Bundesliga 2015/16, 29. Spieltag
18:09 - 39. Spielminute

Tor 0:1
Brandt
Rechtsschuss
Vorbereitung Bellarabi
Leverkusen

18:14 - 44. Spielminute

Tor 0:2
Chicharito
Rechtsschuss
Vorbereitung Bellarabi
Leverkusen

18:32 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Mladenovic
für Vogt
Köln

18:43 - 56. Spielminute

Spielerwechsel
Kießling
für Bellarabi
Leverkusen

18:54 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Hosiner
für Lehmann
Köln

18:57 - 70. Spielminute

Gelbe Karte
Ramalho
Leverkusen

19:00 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Aranguiz
für Chicharito
Leverkusen

19:02 - 76. Spielminute

Gelbe Karte
Aranguiz
Leverkusen

19:05 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Hartel
für Zoller
Köln

19:07 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Mehmedi
für Yurchenko
Leverkusen

19:22 - 90. + 6 Spielminute

Gelb-Rote Karte
Wendell
Leverkusen

19:23 - 90. + 6 Spielminute

Rote Karte
Bittencourt
Köln

19:19 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte
Heintz
Köln

KOE

LEV

Bayers vierter Sieg in Folge - Bittencourt und Wendell fliegen

Dank Brandt und Chicharito: Leverkusen nun Vierter

Leverkusener Freude: Julian Brandt hat Bayer in Führung gebracht, Chicharito gratuliert.

Leverkusener Freude: Julian Brandt hat Bayer in Führung gebracht, Chicharito gratuliert. getty images

Kölns Trainer Peter Stöger sah nach dem 1:1 bei 1899 Hoffenheim keinen Anlass, seine Startelf umzubauen. Leverkusens Coach Roger Schmidt stellte seine Mannschaft im Vergleich zum 3:0-Sieg gegen Wolfsburg auf zwei Positionen um: Für Kapitän Bender (muskuläre Probleme) und Kießling (Bank) spielten Yurchenko und Chicharito.

Die 50.000 Zuschauer im ausverkauften Rhein-Energie-Stadion sahen eine kurzweilige und abwechslungsreiche erste Halbzeit. Zu Anfang waren die Gastgeber das bessere Team. Stögers Elf hatte in den ersten zehn Minuten eine stattliche Zweikampfquote von 80 Prozent und gab den Ton an. Köln operierte häufig mit weiten Bällen auf Modeste - ein Mittel, das sich zunächst nicht bezahlt machte.

Die Werkself hatte die ersten beiden Torchancen: Calhanoglu per Freistoß (14.) und Yurchenko per Kopf (17.) waren nicht erfolgreich. Kurz darauf strichen auf der Gegenseite die Kopfbälle von Maroh (19.) und Modeste (21.) am Kasten vorbei.

Bellarabi legt zweimal auf - 2:0 zur Pause

Nach diesen beiden Gelegenheiten legte Leverkusen zu und drängte die Hausherren zurück. Bayer rannte an, spielte konsequent über die Flügel - und belohnte sich für seinen dauerhaften Druck noch vor der Halbzeitpause mit einem Doppelschlag: Zweimal bereitete Bellarabi mustergültig vor, erst vollstreckte Brandt (39.), dann Chicharito (44.) - 0:2, der Zwischenstand nach den ersten 45 Minuten.

Der 29. Spieltag

Nach Wiederbeginn machte Köln umgehend klar, dass es sich noch nicht ergeben hatte. Maroh kam zweimal nach Ecken binnen kürzester Zeit ins aussichtsreicher Position an den Ball, traf aber nicht (47.). Bayer ließ die Gastgeber nun gewähren, brachte seinerseits vorerst nur eine Möglichkeit zustande: Chicharito schoss zu unplatziert, Horn hatte keine Mühe zu parieren (55.).

Zoller köpft an den Pfosten

Die Partie wurde nun zusehends einseitig, da Leverkusen nichts mehr für die Offensive tat und Köln unaufhörlich anrannte. Die zu diesem Zeitpunkt beste Gelegenheit bot sich Zoller, er scheiterte per Kopf an Leno und dem Pfosten (59.). Kurz darauf fand auch Bittencourt nach seinem Solo seinen Meister im Bayer-Schlussmann (68.) und Zollers Volleyabnahme flog am Kasten vorbei (69.).

Acht Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit fuhr Leverkusen einen der seltenen Konter: Calhanoglu legte im Strafraum auf Kießling quer, der an Horn scheiterte und damit die Entscheidung verpasste (82.). In den verbleibenden Minuten forcierte Köln nochmal das Tempo: Hartel zwang Leno mit seinem wuchtigen Schuss zu einer Glanzparade (86.). In der Nachspielzeit sorgten beide Teams für einen traurigen Schlusspunkt: Nach einem rüden Foul von Bittencourt an Mehmedi kam es zu einer Rudelbildung, Bittencourt sah für seine Attacke Rot, Wendell für einen Griff an Mladenovics Hals seine zweite Gelbe Karte des Abends (90.+6).

Die beiden werden ihren Teams bei den nächsten Aufgaben fehlen. Köln ist am Sonntag (17.30 Uhr) in Mainz zu Gast. Leverkusen empfängt am Samstag (15.30 Uhr) Eintracht Frankfurt.

15

Bilder zur Partie 1. FC Köln - Bayer 04 Leverkusen