2. Bundesliga 2015/16, 31. Spieltag
18:52 - 23. Spielminute

Tor 1:0
Grifo
Rechtsschuss
Freiburg

19:02 - 32. Spielminute

Tor 2:0
Philipp
Kopfball
Vorbereitung Grifo
Freiburg

19:52 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
Bröker
für Obinna
Duisburg

20:01 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
Klotz
für Poggenberg
Duisburg

20:04 - 78. Spielminute

Rote Karte
Hajri
Duisburg

20:05 - 79. Spielminute

Tor 3:0
Petersen
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Grifo
Freiburg

20:09 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Niederlechner
für Frantz
Freiburg

20:09 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
Bajic
für Chanturia
Duisburg

20:12 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Guedé
für Philipp
Freiburg

20:13 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Stanko
für Abrashi
Freiburg

SCF

MSV

Petersen erhöht sein Torekonto auf 20 Treffer

3:0! Grifo zaubert Freiburg Richtung Bundesliga

Ließ sich nach seinem traumhaften Führungstor von Publikum und Kollegen feiern: Freiburgs Vincenzo Grifo (l.).

Ließ sich nach seinem traumhaften Führungstor von Publikum und Kollegen feiern: Freiburgs Vincenzo Grifo (l.). imago

Freiburgs Coach Christian Streich nahm nach dem 2:2 in Braunschweig lediglich einen Wechsel vor. Angreifer Niederlechner saß vorerst auf der Bank, dafür rückte Philipp in die Anfangself.

MSV-Trainer Ilia Gruev verzichtete nach dem 2:1-Sieg gegen 1860 München auf Veränderungen. Der zuletzt erkältete Kapitän Bajic nahm immerhin wieder auf der Ersatzbank Platz.

Duisburg steht, Grifo trifft

Das ausverkaufte Schwarzwald-Stadion hoffte natürlich auf ein Feuerwerk der Freiburger, Duisburg hielt aber von Beginn an mit zwei defensiven Viererketten dagegen. Auch deswegen biss sich der SCF in der Anfangsphase merklich die Zähne aus, einzig Petersens harmlose Abnahme "bedrohte" Ratajczaks Kasten (8.). Gefährlicher wurde es, als Onuegbu erstmals vor Schwolow auftauchte: Der Kopfball des Nigerianers geriet aber wegen dessen Rücklage zu unplatziert (19.). Freiburg drohte ein wenig zu verzweifeln, also musste ein Standard her. Spezialist Grifo zauberte einen Freistoß aus 28 (!) Metern über die Mauer ins rechte untere Eck - 1:0 (23.).

Philipp macht's mit Köpfchen

In der Folge investierten die Zebras mehr in ihr Offensivspiel, ohne dabei aber gefährlich werden zu können. Und so antworteten die Breisgauer erneut im Stile einer echten Spitzenmannschaft: Wieder war es Grifo, der mit einem Freistoß von der rechten Seitenlinie den Kopf von Philipp fand - 2:0 (32.). Dass in dieser Szene Torrejon die Sicht von Ratajczak behinderte und dabei im Abseits stand, monierte beim MSV niemand. In den letzten Minuten vor der Pause war die Streich-Elf der endgültigen Entscheidung näher als das Schlusslicht dem Anschlusstreffer. Ratajczaks katastrophaler Abstoß blieb allerdings folgenlos (40.).

Chanturia und Özbek warnen

2. Bundesliga, 31. Spieltag

Nach Wiederanpfiff musste vom MSV deutlich mehr kommen - und die Gruev-Elf enttäuschte die mitgereisten Fans nicht. Chanturia zielte noch zu zentral, Özbek fehlten wenig darauf nur Zentimeter, um den Anschluss zu schaffen (50., 54.). Noch gefährlicher wurde es aber wieder auf der Gegenseite: Grifo bekam auf links viel zu viel Platz, umkurvte zwei Gegenspieler und fand nur im glänzend parierenden Ratajczak seinen Meister (65.).

Grifo - wer sonst?

Grifo, Grifo, immer wieder Grifo. Nach einem katastrophalen Einwurf der Duisburger tauchte der auffälligste Freiburger vor Ratajczak auf, wollte aber uneigennützig zu Petersen legen - und scheiterte (70.). Wenig verwunderlich, dass der Kreativkopf auch beim letzten Aufreger an diesem Abend im Mittelpunkt stand: Grifo zog in den Strafraum und wurde von Hajri gefällt. Weiner entschied auf Strafstoß und stellte den Duisburger Innenverteidiger mit einer Roten Karte vom Platz (78.). Sekunden darauf bedankte sich Top-Torjäger Petersen mit seinem 20. Saisontor (79.).

Anschließend war die Messe gelesen, Duisburg rannte noch einmal an, ein Tor war der Gruev-Elf aber nicht vergönnt. Nach zwei Siegen in Folge landeten die Zebras also auf dem harten Boden der Tatsachen. Für Freiburg rückt das Oberhaus immer näher.

Spieler des Spiels

Vincenzo Grifo Mittelfeld

1
Spielnote

Grifos Highlights entschädigten für eine einseitige und daher wenig spannende Partie.

3
Tore und Karten

1:0 Grifo (23', direkter Freistoß, Rechtsschuss)

2:0 Philipp (32', Kopfball, Grifo)

3:0 Petersen (79', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Grifo)

Freiburg

Schwolow 3 - P. Stenzel 3, Torrejon 2,5, Kempf 2,5, Günter 3,5 - Höfler 3, Abrashi 2,5 , Frantz 3 , Philipp 1,5 , Grifo 1 - Petersen 2,5

Duisburg

Ratajczak 3 - St. Bohl 4,5, Meißner 3,5, Hajri 4 , Poggenberg 4,5 - Holland 4,5, Özbek 4, Chanturia 5 , Wolze 4,5 - Obinna 5 , Onuegbu 4

Schiedsrichter-Team

Michael Weiner Hasede

4
Spielinfo

Stadion

Schwarzwald-Stadion

Zuschauer

23.500

Der Spitzenreiter aus Freiburg spielt am kommenden Freitag (18.30 Uhr) in Paderborn. Schlusslicht Duisburg empfängt zeitgleich Fortuna Düsseldorf.