3. Liga Analyse

19:08 - 6. Spielminute

Tor 0:1
Hebisch
Kopfball
Magdeburg

19:23 - 21. Spielminute

Tor 0:2
L. Fuchs
Linksschuss
Magdeburg

20:05 - 49. Spielminute

Gelbe Karte
Löhmannsröben
Magdeburg

20:07 - 50. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Bankert
für Handke
Magdeburg

20:11 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz II)
D. Parker
für Pflücke
Mainz II

20:13 - 56. Spielminute

Gelbe Karte
Saller
Mainz II

20:13 - 57. Spielminute

Tor 1:2
D. Parker
Rechtsschuss
Mainz II

20:20 - 64. Spielminute

Tor 2:2
Derstroff
Linksschuss
Vorbereitung Ede
Mainz II

20:24 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
T. Chahed
für Hebisch
Magdeburg

20:34 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Magdeburg)
Kruschke
für L. Fuchs
Magdeburg

21:10 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz II)
Costly
für Derstroff
Mainz II

MNZ

FCM

3. Liga

Joker Parker schockt Aufsteiger Magdeburg

Mainz kommt nach Zwei-Tore-Rückstand zurück

Joker Parker schockt Aufsteiger Magdeburg

Lars Fuchs (li.) und die Magdeburger Kollegen bejubeln das zwischenzeitliche 2:0.

Lars Fuchs (li.) und die Magdeburger Kollegen bejubeln das zwischenzeitliche 2:0. imago

Sandro Schwarz, Trainer der U 23 von Mainz 05, sah nach dem 4:0 bei Holstein Kiel zum Saisonauftakt keinen Grund, Veränderungen an seiner Startformation vorzunehmen. Sein Gegenüber, Magdeburgs Coach Jens Härtel, tauschte auf einer Position: Razeek begann für Farrona Pulido, der beim 2:1 gegen Rot-Weiß Erfurt noch in der ersten Elf gestanden hatte.

Rund 1000 Fans aus Magdeburg begleiteten ihr Team zum ersten Auswärtsspiel der Saison ins Mainzer Bruchwegstadion. Schiedsrichterin der Partie war die Bad Harzburgerin Riem Hussein, die in der 3. Liga debütierte und somit neben Bibiana Steinhaus die zweite Frau um deutschen Profifußball ist.

Die Führung gehört Magdeburg

Mainz präsentierte sich in den ersten Minuten zwar etwas mutiger, das erste Tor gehörte jedoch den Gästen aus Magdeburg. Nach einem Freistoß stieg Hebisch im Strafraum am höchsten und köpfte den Ball zur Führung des Aufsteigers ein (6.). Die Hausherren ließen sich davon nicht beeindrucken, im Gegenteil: Genau wie vor dem Treffer drängten sie selbstbewusst nach vorne.

Der entscheidende Durchstoß blieb aber aus, stattdessen setzte die Härtel-Elf einen obendrauf. Völlig abgeklärt zirkelte Fuchs einen Freistoß aus etwa 20 Metern direkt in die Maschen - 2:0 (20.)! Nur drei Minuten später hatte Ede völlig alleingelassen den Anschlusstreffer auf dem Fuß, doch Keeper Glinker rettete im letzten Moment. So hatte sich schon frühzeitig eine spannende Partie entwickelt, die sich bis zur Halbzeit aber mit den beiden Toren begnügte.

Der 2. Spieltag

Verletzungsbedingter Wechsel mit überraschenden Folgen

Nach der Pause musste Schwarz verletzungsbedingt wechseln: Pflücke verließ den Platz, für den offensiven Mittelfeldspieler kam Parker. Der unfreiwillige Wechsel machte sich jedoch umgehend bezahlt. Mit seinem ersten Ballkontakt erzielte Parker das 1:2 (57.). Magdeburg geriet im Anschluss massiv unter Druck und kämpfte schwer gegen den Ausgleich, welcher sich abzeichnete. In der 64. Spielminute war es dann soweit: Derstroff bewies die nötige Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor - 2:2!

Die Aufholjagd hatte Mainz viel Kraft gekostet, Magdeburg war nach den Gegentreffern eingeknickt, sodass folglich die Konzentration nachließ. Eine spannende und umkämpfte Partie endete mit einem Remis.

Tore und Karten

0:1 Hebisch (6', Kopfball)

0:2 L. Fuchs (21', direkter Freistoß, Linksschuss)

1:2 D. Parker (57', Rechtsschuss)

2:2 Derstroff (64', Linksschuss, Ede)

Mainz II

Huth 4,5 - Wachs 3, Hack 3,5, Kalig 3, Schilk 3,5 - Saller 3,5 , D. Bohl 3, Derstroff 2,5 , Pflücke 4 , Ede 2,5 - Höler 4

Magdeburg

Glinker 4,5 - Butzen 4, Handke 3 , Schiller 3 , Niemeyer 3,5 - Löhmannsröben 3 , Sowislo 3,5, Hebisch 2,5 , L. Fuchs 3 , Razeek 4 - Beck 4

Schiedsrichter-Team

Dr. Riem Hussein Bad Harzburg

4
Spielinfo

Stadion

Bruchwegstadion

Zuschauer

2.862

Für die Mainzer geht es in zwei Wochen nach der ersten Runde des DFB-Pokals beim SV Wehen Wiesbaden weiter. Magdeburg bekommt es dann mit dem Halleschen FC zu tun.