Bundesliga 2015/16, 1. Spieltag
18:44 - 15. Spielminute

Tor 1:0
Reus
Rechtsschuss
Vorbereitung Kagawa
Dortmund

18:50 - 21. Spielminute

Tor 2:0
Aubameyang
Kopfball
Vorbereitung Schmelzer
Dortmund

19:02 - 33. Spielminute

Tor 3:0
Mkhitaryan
Linksschuss
Vorbereitung Aubameyang
Dortmund

19:36 - 50. Spielminute

Tor 4:0
Mkhitaryan
Rechtsschuss
Vorbereitung Reus
Dortmund

19:51 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Herrmann
für Traoré
Gladbach

19:53 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
T. Hazard
für Drmic
Gladbach

20:03 - 77. Spielminute

Gelbe Karte
G. Xhaka
Gladbach

20:04 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Kampl
für Reus
Dortmund

20:04 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Ramos
für Aubameyang
Dortmund

20:05 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Dahoud
für G. Xhaka
Gladbach

20:11 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
S. Bender
für Kagawa
Dortmund

BVB

BMG

4:0 für Dortmund: Tuchel feiert beeindruckenden Auftakt

Gladbach ist im BVB-Zirkus nur Zuschauer

Torschützen beim Jubeln: Marco Reus und Pierre-Emerick Aubameyang.

Torschützen beim Jubeln: Marco Reus und Pierre-Emerick Aubameyang. Getty Images

BVB-Coach Thomas Tuchel änderte seine Startelf nach dem 2:0 im Pokal bei Drittligist Chemnitz auf zwei Positionen: Neuzugang Castro (Leverkusen) und Bender (beide Bank) wurden von Kagawa und Weigl ersetzt. Im Tor bekam Bürki wie erwartet den Vorzug vor Weidenfeller . Verletzt nicht dabei: Durm, Subotic, Großkreutz (alle Trainingsrückstand), Kirch (Faserriss) und Sahin (Aufbau).

Gladbachs Trainer Lucien Favre vertraute dagegen derselben Elf wie beim 4:1 im Pokal bei Zweitligist St. Pauli , als die Fohlen vor allem in der zweiten Hälfte nach dem 0:1 gehörig aufgedreht hatten. Die Problemstelle: die Innenverteidigung, da mit Alvaro Dominguez (Rückenprobleme) und Stranzl (Rückstand) gleich zwei Stammkräfte passen mussten. So mussten es die Jungspunde Christensen (19, Leihe vom FC Chelsea) und Marvin Schulz (20) richten. Ebenfalls verhindert waren noch Nordtveit (Rotsperre) und Hahn (Faserriss).

Furioser BVB und der Startschuss durch Reus

Von Beginn an zeigte sich, dass Favres Gedankenspiel mit den beiden Youngsters im Abwehrzentrum ein gewagtes Spiel ist, denn genau dort machte der BVB mit Aubameyang, Reus, Kagawa und Mkhitaryan Druck: Immer wieder wurde die Viererkette forsch und klug von allen Seiten angelaufen. Die Folgen: reihenweise schnelle Balleroberungen der Hausherren und wachsende Unsicherheit bei den Gästen.

Nach einem Treffer von Mkhitaryan, der aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung aberkannt worden war (8.), schepperte es ein erstes Mal verdientermaßen: Hummels bediente Kagawa vor dem Strafraum, der Japaner ließ direkt in den Strafraum für Reus tropfen. Der Nationalspieler hämmerte hart, Sommer hatte in seiner Torwartecke knapp das Nachsehen - 1:0 (15.). Der Gegentreffer schockte die harmlosen Fohlen erst recht, fortan ging rein gar nichts mehr im eigenen Angriff. Die Favre-Elf stand enorm tief, kam hier aber erstaunlicherweise auch nicht in die Zweikämpfe.

Aubameyang und Mkhitaryan legen nach

Borussia Dortmund

Kamen aus dem Jubeln und Feiern in Durchgang eins kaum heraus: die Dortmunder Spieler. Getty Images

Die Dominanz der Schwarz-Gelben war erdrückend, und führte ins 2:0 durch Aubameyang, der einen beeindruckenden Vortrag über Hummels und Schmelzer per Kopf vergoldete (21.). Das Kirsche auf die BVB-Sahnetorte in Halbzeit eins platzierte schließlich Mkhitaryan: Der zweikampfstarke Aufbauspieler Weigl eroberte den Ball gegen Stindl und bediente Gündogan. Der Nationalspieler schaltete schnell und schickte Aubameyang auf Reise. Der Gabuner eilte allen davon und legte schließlich quer zum freien Mkhitaryan, der eiskalt zum 3:0 vollendete (33.). Es hätte durchaus noch höher nach 45 Minuten stehen können, doch Aubameyangs Seitfallzieher (35.), Hummels' Kopfball (36.), Mkhitaryans Volleyschuss (38.) und Sokratis' Distanzschuss (42.) zischten nicht ins Tor. Eine höchst einseitige erste Halbzeit endete somit 3:0.

Der 1. Spieltag

Mkhitaryan zerstört die Gladbacher Hoffnung

Eine Aufholjagd der Gladbacher? Das erhoffte sich sicherlich der mitgereiste Anhang, doch dieser wurde direkt eines Besseren belehrt: Zunächst wurde Reus frei vor Sommer noch abgedrängt (46.), doch nur vier Minuten später klingelte es. Kagawa schickte Reus über die rechte Seite. Der Nationalspieler zog bis an die Grundlinie und bediente im Rückraum Mkhitaryan, der wuchtig links oben vollendete. Allerdings ging dem Treffer wohl eine knappe Abseitsstellung beim Abspiel von Kagawa voraus (50.).

Nach diesem Treffer war die Messe gelesen, was dazu führte, dass der BVB klar ersichtlich einen Gang herausnahm. Chancen wurden den Zuschauern aber noch ein paar geboten: Vor allem Kagawa hätte nach einer beeindruckenden Passfolge mit Aubameyang das 5:0 machen müssen (66.). Und Gladbach? Die Borussia wirkte konsterniert, es ging nach einer Annäherung von Raffael in der 56. Minute rein gar nichts mehr nach vorne. Auch Joker Herrmann brachte kein Feuer mit in die Partie.

Sommer darf sich einmal auszeichnen

Viele Wechsel, bei denen sich Reus und Aubameyang den verdienten Applaus abholten, hemmten den Spielfluss in der Schlussphase obendrein. Lediglich Gündogan prüfte noch einmal Sommer, der stark parierte (88.). Dann war Schluss - das einseitige Borussen-Duell ging klar an die Farben schwarz und gelb, bei denen Neuzugang Castro nicht einmal eingesetzt wurde.

Spieler des Spiels

Henrikh Mkhitaryan Mittelfeld

1
Spielnote

Aus Sicht der Gastgeber ein Spiel wie aus einem Guss - gegen einen allerdings komplett überforderten Gegner.

2
Tore und Karten

1:0 Reus (15', Rechtsschuss, Kagawa)

2:0 Aubameyang (21', Kopfball, Schmelzer)

3:0 Mkhitaryan (33', Linksschuss, Aubameyang)

4:0 Mkhitaryan (50', Rechtsschuss, Reus)

Dortmund

Bürki 3 - Piszczek 3, Sokratis 2,5, Hummels 2, Schmelzer 2 - Weigl 2, Gündogan 2, Reus 1,5 , Kagawa 2 , Mkhitaryan 1 - Aubameyang 1,5

Gladbach

Sommer 4 - Jantschke 5, M. Schulz 5, Christensen 5, Wendt 5 - Stindl 5, G. Xhaka 5 , Traoré 5 , Johnson 5, Raffael 5 - Drmic 5

Schiedsrichter-Team

Tobias Stieler Hamburg

3
Spielinfo

Stadion

Signal-Iduna-Park

Zuschauer

81.359 (ausverkauft)

Bevor Dortmund am nächsten Sonntag (15.30 Uhr) nach Ingolstadt fährt, bekommt es die Borussia am Donnerstagabend (20.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) im Hinspiel der Europa-League-Play-offs auswärts mit dem norwegischen Vertreter Odds BK zu tun. Gladbachs nächste Aufgabe steht erst am Sonntagabend (17.30 Uhr) an, dann gastiert Mainz 05 im Borussia-Park.

Bilder zur Partie Borussia Dortmund - Bor. Mönchengladbach