2. Bundesliga 2015/16, 9. Spieltag
18:34 - 4. Spielminute

Tor 0:1
Klos
Rechtsschuss
Vorbereitung Behrendt
Bielefeld

18:51 - 21. Spielminute

Gelbe Karte
D. Blum
Nürnberg

18:58 - 28. Spielminute

Spielerwechsel
Mast
für Nöthe
Bielefeld

19:34 - 48. Spielminute

Tor 0:2
Klos
Rechtsschuss
Vorbereitung Hemlein
Bielefeld

19:38 - 51. Spielminute

Gelbe Karte
Schütz
Bielefeld

19:42 - 55. Spielminute

Gelbe Karte
Schuppan
Bielefeld

19:44 - 58. Spielminute

Spielerwechsel
Füllkrug
für Bulthuis
Nürnberg

19:52 - 65. Spielminute

Gelbe Karte
Leibold
Nürnberg

19:56 - 69. Spielminute

Spielerwechsel
Affane
für Ulm
Bielefeld

19:57 - 71. Spielminute

Gelbe Karte
Burgstaller
Nürnberg

20:00 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Polak
für Leibold
Nürnberg

19:59 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Gislason
für D. Blum
Nürnberg

20:10 - 83. Spielminute

Tor 1:2
Burgstaller
Kopfball
Vorbereitung Möhwald
Nürnberg

20:11 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
van der Biezen
für Klos
Bielefeld

20:13 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
van der Biezen
Bielefeld

20:16 - 89. Spielminute

Tor 2:2
Burgstaller
Linksschuss
Vorbereitung Brecko
Nürnberg

FCN

BIE

Klos-Doppelpack reicht fahrlässiger Arminia nicht

Bielefeld verschenkt Sieg - Burgstaller rettet unverhofftes Remis

Klos (re., verdeckt) trifft gegen die verdutzt dreinblickenden Hovland, Kirschbaum und Brecko (v.l.) zum 1:0 für Bielefeld.

Klos (re., verdeckt) trifft gegen die verdutzt dreinblickenden Hovland, Kirschbaum und Brecko (v.l.) zum 1:0 für Bielefeld. Imago

Nürnbergs Trainer René Weiler sah keine Veranlassung, seine Erfolgself der letzten beiden Partien, darunter dem 3:0 in Kaiserslautern, zu ändern.

Arminia-Coach Norbert Meier nahm hingegen einen Wechsel im Vergleich zum 1:1 gegen Bochum : Ulm verdrängte Görlitz auf die Bank.

Klos bestraft zögerliche Club-Abwehr

Der Club war von Anfang an um Druckaufbau bemüht, vergaß dabei aber den Blick nach hinten - was sich auch schon prompt rächte, denn die Arminia traf mit ihrem ersten Angriff sofort ins Schwarze. Klos wurde per öffnendem Pass über links lang geschickt. Brecko eskortierte den Stürmer nur und sah ebenso wie Hovland mit an, wie Klos die Kugel aus spitzem Winkel unbehelligt unter die Latte schoss - 0:1 (4.).

Ein früher Tiefschlaf also, und nun hieß es: anrennen. Bielefeld stand hinten sicher und lauerte weiter auf Konter, die sich aber nicht ergaben. Der Club biss sich derweil ideenlos die Zähne gegen die aufmerksame Defensive aus. Nach 16 Minuten hatte der FCN seine größte und auch einzige Chance des ersten Durchgangs: Blum setzte sich nach Leibold-Flanke im Luftduell durch, scheiterte aber am glänzend reagierenden Hesl. Ein Freistoß von Blum strich am Tor vorbei (27.), ansonsten gab es für das Arminen-Gehäuse keine Gefahr, weil die Nürnberger zu ungenau agierten und schlicht nicht in gefährliche Zonen kamen.

Bielefeld tat lange offensiv nur das Nötigste, hätte vor der Pause aber um ein Haar auf 2:0 erhöht. Hemlein hatte jede Menge Platz, ließ Hovland per einfacher Körpertäuschung wie einen Novizen stehen, scheiterte dann aber an Kirschbaum (38.). So blieb es zur Pause beim 0:1.

Kirschbaum "bedient" Klos - 0:2

Der 9. Spieltag

Der FCN nahm sich nach dem Wiederanpfiff einiges vor, wurde aber erneut binnen weniger Minuten bestraft. Hemlein marschierte über rechts, sah, dass Kirschbaum zu weit vor dem Tor stand und zog ab. Der Torwart patschte den hohen Schuss mit letzter Kraft unglücklich vor die Füße von Klos, der aus der Nahdistanz mühelos abstaubte (47.). Ein gehöriger Schuss vor den Bug für die Franken, die kurz darauf Glück hatten. Bulthuis kam nicht vom Fleck, sodass Klos frei vor Kirschbaum auftauchte, aber an der guten Fußparade des Keepers scheiterte (54.).

Kirschbaum hält plötzlich alles - Burgstaller macht's spannend

Die Weiler-Elf rannte kopflos an und wurde ein ums andere Mal ausgekontert. Nach einer flachen Flanke von Mast haute Dick den Ball am zweiten Pfosten über das leere Gehäuse (68.), dann lief Affane ab der Mittellinie alleine auf Kirschbaum zu, schob die Kugel aber rechts am Tor vorbei (74.). Beim FCN hingen die Köpfe, die Arminia hatte nichts zu befürchten gegen den zahnlosen Gegner - doch plötzlich lag die Kugel hinter Hesl im Netz. Burgstaller bugsierte eine Ecke ins kurze Eck - 1:2 (83.).

Dusel für den FCN - Burgstaller stellt Spiel auf den Kopf

Das Tor hauchte den Nürnbergern Leben ein. Auf der Gegenseite hatte jedoch van der Biezen die Entscheidung auf dem Fuß, doch auch er scheiterte frei vor Kirschbaum (88.). Eine Zeigerumdrehung später rächte sich die schwache Chancenverwertung: Burgstaller narrte die halbe Hintermannschaft, zog von außen nach innen und schoss flach ins kurze Eck - 2:2 (89.). Es kam noch verrückter, denn im direkten Gegenzug haute Affane auf Vorlage von Dick nur an den Pfosten (90.). Das letzte Wort sollte wiederum Burgstaller haben, der den Ball quasi mit dem Schlusspfiff knapp über das Tor grätschte (90.+2). So blieb es sehr zum Ärger der Arminen beim 2:2 und einem mehr als schmeichelhaften Zähler für den FCN, der sich bei Burgstaller und der schwachen Chancenverwertung der Gäste bedanken konnte.

Weiter geht es für Nürnberg nächsten Sonntag (13.30 Uhr) in Leipzig, während Bielefeld am Freitag (18.30 Uhr) 1860 München empfängt.