3. Liga Analyse

3. Liga 2015/16, 2. Spieltag
19:12 - 12. Spielminute

Tor 0:1
Piossek
Linksschuss
Vorbereitung Kara
Münster

19:18 - 17. Spielminute

Rote Karte
Philipps
Münster

19:19 - 18. Spielminute

Tor 1:1
Tashchy
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Kiesewetter
VfB II

19:18 - 19. Spielminute

Spielerwechsel
Pischorn
für Amachaibou
Münster

19:44 - 43. Spielminute

Tor 1:2
Krohne
Linksschuss
Vorbereitung Kara
Münster

19:43 - 43. Spielminute

Gelbe Karte
Bischoff
Münster

20:11 - 54. Spielminute

Tor 1:3
Piossek
Rechtsschuss
Vorbereitung Kara
Münster

21:34 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Owusu
für Peric
VfB II

20:36 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Wiebe
für Bischoff
Münster

21:34 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Gabriele
für Ristl
VfB II

21:33 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
Tritz
für Kopplin
Münster

VFB

MÜN

Stuttgart macht nichts aus der Überzahl

Münster jubelt dank Karas Sahnetag

Sah die Rote Karte: Münsters Chris Philipps (re.).

Sah die Rote Karte: Münsters Chris Philipps (re.). imago

Stuttgarts Cheftrainer Jürgen Kramny veränderte seine Startelf im Vergleich zum bitteren 1:4 bei Dynamo Dresden am ersten Spieltag auf gleich vier Positionen. Mit Ristl, Kiesewetter und Ferati begannen neben Vier drei Profis für Kirchhoff, Mwene, Lovric und Grüttner.

Preußen-Coach Ralf Loose tauschte gegenüber dem 1:1 gegen Großaspach zwei Personalien: Laprevotte und Amachaibou ersetzten den Rot-gesperrten Schwarz sowie Neuzugang Özkara.

Die Preußen fanden vor 1450 Zuschauern gut ins Spiel, von einem Abtasten konnte in Stuttgart nicht die Rede sein. Nach zehn Minuten wagte Heitmeier den ersten Schuss aus der zweiten Reihe - ohne Erfolg. Kurz darauf aber fand der Ball seinen Weg ins Tor: Die Gäste schalteten schnell in den Vorwärtsgang, Kara bediente am gegnerischen Sechzehner den mitgelaufenen Piossek, der wiederum ins lange Eck traf (12.).

Laufduell - Rote Karte - Elfmeter

Danach wurde es turbulent: Innenverteidiger Philipps nahm als letzter Mann das Laufduell mit Stuttgarts Kiesewetter an, der im Strafraum zu Boden ging. Schiedsrichter Benedikt Kempkes zückte sofort die Rote Karte und zeigte auf den Punkt. Tashchy trat an, traf ins rechte Eck und stellte somit den Ausgleich her (19.). Der VfB agierte fortan also in Überzahl, und Münster füllte seine Abwehrkette mit Pischorn auf, opferte dafür den offensiven Amachaibou.

Der 2. Spieltag

Die Unterzahl hinderte Münster allerdings nicht daran, noch kurz vor der Halbzeit das 2:1 herbeizuführen. Erneut glänzte Kara als Vorlagengeber, bediente bei einem Konter Krohne, der VfB-Schlussmann Funk durch die Beine schoss (44.).

Kara zum Dritten

Auch nach dem Seitenwechsel konnten die Gastgeber keinen Profit aus ihrer Überzahl schlagen. Kara, der einen Sahnetag erwischt hatte, legte nunmehr zum dritten Mal auf. Diesmal profitierte Piossek, dessen Schuss noch leicht abgefälscht wurde und dann im Gehäuse landete (54.).

Bis zur Schlussphase schien alles geklärt zu sein, dann aber packte Stuttgarts Besuschkow den Hammer aus und nagelte das Leder an den Pfosten (84.). Das Aluminium aber verhinderte den Anschluss und sicherte den Münsteranern einen aufregenden Auswärtssieg im "Ländle".

Am Samstag in zwei Wochen treffen die Stuttgarter um 14 Uhr auf die SG Sonnenhof Großaspach, gleichzeitig empfangen die Preußen die Würzburger Kickers.