17:33 - 4. Spielminute

Gelbe Karte (Stuttgart)
Harnik
Stuttgart

17:34 - 4. Spielminute

Foulelfmeter
Leckie
verschossen
Ingolstadt

18:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Mo. Hartmann
für Lex
Ingolstadt

18:46 - 59. Spielminute

Tor 1:0
Didavi
Rechtsschuss
Vorbereitung Klein
Stuttgart

18:54 - 67. Spielminute

Gelbe Karte (Stuttgart)
Rupp
Stuttgart

18:59 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Heise
für Maxim
Stuttgart

18:59 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Kachunga
für Hinterseer
Ingolstadt

19:04 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Christiansen
für Morales
Ingolstadt

19:12 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Kliment
für Harnik
Stuttgart

19:13 - 86. Spielminute

Gelb-Rote Karte (Stuttgart)
Serey Dié
Stuttgart

19:15 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Schwaab
für Didavi
Stuttgart

19:17 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Stuttgart)
Sunjic
Stuttgart

19:19 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Ingolstadt)
Bregerie
Ingolstadt

VFB

FCI

Bundesliga

Didavis Stollen beschert dem VfB den ersten Heimsieg

Leckie vergibt früh einen Strafstoß - Serey Dié sieht Gelb-Rot

Didavis Stollen beschert dem VfB den ersten Heimsieg

Fehlschuss: Mathew Leckie scheitert in der vierten Minute vom Elfmeterpunkt an VfB-Keeper Przemyslaw Tyton.

Fehlschuss: Mathew Leckie scheitert in der vierten Minute vom Elfmeterpunkt an VfB-Keeper Przemyslaw Tyton. imago

VfB-Coach Alexander Zorniger schenkte der Elf das Vertrauen, die vor der Länderspielpause ein 2:2 bei der TSG Hoffenheim eingefahren hatte.

Ingolstadts Trainer Ralph Hasenhüttl nahm derweil drei Wechsel an seiner Startelf vor: Im Vergleich zum 2:0 gegen Frankfurt rückten Bregerie, Morales und Lex für Roger, Christiansen und Hartmann in die Mannschaft.

Spieler des Spiels
Stuttgart

Daniel Didavi Mittelfeld

2
Spielnote

Spielerisch dürftig, aber intensiv und körperbetont.

4
Tore und Karten

1:0 Didavi (59', Rechtsschuss, Klein)

Stuttgart
Stuttgart

Tyton 2 - Klein 3, Sunjic 4 , Baumgartl 4, Insua 3 - Serey Dié 3 , Rupp 3 , Harnik 4 , Maxim 3,5 - Didavi 2 , Werner 3,5

Ingolstadt
Ingolstadt

Özcan 3 - Levels 4, Matip 3, B. Hübner 3, Suttner 4 - Bregerie 3,5 , P. Groß 3, Morales 4 - Lex 4,5 , Hinterseer 4 , Leckie 4,5

Schiedsrichter-Team
Guido Winkmann

Guido Winkmann Kerken

5
Spielinfo

Stadion

Mercedes-Benz-Arena

Zuschauer

45.700

Auch wenn die Schwaben das Tabellenende zieren, schlüpfte Hasenhüttl im Vorfeld der Partie wieder in die Außenseiterrolle, indem er sagte: "Die Tabelle sagt wenig aus über die Leistungsstärke einer Mannschaft. Wir werden immer der Underdog bleiben." Stuttgart war von Anfang an gewillt, dem Favoriten-Dasein gerecht zu werden. Die Hausherren drangen von Anfang an umgehend nach vorne, hätten aber schon früh beinahe einen Rückschlag hinnehmen müssen: Leckie trat zum Elfmeter an (Harnik an Hübner), fand seinen Meister aber in Tyton (4.).

Werner hat das 1:0 auf dem Fuß - und vergibt

Die Anfangsviertelstunde war äußerst unterhaltsam. Der VfB hatte mehr Ballbesitz und zeigte forschen Offensivfußball, Ingolstadt hielt kämpferisch dagegen und präsentierte sich zweikampfstark (63 Prozent gewonnene Duelle). Werner bot sich die nächste Möglichkeit zur Führung, er scheiterte freistehend vor Özcan aber am FCI-Schlussmann (14.). Auf der Gegenseite waren Lex per Kopf (17.) sowie Hinterseer (19.) und Groß (24.) mit ihren Schüssen nicht erfolgreich.

Fortan fingen sich beide Defensivreihen, Torraumszenen wurden rarer, der Partie gingen Tempo und Attraktivität zusehends ab. Die Hausherren hatten noch immer mehr vom Spiel, münzten dies aber kaum einmal in Chancen um. Eine Ausnahme: Didavis Schuss aus der zweiten Reihe, den Özcan entschärfte (45.+1). Torlos ging es in die Kabinen.

Der 9. Spieltag

Didavi bringt den VfB in Front

Im zweiten Abschnitt knüpften beide Mannschaften zunächst an die über weite Strecken mäßige Vorstellung des ersten Durchgangs an. Torchancen? Nicht vorhanden. Die Teams lieferten sich im Mittelfeld einen erbitterten Abnutzungskampf. Erst nach knapp einer Stunde weckten die Gastgeber das Publikum in der Mercedes-Benz-Arena wieder auf: Klein schlenzte den Ball von der Strafraumgrenze aufs Tor, Didavi lief ein und touchierte das Leder aus Abseitsposition mit dem Stollen - 1:0, ein irregulärer Treffer (59.).

Der FCI war um eine postwendende Antwort bemüht und hatte zwei exzellente Gelegenheiten dazu: Groß (62.) und Hartmann (66.) prüften Tyton mit wuchtigen Schüssen, der VfB-Schlussmann reagierte zweimal glänzend. Die Zorniger-Elf irrlichterte nun umher und brauchte kurz, um sich wieder zu sammeln. Spätestens mit Anbruch der Schlussviertelstunde hatten die Schwaben die Partie wieder im Griff.

Ingolstadt holte in den Schlussminuten die Brechstange heraus, konnte Stuttgart damit aber kaum vor Probleme stellen. Matip hatte noch die beste Gelegenheit aus spitzem Winkel, bugsierte die Kugel im Fallen aber über den Kasten (90.+4). So blieb es beim knappen VfB-Sieg.

Am kommenden Samstag (15.30 Uhr) können die Schwaben in Leverkusen nachlegen. Am Abend (18.30 Uhr) hat der FC Ingolstadt sein erstes TV-Topspiel. Hertha BSC ist zu Gast im Audi-Sportpark.

Bilder zur Partie VfB Stuttgart - FC Ingolstadt 04