Bundesliga 2015/16, 18. Spieltag
15:56 - 25. Spielminute

Gelbe Karte
Ibisevic
Hertha

16:12 - 42. Spielminute

Gelbe Karte
Max
Augsburg

16:17 - 45. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
Brooks
Hertha

16:17 - 45. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
Caiuby
Augsburg

16:59 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Baumjohann
für Lustenberger
Hertha

17:03 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Moravek
für Ji
Augsburg

17:06 - 75. Spielminute

Gelbe Karte
Verhaegh
Augsburg

17:20 - 89. Spielminute

Spielerwechsel
Stark
für Darida
Hertha

17:22 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel
Matavz
für Bobadilla
Augsburg

17:21 - 90. Spielminute

Spielerwechsel
Feulner
für Esswein
Augsburg

BSC

FCA

Hertha lässt Ideen und Kreativität vermissen

Bobadilla vergibt Augsburgs historischen Rekord

Trugen den einen oder anderen Zweikampf aus: Berlins Vehad Ibisevic und der Augsburger Ragnar Klavan.

Trugen den einen oder anderen Zweikampf aus: Berlins Vehad Ibisevic und der Augsburger Ragnar Klavan. Picture Alliance

Hertha-Coach Pal Dardai setzte zum Rückrundenauftakt auf dieselbe Elf, die in der Hinserie zuletzt Mainz besiegt hatte. Abwehrchef Langkamp (Oberschenkelprobleme) wurde rechtzeitig fit, Neuzugang Kurt gehörte noch nicht zum 18-köpfigen Aufgebot.

Die Gäste aus Augsburg mussten auf den verletzten Callsen-Bracker verzichten. Dessen Vertreter, Neuzugang Gouweleeuw, saß zu Beginn auf der Bank, Rückkehrer Djurdic schaffte es nicht in den Kader. Ansonsten setzte Markus Weinzierl auf das gewohnte Personal.

zum Thema

Als Tabellendritter startete die Hertha in die Rückrunde. Gegen defensiv eingestellte Augsburger hatte die Dardai-Elf von Beginn an viel Ballbesitz, aber auch Probleme im Spielaufbau. Dies lag hauptsächlich am guten Pressing der Fuggerstädter, die die Berliner früh unter Druck setzten und nach der erfolgreichen Balleroberung auf schnelle Gegenangriffe setzten (Caiuby, 2., Kohr, 7.). Währenddessen ging die erste Möglichkeit der Gastgeber auf das Konto von Rechtsverteidiger Weiser, der knapp verzog (4.).

Hertha fast wie Bayern: 80 Prozent Ballbesitz, 88 Prozent Passquote

Die Hausherren hatten weiterhin viel Ballbesitz, phasenweise kratzte die Hertha sogar an der 80-Prozent-Marke. Jedoch verschoben die Gäste aus Schwaben weiterhin sehr gut. So setzten die Berliner ab und zu auf lange Bälle – zumeist erfolglos. Der FCA tauchte weiterhin nicht häufig vor dem gegnerischen Tor auf. Ein weiterer Caiuby-Kopfball erzeugte aber immerhin einen Hauch von Gefahr (23.).

Spielberichte & Tabelle

Auch im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs veränderte sich am Bild des Spiels nur wenig. Der Hertha mangelte es nach wie vor an Ideen und Kreativität, während Augsburgs taktisches Konzept weiter aufging. Immerhin sahen die Zuschauer durch Baier (32.) auf der einen und Ibisevic (38.) auf der anderen Seite noch weitere Torabschlüsse.

Bobadilla scheitert vor Jarstein

Ohne personelle Veränderungen startete der zweite Durchgang. Jedoch veränderte sich der Spielverlauf ein kleines bisschen, denn die Gäste wurden nun aktiver und taten mehr für die Offensive. Die Folge: eine Großchance für Bobadilla, die der Paraguayer aber fahrlässig liegen ließ (51.).

Nachdem beide Mannschaften in der Folge nur wenig Ertragreiches produzierten, reagierte Coach Dardai und brachte mit Baumjohann (68., für Lustenberger) einen frischen Kreativspieler. Doch auch das Geburtstagskind (29) konnte dem Spiel nicht seinen Stempel aufdrücken.

Augsburg: "Nur" Unentschieden und kein Rekord

Und so scheuten die Akteure in der Schlussphase das letzte Risiko. Vielmehr verständigte man sich auf das torlose Remis. Dadurch verpassten die Augsburger den vierten Auswärtssieg in Folge, was einen neuen Vereinsrekord bedeutet hätte.

Die Hertha reist am 19. Spieltag zu Werder Bremen (Samstag, 15.30 Uhr). Zur selben Zeit spielt Augsburg zu Hause gegen Eintracht Frankfurt.

5

Bilder zur Partie Hertha BSC - FC Augsburg