3. Liga Analyse

3. Liga 2015/16, 3. Spieltag
14:09 - 9. Spielminute

Tor 1:0
Heider
Rücken
Kiel

14:20 - 20. Spielminute

Gelbe Karte
Czichos
Kiel

15:01 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Manneh
für von Haacke
Bremen II

15:01 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Argyris
für Guwara
Bremen II

15:02 - 47. Spielminute

Gelbe Karte
Lorenzen
Bremen II

15:03 - 48. Spielminute

Gelbe Karte
Lewerenz
Kiel

15:13 - 58. Spielminute

Tor 2:0
Lewerenz
Rechtsschuss
Vorbereitung Jakusch
Kiel

15:15 - 59. Spielminute

Gelbe Karte
Fröde
Bremen II

15:16 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Schäffler
für Schnellhardt
Kiel

15:27 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Kobylanski
für Kazior
Bremen II

15:29 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Sané
für Heider
Kiel

15:31 - 76. Spielminute

Gelbe Karte
Hüsing
Bremen II

15:41 - 86. Spielminute

Spielerwechsel
D. Schmidt
für Kegel
Kiel

15:46 - 90. + 1 Spielminute

Tor 3:0
Schäffler
Linksschuss
Vorbereitung Siedschlag
Kiel

15:46 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
Schäffler
Kiel

KIE

BRE

Lewerenz beendet die Bremer Drangphase nach der Pause

Souveräne Störche lassen Werder keine Chance

Kiels Coach Karsten Neitzel vertraute exakt der Formation, die in der Vorwoche mit einem 1:2 gegen den VfB Stuttgart in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals scheiterte. Sein Bremer Trainerkollege Alexander Nouri entschied sich nach der 0:2-Niederlage gegen Energie Cottbus zu vier Wechseln in der Startelf. Im Tor erhielt Profi-Leihgabe Wolf den Vorzug vor Duffner, daneben spielten Hüsing, Fröde und Lorenzen von Beginn an. Für sie mussten Rehfeldt, Aidara sowie Kobylanski zunächst auf der Bank Platz nehmen.

Der 3. Spieltag

Die Mannschaft von der Weser erwischte den besseren Start in die Begegnung, ein erster Schuss von Lorenzen verfehlte jedoch das Ziel (3.). Fortan nahmen die Störche das Heft in die Hand. Schnellhardt scheiterte zunächst an Wolf (8.), doch nur eine Minute später zappelte der Ball im Bremer Tor: Nach einem Klärungsversuch von Wolf versenkte Heider das Leder zur Kieler Führung.

Die KSV kontrollierte in der Folge die Begegnung, Werder geriet zunehmend unter Druck. Nach einem Zweikampf zwischen Hüsing und Lewerenz forderten die Hausherren Strafstoß, doch Referee Daniel Schlager ließ weiterspielen (17.). Im weiteren Verlauf vergaben Schnellhardt (29.) und Czichos (36.) weitere Chancen auf das 2:0, sodass es bei der knappen Führung blieb. Um ein Haar hätte sich das fast mit dem Pausenpfiff gerächt, doch Keeper Jakusch konnte einen Freistoß von Aycicek parieren (45.).

Joker Schäffler sticht

Nach dem Wiederbeginn drängten die Gäste auf den Ausgleich, doch genau in dieser Phase legten die Störche nach: Lewerenz erhöhte auf 2:0 (59.). Der inzwischen eingewechselte Schäffler (64.) sowie kurz darauf Heider (66.) vergaben weitere Möglichkeiten, um das Ergebnis auszubauen. Die Kieler spielten weiter munter nach vorne und suchten die endgültige Entscheidung, doch diese sollte erst in der ersten Minute der Nachspielzeit fallen: Schäffler, von Siedschlag bedient, erzielte das 3:0 und setzte den Schlusspunkt unter diese Partie.

Kiel reist am kommenden Samstag, 22. August (14 Uhr) nach Sachsen, dort kommt es zum Aufeinandertreffen mit dem Chemnitzer FC. Bereits einen Tag zuvor (19 Uhr) empfängt Werder II den 1. FC Magdeburg.