15:50 - 21. Spielminute

Gelbe Karte (Stuttgart)
Klein
Stuttgart

16:13 - 44. Spielminute

Gelbe Karte (Stuttgart)
Insua
Stuttgart

16:37 - 49. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
Di Santo
Schalke

16:39 - 52. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
L. Sané
Schalke

16:40 - 53. Spielminute

Tor 0:1
L. Sané
Linksschuss
Vorbereitung M. Meyer
Schalke

16:48 - 61. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
Aogo
Schalke

16:50 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Höjbjerg
für L. Sané
Schalke

16:53 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Didavi
für Maxim
Stuttgart

16:59 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Choupo-Moting
für Huntelaar
Schalke

17:02 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Harnik
für Werner
Stuttgart

17:03 - 75. Spielminute

Gelbe Karte (Stuttgart)
Sunjic
Stuttgart

17:14 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Rupp
für Insua
Stuttgart

17:16 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Höwedes
für M. Meyer
Schalke

VFB

S04

Bundesliga

VfB macht das Spiel, doch Sané trifft für S04

Stuttgart lässt erneut alle Chancen liegen

VfB macht das Spiel, doch Sané trifft für S04

Christian Gentner

Nicht zu fassen! Stuttgart bringt den Ball gegen Schalke trotz zahlreicher Chancen nicht im Tor unter, Kapitän Christian Gentner verzweifelt. Getty Images

Gegenüber der 1:2-Niederlage in Berlin nahm Stuttgarts Trainer Alexander Zorniger vier Änderungen vor: Das Tor hütete Tyton nach abgesessener Rotsperre, Baumgartl kehrte nach überstandenen Patellasehnenproblemen in der Innenverteidigung zurück und Maxim ersetzte den angeschlagenen Didavi (Bayer-Zyste), der zunächst nur auf der Bank Platz nahm. Zudem brachte Zorniger Werner für den zuletzt formschwachen Harnik.

Demgegenüber sah Schalkes Coach André Breitenreiter nach dem 3:0 in der Europa League bei APOEL Nikosia in der Europa League keinen Grund für personelle Änderungen und schickte die gleiche Startelf wie auf Zypern ins Rennen. Angreifer Choupo-Moting nahm auf der Bank Platz, dort saß auch erstmals in dieser Bundesligasaison Kapitän Höwedes

Spieler des Spiels
Schalke

Ralf Fährmann Tor

1
Spielnote

Ein Spiel mit hohem Tempo und einigen Fehlern, aber packenden Strafraumszenen und einer Vielzahl an Chancen.

2,5
Tore und Karten

0:1 L. Sané (53', Linksschuss, M. Meyer)

Stuttgart
Stuttgart

Tyton 3 - Klein 4 , Sunjic 3 , Baumgartl 4, Insua 4 - Serey Dié 3,5, Gentner 3,5, Maxim 3 , Kostic 3 - Werner 4 , Ginczek 4

Schalke
Schalke

Fährmann 1 - Junior Caicara 5, Matip 5, Neustädter 5, Aogo 5 - Geis 4, L. Sané 3 , Goretzka 4,5, M. Meyer 3 - Di Santo 4,5 , Huntelaar 4

Schiedsrichter-Team
Manuel Gräfe

Manuel Gräfe Berlin

1,5
Spielinfo

Stadion

Mercedes-Benz-Arena

Zuschauer

48.510

Engagiert begann der VfB die wichtige Partie vor eigenem Publikum. Früh setzten die Schwaben den ballführenden Gegner unter Druck und provozierten so in der Anfangsphase einige Ballverluste Schalkes. Die Knappen waren hauptsächlich in der Defensive beschäftigt, ließen bis auf eine Chance durch Werner (8.) aber zunächst nichts zu.

Die Musik machte allerdings weiter nur der VfB. Die Schwaben dominierten die Partie, Schalke hatte dem aggressiven Pressing nur wenig entgegenzusetzen und agierte in Durchgang eins viel zu passiv. Dass es nach 45 Minuten noch 0:0 hieß, war lediglich der altbekannten Stuttgarter Abschlussschwäche sowie Fährmann zu verdanken. Der S04-Keeper verhinderte mit mehreren Paraden einen Rückstand.

Der VfB ließ zunächst etliche Großchancen liegen: In der 18. Minute köpfte Baumgartl völlig freistehend aus kurzer Distanz ins Nirgendwo. In der 27. Minute probierte es der ebenfalls freistehende Ginczek mit einem Außenristschuss und verzog prompt. In der 37. Minute erlief Ginczek einen Matip-Rückpass, ließ Fährmann aussteigen, fand aber nicht den Weg Richtung Tor. In der 41. Minute kam Gentner zu zwei großen Möglichkeiten, doch Fährmann verhinderte beide Male mit Blitzreflexen eine Stuttgarter Führung.

Von Schalke war in Durchgang eins nur wenig zu sehen. Eine Chance gab es für das Breitenreiter-Team nur nach einem Eckball, doch VfB-Keeper Tyton riss die Arme hoch und verhinderte einen Treffer des aufgerückten Matip (20.). Ansonsten blieb bei S04 in der Offensive vieles Stückwerk, so dass es mit dem für Schalke schmeichelhaften 0:0 in die Kabinen ging.

Sané sorgt für die kalte Dusche - Fährmann hält weiter alles

Der 5. Spieltag

Unverändert betraten beide Teams wieder den Rasen im Stuttgarter Stadion. Die Anfangsphase in Durchgang zwei bestimmte Schalke. Der Europa-League-Starter nahm nun deutlich erkennbar mehr an der Partie teil. Und einmal mehr bekamen die Schwaben eine Lektion in Sachen Chancenverwertung erteilt. Maxim leistete sich einen technischen Fehler. Meyer spielte einen langen Ball genau in den Lauf von Sané. Der Schalker, kurz zuvor noch wegen einer Schwalbe verwarnt, ließ Klein mit einer einfachen Körpertäuschung ins Leere laufen und überwand Tyton mit links zum 1:0 für S04 (53.).

Zum insgesamt 800. Mal ging Schalke in einer Bundesligapartie mit 1:0 in Führung. Die Knappen zogen sich anschließend wieder zurück und überließen dem VfB die Initiative. Bei Stuttgart zeigte der Rückstand Wirkung. Es dauerte bis zur 67. Minute, ehe die Schwaben wieder einen gelungenen Angriff starteten. Matip rettete allerdings in höchster Not vor Ginczek.

Leroy Sané

Schalkes Leroy Sané jubelt über sein Siegtor in Stuttgart. Getty Images

Der VfB drängte anschließend auf den Ausgleich und erarbeitete sich weiterhin gute Möglichkeiten. Die Abschlussschwäche konnte der VfB aber nicht abstellen, zudem hielt Fährmann weiterhin alles, was auf seinen Kasten kam. So in der 71. Minute, als der Schalker Keeper gegen Werner und Klein jeweils ein Gegentor verhinderte. Den Knappen boten sich nun vermehrt Räume, die eingewechselten Höjbjerg und Choupo-Moting (73.) verpassten eine vorzeitige Entscheidung.

So blieb die Partie bis zum Abpfiff spannend. Allerdings schwand bei den Stuttgartern, je näher das Spielende kam, die Kraft. Schalke hatte eigentlich nur noch eine brenzlige Situation zu übersehen, als Harnik in der 83. Minute aus kurzer Distanz den Ball über die Querlatte setzte. So blieb es letztendlich beim 1:0-Sieg für Schalke, die Stuttgarter müssen sich die Niederlage wegen der absolut mangelnden Chancenverwertung aber einmal mehr ans eigene Revers heften.

Stuttgart gastiert in der englischen Woche am Mittwoch (20 Uhr) bei Hannover 96. Zeitgleich empfängt Schalke die Frankfurter Eintracht.

Bilder zur Partie VfB Stuttgart - FC Schalke 04