DFB-Pokal Spielbericht

20:59 - 30. Spielminute

Tor 0:1
F. Frei
Rechtsschuss
Vorbereitung Clemens
Mainz

21:02 - 33. Spielminute

Tor 0:2
Jairo
Linksschuss
Vorbereitung J.-H. Park
Mainz

21:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Cottbus)
Bouziane
für Garbuschewski
Cottbus

21:50 - 62. Spielminute

Tor 0:3
Clemens
Rechtsschuss
Vorbereitung Malli
Mainz

21:58 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Muto
für Niederlechner
Mainz

22:03 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Cottbus)
Zeitz
für Djengoue
Cottbus

22:08 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Balogun
für Clemens
Mainz

22:11 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Latza
für Malli
Mainz

22:17 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Cottbus)
Holz
für Kaufmann
Cottbus

FCE

M05

DFB-Pokal

Frei ebnet Mainz den Weg in die nächste Runde

Cottbuser hadern mit ihrer Chancenverwertung

Frei ebnet Mainz den Weg in die nächste Runde

Gleich klingelt's: Jairo (li.) auf dem Weg zum 1:0.

Gleich klingelt's: Jairo (li.) auf dem Weg zum 1:0. picture alliance

Das Team von Stefan Krämer hat mit zwei Siegen aus zwei Spielen einen Traumstart in die 3. Liga hingelegt. Nachvollziehbar, dass die Lausitzer im Vergleich zum jüngsten 2:0 gegen Werder Bremen II unverändert aufliefen.

Auf der anderen Seite vertraute Mainz' Trainer Martin Schmidt vorwiegend auf arrivierte Spieler und ließ nur zwei Neuzugänge von Beginn an ran: Frei lief im Mittelfeld auf, Niederlechner im Sturm, während es sich Balogun und Muto auf der Bank gemütlich machen durften.

Im Stadion der Freundschaft, in dem die Mainzer in ihrer Historie noch nie gewinnen konnten (drei Remis, zwei Niederlagen in 1. und 2. Bundesliga), entwickelte sich vom Anpfiff weg ein unterhaltsames Duell zweier Mannschaften, die sich auf Augenhöhe begegneten. Das Tempo war recht ordentlich, allerdings fehlte es auf beiden Seiten an Genauigkeit im Passspiel, weshalb es lange Zeit praktisch keine zwingenden Möglichkeiten gab. Eine seltene Ausnahme stellte Mallis Chance in der fünften Minute dar, als er im Eins-gegen-eins in FCE-Schlussmann Lück seinen Meister fand.

DFB-Pokal, 1.Runde Sonntagsspiele

Ein Zweiklassenunterschied war über weite Strecken des ersten Durchgangs nicht zu sehen, viel mehr ähnelten sich beide Mannschaften sogar ein wenig in ihrer Spielweise. Nach eigenen Ballverlusten waren die Spieler auf beiden Seite meist rasch wieder in ihrer Grundordnung und störten dann den Gegner konsequent. Offensiv lief übrigens hüben wie drüben mehr über die jeweils eigenen rechte Seite.

Das erste Tor des Spiels fiel dann auch nach einem Angriff über rechts: Clemens hatte das Auge für den im Strafraum sträflich freistehenden Frei, der sich bedankte und mit einem Schuss ins lange Eck sein erstes Pflichtspieltor für die 05er markierte - 1:0 (30.). Doch damit nicht genug, denn nur einen Wimpernschlag später folgte der nächste Streich: Nach einem FCE-Freistoß schaltete Jairo blitzschnell um und leitete einen folgenschweren Konter ein: Der Spanier lief über das halbe Feld und vollendete nach sehenswertem Doppelpass mit Park gekonnt zum 2:0 (33.).

Ein Doppelschlag, der sich gewaschen hatte. Denn Energie zeigte sich anschließend saft- und kraftlos. Mainz hatte von nun an leichtes Spiel, durfte Ball und Gegner kontrollieren und brachten den komfortablen Zwei-Tore-Vorsprung locker in die Halbzeit. In dieser entschied sich Krämer dafür, den im Sommer aus Mainz verpflichteten Bouziane zu bringen. Garbuschweski, der im Vorjahr mit dem Chemnitzer FC die Mainzer noch in der 1. Pokalrunde mit einem 5:4 im Elfmeterschießen aus dem Wettbewerb gekegelt hatte, musste dafür raus.

Spielerisch wurde es danach nur unwesentlich besser, wenngleich den Lausitzern anzumerken war, dass sie sich mit der drohenden Niederlage nicht abfinden wollten. Energie wurde wieder stärker, löste sich aus seiner Schock-Starre und wurde über Kauko (54.), Bouziane (55.) und Djengoue (58.) vor dem gegnerischen Kasten auffällig.

Mainz macht alles klar - Energie trifft das Tor nicht

Das Tor machte aber wiederum der Erstligist: Bei einem Konter schickte Malli Clemens steil, der frei vor Lück auftauchte und sicher auf 3:0 erhöhte (62.). Das war der Nackenschlag für die Lausitzer, die kurzzeitig aufsteckten und fortan den Anschein erweckten, als wären sie nur noch auf Schadensbegrenzung aus. Die Mainzer, bei denen im weiteren Verlauf Muto, Balogun und Latza jeweils ihr Pflichtspieldebüt gaben, ließen sich davon ein wenig einlullen und wären dafür fast noch bestraft worden.

Allein der schlechten Chancenverwertung der Cottbuser war es zu verdanken, dass es kurz vor Schluss nicht 3:3 stand - Joker Zeitz schoss haarscharf vorbei (76.), Breitkreuz scheiterte an Karius (79.), Möhrle am auf der Linie stehenden Park (81.) und Bouziane an der Latte (81.). Weil Muto auf der anderen Seite drüber schoss, ehe kurz darauf zuerst Breitkreuz an der Latte scheiterte und Karius Bouzianes folgenden Abstauber stark parierte, änderte sich am Endergebnis nichts mehr. Mainz gewann 3:0.

Tore und Karten

0:1 F. Frei (30', Rechtsschuss, Clemens)

0:2 Jairo (33', Linksschuss, J.-H. Park)

0:3 Clemens (62', Rechtsschuss, Malli)

Cottbus

Lück - Mimbala , Hübener , Möhrle , Szarka - Djengoue , Kauko , Kaufmann , Garbuschewski , Michel - P. Breitkreuz

Mainz

Karius - Brosinski , Bungert , Bell , J.-H. Park - Baumgartlinger , F. Frei , Clemens , Malli , Jairo - Niederlechner

Schiedsrichter-Team

Robert Hartmann Wangen

Spielinfo

Stadion

Stadion der Freundschaft

Zuschauer

11.123

Beide Mannschaften sind am kommenden Samstag in der Liga gefordert: Energie Cottbus empfängt den Chemnitzer FC (14 Uhr), während der 1. FSV Mainz 05 zum Bundesliga-Start den FC Ingolstadt zu Gast hat (15.30 Uhr).

Bilder zur Partie Energie Cottbus - 1. FSV Mainz 05