Bundesliga 2015/16, 26. Spieltag
18:00 - 30. Spielminute

Tor 1:0
Reus
Rechtsschuss
Vorbereitung Castro
Dortmund

18:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Piszczek
für Durm
Dortmund

18:49 - 62. Spielminute

Spielerwechsel
Onisiwo
für Clemens
Mainz

18:49 - 62. Spielminute

Spielerwechsel
Latza
für F. Frei
Mainz

18:51 - 64. Spielminute

Spielerwechsel
Weigl
für Sahin
Dortmund

19:00 - 73. Spielminute

Tor 2:0
Kagawa
Rechtsschuss
Vorbereitung Aubameyang
Dortmund

19:03 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
S. Serdar
für Jairo
Mainz

19:11 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Ramos
für Mkhitaryan
Dortmund

BVB

M05

Todesfall überschattet Sieg des BVB gegen Mainz

Kagawa trifft in die Dortmunder Stille

Julian Baumgartlinger, Shinji Kagawa

Kämpfen um den Ball: Dortmunds Shinji Kagawa (l.) und Mainz-Kapitän Julian Baumgartlinger. imago

Dortmunds Trainer Thomas Tuchel gönnte nach der 3:0-Gala gegen Tottenham Hotspur am Donnerstag zwei seiner Spieler eine Pause. Weigl und Piszczek saßen gegen Mainz zunächst nur auf der Bank. Bender stand wegen einer Muskelzerrung nicht zur Verfügung. Neu ins Team rückten dafür Sahin, Kagawa und Sokratis, der wegen eines Faserrisses in der Leiste zuletzt drei Wochen gefehlt hatte. Auch Torhüter Weidenfeller musste seinen Platz wie gewohnt in der Bundesliga räumen. Bürki kehrte zurück zwischen die Pfosten. Gündogan, der bereits gegen die Spurs wegen einer Verletzung am Fuß ausgefallen war, stand auch gegen Mainz nicht zur Verfügung.

Mainz-Coach Martin Schmidt musste auf Rechtsverteidiger Donati verzichten. Der Italiener hatte nach einer Tätlichkeit beim 0:0 im Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 die Rote Karte gesehen und wurde vom DFB-Sportgericht für drei Spiele gesperrt. Für ihn spielte Brosinski. Schmidt tauschte zudem auf zwei weiteren Positionen: In der Innenverteidigung bekam Bell den Vorzug gegenüber Hack (Bank). Clemens übernahm rechts in der Offensive für de Blasis, der ebenfalls auf der Bank Platz nahm.

Dortmund nutzt den ersten Fehler eiskalt aus

Ganze 23 Minuten dauerte es, bis die Zuschauer in Dortmund den ersten Torschuss der Partie zu sehen bekamen: Schmelzer prüfte Mainz-Keeper Karius mit einem Schuss von der linken Strafraumecke. Die Gäste überließen dem BVB die Initiative und standen in der Defensive zunächst sicher. Auf der Gegenseite setzten die Mainzer zudem selbst Akzente. Nach einer Ecke kam der Ball über Umwege zu Cordoba, der im Dortmunder Strafraum mit dem linken Fuß zum Abschluss kam. Castro blockte den Versuch rund zwei Meter vor der Torlinie (25.).

Nach einer knappen halben Stunde passten die Mainzer dann allerdings erstmals nicht richtig auf und wurden prompt von den Dortmundern bestraft. Castro trieb den Ball durchs Mittelfeld und steckte klasse durch auf Reus, der rechts im Sechzehner völlig frei stand und den Ball an Torhüter Karius vorbei in die lange Ecke einschob (30.). Mainz geriet anschließend zunehmend unter Druck: Schmelzer schüttelte auf der linken Außenbahn seine Verfolger ab und legte den Ball flach in die Mitte. Karius verhinderte zunächst, dass Mkhitaryan an den Ball kam und sicherte sich die Kugel dann im Nachfassen vor Reus (33.).

Der 26. Spieltag

Beeindruckende Stille nach Todesfall

Mögliche Ausgleichsbemühungen der Mainzer erstickten die Dortmunder zu Beginn des zweiten Durchgangs, indem sie die Gäste mit Abwehrarbeit beschäftigten. Einzig Keeper Karius war es zu verdanken, dass der BVB seine Führung zunächst nicht ausbaute. Erst hielt der Keeper gegen Kagawa (46.), dann gleich dreifach gegen Aubameyang (51., 52.).

Nach knapp einer Stunde wurde bekannt, dass ein Zuschauer im Dortmunder Stadion auf seinem Platz einem Herzinfarkt erlegen war. Ein zweiter Zuschauer, der ebenfalls einen Herzinfarkt erlitten hatte, musste ins Krankenhaus eingeliefert werden, sein Zustand soll stabil sein. Aus Respekt vor dem Verstorbenen rollten die Dortmunder Fans ihre Fahnen ein und hörten auf, ihre Mannschaft mit Gesängen zu unterstützen. Es entstand eine beeindruckende Stille. Kagawa, der nach Vorarbeit von Aubameyang den zweiten Dortmunder Treffer erzielte (73.), verzichtete auf einen Torjubel.

Schmelzer über das leere Tor - Karius weiter klasse

Beide Mannschaften ließen es in der Schlussphase deutlich ruhiger angehen. Schmelzer schoss noch einmal über das leere Tor (85.) und Karius durfte sich gegen Aubameyang noch ein letztes Mal auszeichnen (88.). Am Ergebnis änderte das allerdings nichts mehr. Dortmund stellte mit dem Sieg den alten Abstand von fünf Punkten auf Tabellenführer Bayern München wieder her. Mainz steht nach dem 26. Spieltag auf Rang sechs.

Die Dortmunder treten am Donnerstag (21.05 Uhr) zum Achtelfinal-Rückspiel der Europa League bei Tottenham Hotspur an. Die Mainzer sind am Samstag (15.30 Uhr) in der Bundesliga beim SV Werder Bremen zu Gast.

10

Bilder zur Partie Borussia Dortmund - 1. FSV Mainz 05