Bundesliga 2015/16, 6. Spieltag
20:09 - 9. Spielminute

Gelbe Karte
Bicakcic
Hoffenheim

20:43 - 42. Spielminute

Tor 1:0
Rudy
Rechtsschuss
Vorbereitung E. Vargas
Hoffenheim

21:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Mkhitaryan
für Hofmann
Dortmund

21:11 - 54. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Gündogan
für Reus
Dortmund

21:12 - 55. Spielminute

Tor 1:1
Aubameyang
Rechtsschuss
Vorbereitung Castro
Dortmund

21:21 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Strobl
für Polanski
Hoffenheim

21:27 - 70. Spielminute

Gelbe Karte
Gündogan
Dortmund

21:34 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Ramos
für Castro
Dortmund

21:35 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Zuber
für Rudy
Hoffenheim

21:40 - 83. Spielminute

Gelbe Karte
Volland
Hoffenheim

21:46 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Kuranyi
für E. Vargas
Hoffenheim

HOF

BVB

1899 wartet seit acht Spielen auf einen Sieg gegen den BVB

Verflixte 12! Rudy beendet Dortmunds starke Serie

Befreiender Jubel: Nach der Führung bedankt sich Torschütze Sebastian Rudy bei Vorlagengeber Eduardo Vargas (#9).

Befreiender Jubel: Nach der Führung bedankt sich Torschütze Sebastian Rudy bei Vorlagengeber Eduardo Vargas (#9). Getty Images

Hoffenheims Trainer Markus Gisdol stellt im Vergleich zum 1:3 in Mainz zweimal in der Abwehr um: Auf links durfte Toljan für Kim ran, in der Viererkette verteidigte Bicakcic für Schär.

Genauso viele Veränderungen behielt sich BVB-Coach Thomas Tuchel nach dem 3:0 gegen Leverkusen vor. Castro übernahm für Gündogan, der genesene Reus für Mkhitaryan.

Aubameyang nähert sich mehrmals an

In der Anfangsphase war beiden Mannschaften der unterschiedliche Trend der letzten Wochen deutlich anzumerken. Die Dortmunder spielten selbstbewusst, zwangen den Hoffenheimern ihr Spiel auf und nahmen ihnen die Luft zum Atmen. Als Erster tauchte Aubameyang nach feinem Zuspiel von Reus vor dem TSG-Kasten auf, sein Versuch war aber kein Problem für Baumann (6.). Gefährlich wurde es dann erst wieder in der 23. Minute: Wieder war es Aubameyang, der in der Mitte die Schmelzer-Hereingabe in Rücklage aber nicht verwerten konnte.

Das war dann aber auch so etwas wie die Initialzündung für die Gisdol-Elf, die anschließend besser ins Spiel kam und direkt antwortete. Bei der Doppelchance von Volland und Vargas fehlte aber die letzte Überzeugung (24.). In der 31. Minute hatte Hoffenheim noch einmal Glück, als Aubameyang seinem Bewacher entwischte und nur knapp über das Tor köpfte. Deutlich gefährlicher waren die Möglichkeiten, die sich Volland und Vargas boten - noch ohne Ertrag (36., 41.).

Rudy muss es vormachen

Der 6. Spieltag

Ausgerechnet Rudy - ein defensiver Mittelfeldspieler - musste es den Offensivleuten vormachen: Nach Ballgewinn schaltete 1899 schnell um, Vargas bediente den auf rechts durchstartenden Rudy, der vor Bürki eiskalt blieb und ins lange Eck (mit Hilfe des Pfostens) einschob (42.). Geschockt vom Rückstand fiel dem BVB bis zur Pause nichts Zwingendes mehr ein.

Vargas nur an den Pfosten

Um dem Spiel einen neuen Impuls zu geben, brachte Tuchel nach der Pause für Hofmann Mkhitaryan (46.) - wenig später musste dann auch Reus für Gündogan weichen (54.). Die bessere Mannschaft nach der Pause blieb aber die TSG, die in der 51. Minute in Person von Vargas aber nur den Pfosten traf. Sekunden nach der Auswechslung von Reus, dem das gar nicht schmeckte, dann der Paukenschlag. Hummels suchte mit einem genialen Diagonalball Castro, der per Brust Aubameyang bediente. Der Gabuner bedankte sich mit seinem siebten Saisontor - 1:1 (55.).

Musste auf die Tribüne: TSG-Coach Markus Gisdol.

Musste auf die Tribüne: TSG-Coach Markus Gisdol. imago

Gündogan und Ramos haben's auf dem Fuß

Anschließend drehte sich das Spiel wieder komplett: Dortmund diktierte, Hoffenheim lief hinterher. Die beiden Möglichkeiten von Kagawa und Castro brachten den BVB aber nicht auf die Siegerstraße (67., 71.). Weil auch Bicakcic seine große Kopfballchance nicht nutzte, blieb es bis zuletzt spannend (77.). Sowohl Gündogan mit einem feinen Solo als auch Ramos mit einer unglücklichen Abnahme hätten dann den Dortmunder Sieg unter Dach und Fach bringen müssen (81., 86.) - so blieb es dann aber beim für die TSG etwas glücklichen 1:1.

Spieler des Spiels

Pierre-Emerick Aubameyang Sturm

2
Spielnote

Von Beginn an eine packende und intensive Partie, die zunächst von Zweikämpfen lebte, nach der Pause dann auch spielerisch ansehnlich wurde.

2,5
Tore und Karten

1:0 Rudy (42', Rechtsschuss, E. Vargas)

1:1 Aubameyang (55', Rechtsschuss, Castro)

Hoffenheim

Baumann 2,5 - Kaderabek 3,5, Bicakcic 3,5 , Süle 3, Toljan 3,5 - Rudy 3 , Schwegler 3,5, Polanski 3 , Schmid 4 - Volland 3 , E. Vargas 2,5

Dortmund

Bürki 3 - Ginter 4, Sokratis 3,5, Hummels 2, Schmelzer 3,5 - Weigl 3,5, Hofmann 4 , Castro 2,5 , Kagawa 4, Reus 4,5 - Aubameyang 2

Schiedsrichter-Team

Tobias Welz Wiesbaden

4,5
Spielinfo

Stadion

Wirsol Rhein-Neckar-Arena

Zuschauer

29.700

Hoffenheim muss also am Samstag (15.30 Uhr) zu Gast in Augsburg weiter auf den ersten Dreier hoffen, Dortmund will tags darauf (17.30 Uhr) vor heimischer Kulisse gegen Darmstadt die nächste Serie starten.

Bilder zur Partie TSG Hoffenheim - Borussia Dortmund