steht für Rot-Weiß Erfurt ein Ostduell auf dem Programm. Es geht zum Chemnitzer FC an die Gellertstraße. Die Bremer Zweitvertretung empfängt am Samstag (14 Uhr) die Mainzer Youngster auf Platz 11 des Weserstadions zum Duell der Bundesligareserven.