3. Liga Analyse

14:01 - 3. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Acquistapace
für Pezzoni
Wiesbaden

15:07 - 52. Spielminute

Gelbe Karte
Mintzel
Wiesbaden

15:12 - 57. Spielminute

Gelbe Karte
Mayer
Wiesbaden

15:12 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
M. Haller
für Karsanidis
Würzburg

15:19 - 65. Spielminute

Gelbe Karte
Demirtas
Würzburg

15:23 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Russ
für Bieber
Würzburg

15:28 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Mende
für Schnellbacher
Wiesbaden

15:28 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Brunnhübner
für Wulnikowski
Würzburg

15:33 - 79. Spielminute

Gelbe Karte
Wein
Wiesbaden

15:46 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
S. Benyamina
für Mayer
Wiesbaden

15:47 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Benatelli
Würzburg

WIE

WÜR

Pezzoni spielt nur drei Minuten

Kolke und Abschlussschwäche verhindern Kickers-Sieg

Wiesbadens Trainer Sven Demandt setzte bei seinem runderneuerten Team zum Auftakt auf drei Neuzugänge: Der neue Kapitän Pezzoni sowie Lorenz und Mayer fanden Berücksichtigung in der Startelf.

Bei Aufsteiger Würzburg sicherten sich vier Neue einen Platz in der Anfangsformation: Coach Bernd Hollerbach vertraute auf Weil, Fennell, Benatelli und Nagy.

Unglücklicher hätte Pezzonis Debüt für den SVWW nicht laufen können: Schon nach wenigen Sekunden verletzte sich der Abwehrchef nach einem Zusammenprall mit Fennell und musste raus - Acquistapace kam (3.).

Die Anfangsphase war von beiderseitiger Vorsicht geprägt. Die Hausherren hatten gegen kompakte Franken leichte Feldvorteile, ansehnliche Offensivaktionen gab es aber meist nur, wenn es über den Flügel ging. Halbchancen von Schindler (9., 18.) sowie ein Kopfball-Abschluss Schnellbachers (24.) zeugten von der optischen Überlegenheit der Hausherren.

Wenig später wurde es auf der anderen Seite erstmals gefährlich: Nach Doppelpass mit Demirtas bremste eine Grätsche von Lorenz den abschlussbereiten Nagy in letzter Sekunde aus (26.).

Die ausgeglichene Phase bis zum Kabinengang verlief weitgehend ereignislos, da beide Teams sich defensiv gut organisiert zeigten und zudem deutlich wurde, dass auf beiden Seiten längst nicht alle Rädchen ineinander griffen. Lediglich ein unplatzierter Fernschuss von Lorenz erzwang einen Arbeitsnachweis von Kickers-Keeper Wulnikowski (42.).

Der 1. Spieltag

Wieder Lorenz verzog kurz nach Wiederanpfiff aus 18 Metern (47.) für die Demandt-Elf. Die Initialzündung für den SVWW? Keineswegs, vielmehr hatte Würzburg auf der anderen Seite durch Shapouzadeh die bis dorthin beste Möglichkeit der Partie - der Kapitän knallte nach Benatellis Kopfballvorlage aus zentraler Position drüber (53.).

Der Aufsteiger roch Lunte, Hollerbach wechselte offensiv und brachte Haller für Karsanindis (58.). Die Kombinationen der Franken wurden sicherer, Nagy scheiterte von halblinks an Keeper Kolke (63.), Funk unterlief nach Shapouzadehs Lauf fast ein Eigentor (66.), Kolke parierte gegen Weil stark (67.), beim Abschluss von Russ aus zehn Metern stand nur Gaiser im Weg (72.).

Und Wehen Wiesbaden? Schindler verzog einen Fernschuss in der Schlussphase (83.). Auf der Gegenseite schaffte es auch Benatelli per Flachschuss nicht, den guten Kolke zu überwinden (85.) und Russ verzog knapp (89.), so dass es beim torlosen und aus Sicht der Gastgeber sehr glücklichen Remis blieb.

Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Wiesbaden

Kolke 2 - Funk 3, Wein 4 , Geyer 3, Mintzel 3 - Blacha 4,5, Pezzoni , Ke. Schindler 4, M. Lorenz 3,5 - Schnellbacher 4 , Mayer 4

Würzburg

Wulnikowski 3 - Demirtas 2,5 , Weil 2,5, Schoppenhauer 3, Nothnagel 3,5 - Fennell 3, Karsanidis 4 , Benatelli 4 , Nagy 4 - Shapourzadeh 3, Bieber 3,5

Schiedsrichter-Team

Bibiana Steinhaus Langenhagen

3
Spielinfo

Stadion

Brita-Arena

Zuschauer

2.234

Der SV Wehen Wiesbaden spielt am kommenden Samstag (14 Uhr) gegen Rot-Weiß Erfurt, zeitgleich trifft Würzburg auf Dynamo Dresden.