Bundesliga 2015/16, 32. Spieltag
15:35 - 6. Spielminute

Tor 1:0
T. Müller
Kopfball
Vorbereitung Kimmich
Bayern

15:47 - 18. Spielminute

Gelbe Karte
Tasci
Bayern

15:51 - 22. Spielminute

Gelbe Karte
Rode
Bayern

16:44 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Stindl
für T. Hazard
Gladbach

16:48 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Herrmann
für Traoré
Gladbach

16:49 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Thiago
für M. Götze
Bayern

16:55 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Alaba
für J. Boateng
Bayern

16:59 - 72. Spielminute

Tor 1:1
Hahn
Rechtsschuss
Vorbereitung Stindl
Gladbach

17:04 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Douglas Costa
für Tasci
Bayern

17:04 - 77. Spielminute

Gelbe Karte
Elvedi
Gladbach

17:18 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Hofmann
für Raffael
Gladbach

FCB

BMG

Boateng feiert sein Comeback

Bayern macht die Rechnung ohne Hahn

Tasci vs. Sommer

1:0: Serdar Tasci (am Boden) ist nach dem Kopfball von Thomas Müller (nicht im Bild) nicht mehr dran, Yann Sommer hat das Nachsehen. Getty Images

Bayern-Trainer Pep Guardiola drehte im Vergleich zum 0:1 in der Champions League bei Atletico Madrid nicht weniger als achtmal am Personalkarussell: Für Lahm, Javi Martinez, Alaba, Xabi Alonso, Vidal, Thiago, Douglas Costa und Lewandowski standen Tasci, Rückkehrer Boateng, Benatia, Rafinha, Rode, Kimmich, Müller und Götze in der Anfangsformation.

Mönchengladbachs Trainer Andre Schubert dagegen setzte exakt auf die Formation, die auch beim 3:1-Sieg gegen Hoffenheim von Beginn an auf dem Rasen gestanden hatte.

Für Bayern begann das Unternehmen vorzeitige Meisterschaft nach Maß: Kimmich schlug eine Ecke von rechts, Müller köpfte aus gut zehn Metern aufs rechte Eck. Tasci stocherte im Getümmel im Fünfer, irritierte Sommer, war aber letztlich nicht mehr dran - und die Kugel landete knapp neben dem Pfosten zum 20. Saisontor des Nationalspielers im Netz (6.).

Gladbach suchte nach einer Antwort, agierte mutig, attackierte teilweise sehr früh, blieb aber gegen kompakte Münchner ohne Lösung in Tornähe. Zunächst, denn in der 17. Minute verhinderte nur Neuers Glanztat bei Hahns Kopfball den Ausgleich (17.). Es sollte die einzige ernsthafte Gelegenheit der Gäste vor der Pause bleiben.

Doch auch Bayerns Offensivspiel kam nicht so recht auf Touren, auch gute Ansätze (Coman auf Müller, 20.) verpufften in einem Duell, in dem sich die Kontrahenten hauptsächlich im Mittelfeld begegneten. Im "dichtbesiedelten" Zentrum lagen in einem ausgeglichenen, beim Versuch der schnellen Umschaltbewegung oft wild anmutenden Duell aufgrund vieler Zweikämpfe die Fehlerquellen auf beiden Seiten.

Wendt vor beiden Toren gefährlich

Der Weg in den Strafraum des Gegners blieb so meist versperrt. Die Borussia kombinierte immer wieder vergeblich, während die Guardiola-Elf nach und nach etwas zielstrebiger agierte. Letztlich aber blieben vereinzelte Konter ohne Ertrag (Coman, 31., Götze, 36.).

In einer ersten Hälfte, in der die Angriffsbemühungen ohne Substanz blieben, sorgte Wendt vor dem Wechsel neben dem Treffer für die gefährlichste Szene, als er das Leder nach Comans Flanke fast ins eigene Tor bugsierte (41.). Auf der Gegenseite verhinderte Neuer nach Zusammenspiel zwischen Wendt und Raffael aufmerksam den möglichen Abschluss des Brasilianers (45.+1).

Bundesliga, 32. Spieltag

Nach Wiederanpfiff arbeiteten die Bayern an der eigenen Ballbesitzquote - bei überschaubarem Tempo. Die Münchner agierten verhalten, die Borussia auch, Ereignislosigkeit prägte das Geschehen. Sollten Xhakas Solo (56.) gepaart mit der Einwechslung Stindls für Hazard (57.) für die Gladbacher die Wachmacher sein?

Zunächst nicht wirklich. Der Rekordmeister blieb im Kontrollmodus, der VfL schien eingeschläfert. Guardiola reagierte auf den zweiten Tausch Schuberts - Herrmann kam für Traoré (61.) - mit der Einwechslung Thiagos für Götze (62.) und Alabas für Boateng (68.).

Hahn verpasst, trifft dann aber doch

Und nun, Bayerns Abwehrchef war draußen, brannte es im Münchner Strafraum. Fast hätte der zweite Borussen-Joker gestochen, aber Hahn verpasste Herrmanns Flanke im Zentrum um Zentimeter (69.).

Doch beim nächsten Angriff klingelte es: Stindl temperierte sein Zuspiel auf Hahn exakt. Der Angreifer war vor Benatia am Ball, zog von halbrechts aus 14 Metern ab und traf flach ins rechte untere Eck (72.).

Viel mehr passierte nicht. Die Hausherren schafften es auch mit Douglas Costa nicht, den Schalter wieder umzulegen, die Borussia hielt den zwar bemühten, aber letztlich nicht mehr wirklich gefährlichen FC Bayern in Schach, der sich nun eine weitere Woche bis zum bayerischen Derby in Ingolstadt (Samstag, 15.30 Uhr) gedulden muss, um eventuell den vierten Titel in Serie zu bejubeln. Für Gladbach könnte der Punkt im Kampf um die Champions-League-Qualifikation Gold wert sein.

Spieler des Spiels

André Hahn Mittelfeld

2
Spielnote

Viele Fehler, kaum Tempo und nur wenige Torraumszenen auf beiden Seiten; erst durch den Ausgleich kamen in der Schlussviertelstunde Spannung und Dynamik auf.

3,5
Tore und Karten

1:0 T. Müller (6', Kopfball, Kimmich)

1:1 Hahn (72', Rechtsschuss, Stindl)

Bayern

Neuer 3,5 - Benatia 4, J. Boateng 3,5 , Tasci 3,5 - Rafinha 4, Rode 4 , Kimmich 4, Juan Bernat 4,5, Coman 4, M. Götze 4 - T. Müller 3

Gladbach

Sommer 4 - Elvedi 4,5 , Christensen 3, Nordtveit 3 - G. Xhaka 2,5, Traoré 3,5 , Dahoud 3,5, Wendt 3,5, T. Hazard 4 - Hahn 2 , Raffael 4,5

Schiedsrichter-Team

Daniel Siebert Berlin

3
Spielinfo

Stadion

Allianz-Arena

Zuschauer

75.000 (ausverkauft)

Bayern München empfängt am Dienstag (20.45 Uhr) Atletico Madrid zum Halbfinal-Rückspiel in der Champions League. Mönchengladbach empfängt am Samstag (15.30 Uhr) Bayer Leverkusen.

Bilder zur Partie Bayern München - Bor. Mönchengladbach