16:01 - 31. Spielminute

Tor 1:0
Heller
Rechtsschuss
Darmstadt

16:05 - 34. Spielminute

Gelbe Karte (Hannover)
Marcelo
Hannover

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Benschop
für Klaus
Hannover

16:36 - 48. Spielminute

Tor 1:1
Benschop
Rechtsschuss
Vorbereitung Erdinc
Hannover

16:41 - 54. Spielminute

Tor 2:1
Heller
Rechtsschuss
Darmstadt

16:47 - 59. Spielminute

Foulelfmeter
Erdinc
verschossen
Hannover

16:46 - 59. Spielminute

Gelbe Karte (Darmstadt)
Sulu
Darmstadt

16:49 - 62. Spielminute

Tor 2:2
Sulu
Eigentor, Linksschuss
Vorbereitung Prib
Hannover

16:53 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Kempe
für Rausch
Darmstadt

16:59 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Rosenthal
für Sailer
Darmstadt

17:00 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Sobiech
für Erdinc
Hannover

17:06 - 79. Spielminute

Gelbe Karte (Hannover)
Sobiech
Hannover

17:09 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Andreasen
für Schmiedebach
Hannover

17:15 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Wagner
für Stroh-Engel
Darmstadt

DAR

H96

Bundesliga

Eigentor und zweimal Aluminium - Lilien verpassen Sieg

Heller mit Doppelpack - Erdinc scheitert vom Punkt

Eigentor und zweimal Aluminium - Lilien verpassen Sieg

Marcel Heller (re.)

Erzielte das erste Bundesliga-Tor nach 33 Jahren für den SV Darmstadt 98: Marcel Heller (re.). Getty Images

Darmstadts Trainer Dirk Schuster nahm nach dem 5:0 im Pokal bei Regionalligist Erndtebrück einen Wechsel vor. Gondorf begann auf der Doppelsechs statt Neuzugang Vrancic. Insgesamt setzte Schuster damit auf die drei Neuen Caldirola (Leihe aus Bremen), Niemeyer und Rausch.

Hannovers Coach Michael Frontzeck tauschte im Vergleich zum 2:0-Sieg im Pokal bei Hessen Kassel zweimal. Neuzugang Sorg (nach Muskelfaserriss) und Marcelo begannen statt Sakai und Felipe. Mit Neuakquise Bech (Muskelfaserriss) sowie dem designierten Spielmacher Kiyotake (Mittelfußbruch) befanden sich zwei Akteure der 96er noch in der Reha.

Karaman bemüht das Hawkeye - Heller trifft historisch

Die Niedersachsen erwischten den besseren Start in die Partie. Schon in der 2. Spielminute zwang Marcelo Lilien-Torhüter Mathenia mit einem Kopfball nach einer Standardsituation zu einer Flugparade. In der Folge entwickelte sich eine vor allen Dingen von Darmstadt in den Zweikämpfen intensiv geführte Partie mit nur wenigen hochkarätigen Torgelegenheiten. Es dauerte eine Viertelstunde, bis Darmstadt die erste Gelegenheit verbuchen konnte. Sailer köpfte nach Vorarbeit des pfeilschnellen Heller aber deutlich über das Tor (15.).

Der 1. Spieltag

Spieler des Spiels
Darmstadt

Marcel Heller Mittelfeld

1,5
Spielnote

Nicht hochklassig, viele Fehler, dafür sehr intensiv und unterhaltsam.

3
Tore und Karten

1:0 Heller (31', Rechtsschuss)

1:1 Benschop (48', Rechtsschuss, Erdinc)

2:1 Heller (54', Rechtsschuss)

2:2 Sulu (62', Eigentor, Linksschuss, Prib)

Darmstadt
Darmstadt

Mathenia 4 - Jungwirth 4, Sulu 5 , Caldirola 3,5, Holland 3,5 - Niemeyer 4, Gondorf 4, Heller 1,5 , Rausch 3,5 , Sailer 3 - Stroh-Engel 4

Hannover
Hannover

Zieler 2,5 - Sorg 3,5, Marcelo 3,5 , C. Schulz 3,5, Albornoz 5,5 - Schmiedebach 4 , Sané 3,5, Karaman 4, Prib 4, Klaus 5 - Erdinc 4,5

Schiedsrichter-Team
Dr. Felix Brych

Dr. Felix Brych München

4
Spielinfo

Stadion

Merck-Stadion am Böllenfalltor

Zuschauer

17.000 (ausverkauft)

Danach plätscherte die Begegnung einige Zeit recht ereignisarm dahin. Hannover fehlte es an kreativen Ideen gegen die effektiv verteidigenden Südhessen, die ihrerseits aber ebenfalls spielerisch kaum Akzente setzten. Erst nach knapp einer halben Stunde wurde es plötzlich munterer. Nach einem Eckball hatte Karaman für die 96er mit einem Kopfball an die Querlatte die erste hochkarätige Gelegenheit der Partie. Vom Aluminium prallte die Kugel vor der Linie wieder auf - belegt auch vom in der 2015/16 in der Bundesliga erstmals eingesetzten Hawkeye-System (29.).

Mitten hinein in eine kleine Hannoveraner Drangphase ging dann der Aufsteiger in Führung. Heller konterte nach einem weiteren Eckball der Gäste mit viel Tempo, wurde dabei von Albornoz nur unzureichend gestört und schoss schließlich überlegt ins rechte obere Toreck ein (31.). Das Gegentor zeigte bei den 96ern Wirkung, die fortan verunsichert agierten und den Darmstädtern vor der Halbzeit mehr Spielanteile überließen.

Pechvogel Sulu - und zweimal Aluminium

Einlauf am Böllenfalltor

Die Bundesliga ist zurück am Böllenfalltor. Getty Images

Nach der Pause reagierte Frontzeck auf die müde Offensivleistung seiner Elf in der ersten Hälfte und brachte mit Benschop für Klaus einen zweiten Angreifer. Eine Maßnahme, die sich beinahe umgehend bezahlt machte. Karaman leitete den Ausgleich mit einem klugen Zuspiel auf Erdinc ein, der von rechts am Strafraumrand das Auge für den in der Mitte einlaufenden Neuzugang von Fortuna Düsseldorf hatte. Mit einem Flachschuss durch die Beine von Mathenia besorgte der Ivorer schließlich das 1:1 (48.).

Die Freude über den Ausgleich währte bei den Gästen nicht lange. Denn ein dicker Patzer von Albornoz, der einen weiten Ball aus der Darmstädter Hälfte leichtfertig an Heller verlor, bescherte dem Aufsteiger die erneute Führung. Denn der Offensivspieler umkurvte nach seiner Balleroberung auch noch Zieler und schob ins rechte Toreck ein (54.). Doch es blieb auf beiden Seiten turbulent: Denn nur fünf Minuten später gab es auf der Gegenseite Strafstoß für Hannover nach einem Zupfer von Sulu am Arm von Erdinc. Der Gefoulte trat selbst an, scheiterte jedoch mit einem schwachen und unplatzierten Flachschuss an Mathenia (61.).

Der erneute Ausgleich ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Nach einer Freistoßflanke von Prib segelte Mathenia unter dem Ball hindurch, ehe Sulu den Ball unglücklich aus kurzer Distanz über die Torlinie bugsierte - 2:2 (62.). Danach kam Darmstadt dem Siegtreffer näher, obgleich auch Hannover ab und an Nadelstiche setzte. Sailers Kopfball wurde von Zieler gerade noch an den linken Pfosten gelenkt (70.), gut zehn Minuten später scheiterte Stroh-Engel nach einer Ecke per Kopf an der Querlatte (81.). So blieb es am Ende beim aus Sicht der Niedersachsen durchaus schmeichelhaftem Punktgewinn.

Darmstadt tritt am 2. Spieltag in einer Woche (15.30 Uhr) auf Schalke an, Hannover spielt gleichzeitig in Leverkusen.

Bilder zur Partie SV Darmstadt 98 - Hannover 96