Bundesliga 2015/16, 9. Spieltag
20:39 - 10. Spielminute

Gelbe Karte
Mkhitaryan
Dortmund

20:47 - 18. Spielminute

Tor 0:1
Reus
Rechtsschuss
Vorbereitung Aubameyang
Dortmund

21:34 - 47. Spielminute

Foulelfmeter
Reus
verschossen
Dortmund

21:46 - 60. Spielminute

Gelbe Karte
Jairo
Mainz

21:54 - 68. Spielminute

Gelbe Karte
Brosinski
Mainz

21:57 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
Klement
für Jairo
Mainz

22:05 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
S. Bender
für Reus
Dortmund

22:09 - 82. Spielminute

Tor 0:2
Mkhitaryan
Linksschuss
Vorbereitung Aubameyang
Dortmund

22:10 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Castro
für Kagawa
Dortmund

22:10 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Niederlechner
für Muto
Mainz

22:11 - 85. Spielminute

Spielerwechsel
S. Serdar
für Latza
Mainz

22:15 - 89. Spielminute

Spielerwechsel
Ramos
für Aubameyang
Dortmund

M05

BVB

Aubameyang erstmals ohne Tor, aber mit zwei Vorlagen

Bei Reus löst sich der Knoten teilweise

Marco Reus bejubelt seinen Treffer zur Dortmunder Führung.

Drin! Marco Reus bejubelt seinen Treffer zur Dortmunder Führung. Getty Images

Personell stellte Schmidt im Vergleich zum 3:2-Auswärtssieg in Darmstadt nur einmal um: Bengtsson verteidigte links hinten anstelle von Jara (Bank).

Personell ließ Tuchel kräftig rotieren. Im Vergleich zur bitteren 1:5-Pleite beim FC Bayern fanden sich mit Reus, Ginter und dem Ex-Mainzer Park, der seinen ersten Bundesliga-Einsatz für den BVB ausgerechnet an seiner alten Wirkungsstätte hatte, drei Neue in der Startelf wieder. Bender, Piszczek und Castro saßen dagegen auf der Bank.

Erstmals kehrte der BVB-Coach als Gast in die Mainzer Coface-Arena zurück. Die Tuchel-Elf startete gewohnt bissig und griff die Nullfünfer schon früh im Aufbauspiel an. So war von Beginn an eine hohe Intensität im Spiel. Die erste Torchance ging unterdessen auf das Konto der Gastgeber: Bürki entschärfte einen Muto-Ball mit einem blitzartigen Reflex (6.).

Reus bringt BVB auf Kurs

Dann aber schlug der BVB eiskalt zu: Ein Fehler von Bungert im Aufbauspiel kam die Mainzer teuer zu stehen. Über die Stationen Mkhitaryan und Aubameyang landete das Leder bei Reus. Der Nationalspieler schoss Dortmund im Strafraum eiskalt in Front (18.).

Der 9. Spieltag

Die Mainzer ließen sich ob des Rückstandes nicht unterkriegen, allerdings leistete sich die Schmidt-Elf immer wieder Unsauberkeiten in der Abwehr bzw. im Spielaufbau. Offensiv spielten die Nullfünfer hingegen ordentlich mit und kamen immer wieder zu Abschlüssen. Die beste Chance hatte Jairo per Freistoß, den Bürki herausragend abwehrte (33.).

Zwar hatte der BVB nach wie vor mehr Ballbesitz und gewann die Vielzahl der Zweikämpfe, allerdings schaltete die Tuchel-Elf gegen Ende der ersten Hälfte auch einen Gang zurück und überließ so den Gastgebern mehr Spielanteile. Richtig gefährlich wurde es für Bürki bis zum Seitenwechsel aber nicht mehr.

Elfer-Fehlentscheidung: Reus verschießt

Daran änderte sich in den Anfangssekunden nach Wiederbeginn auch nichts. Vielmehr stand der Keeper auf der gegenüberliegenden Seite im Fokus: Nach einer zweifelhaften Elfmeterentscheidung von Schiedsrichter Tobias Stieler - Bungert hatte gegen Aubameyang vor dem Strafraum den Ball gespielt - trat Reus zum unberechtigten Strafstoß an. Der Nationalspieler scheiterte aus elf Metern aber an Karius, der in der höchsten deutschen Spielklasse zum vierten Mal einen Elfer parierte (bei 14 Strafstößen, dazu drei gegen ihn verschossen).

Mainz blieb also weiterhin im Spiel und hätte durchaus zum nicht unverdienten Ausgleich kommen können: Muto scheiterte am herausstürmenden Bürki (59.). Dass es aber spannend blieb, lag auch an der Chancenverwertung des BVB (Kagawa, 62.).

Aubameyang: Uneigennützig statt egoistisch

Die Protagonisten des 2:0: Vorbereiter Aubameyang, Vollstrecker Mkhitaryan.

Die Protagonisten des 2:0: Vorbereiter Aubameyang, Vollstrecker Mkhitaryan. Getty Images

Ansonsten nahm der BVB - ähnlich wie schon in der Schlussphase des ersten Durchgangs - den Fuß wieder leicht vom Gaspedal und lauerte auf Konterchancen. Diese kamen, wurden zunächst aber von Mkhitaryan (75.) und Aubameyang (77., 80.) vergeben. Erst kurz darauf machte es das Duo besser, als der Gabuner nach einem Fehlpass von Brosinski uneigennützig für den Armenier auflegte und dieser zum 2:0-Endstand einschob (82.).

Mainz empfängt am kommenden Samstag, den 24. Oktober (15.30 Uhr), den SV Werder Bremen. Dortmund gastiert in der Gruppenphase der Europa League schon am Donnerstag (17 Uhr) beim FK Qäbälä, in der Bundesliga muss die Borussia dann sonntags (15.30 Uhr) zuhause gegen den FC Augsburg ran.

12

Bilder zur Partie 1. FSV Mainz 05 - Borussia Dortmund