20:34 - 35. Spielminute

Gelbe Karte (Italien)
Sturaro
Italien

20:38 - 38. Spielminute

Tor 0:1
Trotta
Kopfball
Vorbereitung D. Berardi
Italien

21:01 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Gnabry
für Younes
Deutschland

21:01 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
P. Hofmann
für Volland
Deutschland

21:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
J. Zimmer
für Kimmich
Deutschland

21:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
Romagnoli
für Rugani
Italien

21:12 - 56. Spielminute

Tor 1:1
Bittencourt
Linksschuss
Vorbereitung Malli
Deutschland

21:14 - 58. Spielminute

Gelbe Karte (Deutschland)
Leitner
Deutschland

21:18 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
Verdi
für Belotti
Italien

21:18 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
Sabelli
für Zappacosta
Italien

21:17 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
Cataldi
für Crisetig
Italien

21:24 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Klaus
für Bittencourt
Deutschland

21:28 - 72. Spielminute

Gelbe Karte (Deutschland)
J. Zimmer
Deutschland

21:29 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
Longo
für Trotta
Italien

21:30 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
Benassi
für Battocchio
Italien

21:34 - 78. Spielminute

Tor 1:2
Verdi
Rechtsschuss
Italien

21:40 - 85. Spielminute

Tor 2:2
Leitner
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung P. Hofmann
Deutschland

21:41 - 85. Spielminute

Gelbe Karte (Italien)
Bardi
Italien

21:48 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Italien)
Molina
für D. Berardi
Italien

D

ITA

U-21-Nationalteams Freundschaftsspiele

Bittencourt und Leitner schlagen zurück

Schwieriger Test gegen Italien vor der EM 2015

Bittencourt und Leitner schlagen zurück

Joshua Kimmich

Zeigte wie seine Kollegen viel Einsatzwille in Hälfte eins, dennoch führte Italien nicht unverdient mit 1:0. picture alliance

Deutschlands U-21-Trainer Horst Hrubesch schickte im ersten Länderspiel des Jahres 2015 folgende "Jungs" aufs Feld: Im Tor stand Bayer-Keeper Leno, in der Abwehr agierten Kimmich, Orban, Ginter und Schulz. Davor tummelten sich Geis, Leitner, Bittencourt, Malli und Younes, während Volland die Sturmspitze gab. Im Vorjahr hatte der erste Nachwuchs der A-Nationalmannschaft übrigens nur eine Partie verloren: 0:2 bei den Spaniern . Im letzten Test 2014 war ein 1:1 in Prag gegen Tschechien erreich worden.

Volland & Co. machen Druck

Vom Anpfiff weg machten die Adlerträger Druck und zeigten den Gästen auf, wer hier der Herr im Hause ist: Geis schlug reihenweise Flanken nach Ecken oder Freistößen, doch Torhüter Bardi bekam letztlich zu wenig zu tun. Das lag auch daran, dass die letzten Zuspiele in Strafraumnähe von Leitner, Bittencourt oder Younes zu fahrig gespielt wurden. Immerhin schloss Volland einmal scharf ab (17.), und scheiterte mit einem aussichtsreichen Kopfball nach butterweicher Kimmich-Flanke (36.).

Trotta nickt ein

Marcello Trotta

Nickte humorlos vor der Pause zum 1:0 ein: Italiens Stürmer Marcello Trotta. picture alliance

Besser machte es da Stürmer Trotta auf der Gegenseite, als er eine punktgenaue Freistoßflanke von Berardi mit dem Kopf verwertete und Schlussmann Leno keinerlei Chance ließ (38.). Es war zu diesem Zeitpunkt die verdiente Führung für die Squadra Azzurra, die sich nach anfänglichen Problemen immer besser ins Spiel arbeitete. Mit teils extrem hohen Pressing wurden reihenweise Fehlpässe von Ginter, Leitner & Co. erzwungen und so schnelle Balleroberungen erzielt. Wie bei den Deutschen fehlte allerdings in der Nähe des Sechzehners das finale Zuspiel.

Spieler des Spiels
Italien

Marcello Trotta Sturm

2,5
Spielnote

Kurzweilig, aber zerfahren und fehlerbehaftet.

3,5
Tore und Karten

0:1 Trotta (38', Kopfball, D. Berardi)

1:1 Bittencourt (56', Linksschuss, Malli)

1:2 Verdi (78', Rechtsschuss)

2:2 Leitner (85', Foulelfmeter, Rechtsschuss, P. Hofmann)

Deutschland
Deutschland

Leno 2,5 - Kimmich 3,5 , Ginter 4,5, Orban 4, N. Schulz 4,5 - Leitner 3,5 , Geis 4, Bittencourt 3 , Malli 3,5, Younes 4 - Volland 3

Italien
Italien

Bardi 2,5 - Zappacosta 4 , Rugani 4,5 , Bianchetti 3,5, Biraghi 3 - Sturaro 3,5 , Crisetig 4 , D. Berardi 2,5 , Battocchio 3 - Belotti 3 , Trotta 2,5

Schiedsrichter-Team
Pawel Raczkowski

Pawel Raczkowski Polen

3,5
Spielinfo

Stadion

Benteler-Arena

Zuschauer

11.106

Beinahe den Ausgleich markierte noch Geis, als er einen Freistoß aus 25 Metern Entfernung direkt aufs Tor feuerte und an der bislang einzigen Parade von Torhüter Bardi scheiterte (45.).

zum Thema

Sturaro fehlt die Kälte

Kurz nach der Pause, in der Trainer Hrubesch mit Gnabry, Zimmer und Hofmann drei neue Akteure brachte, hätte schon die Vorentscheidung fallen können oder sogar müssen: Orban verzettelte sich im Zweikampf, ließ so Sturaro die Möglichkeit, frei auf Leno zuzueilen. Der Mittelfeldmann aber brachte keinen Abschluss aufs Tor zustande, verzog den Schuss komplett (51.).

Bittencourt staubt ab

Leonardo Bittencourt

Erzielte das zwischenzeitliche 1:1, während Moritz Leitner später den 2:2-Endstand besorgte: Hannovers Leonardo Bittencourt. picture alliance

Besser lief es wenig später auf der anderen Seite, als Leitner einen Ball nicht aufgab und Malli mitnahm. Der Mainzer schloss von der Strafraumkante hart und leicht abgefälscht ab, scheiterte aber an einer starken Reaktion von Bardi. Italiens Torwart konnte beim folgenden Abstauber von Bittencourt allerdings nichts mehr ausrichten und das leicht überraschende 1:1 nicht verhindern (56.). Dieses Tor stabilisierte die Adlerträger, die sich in der Folge weitere gute Gelegenheiten zur Führung ergatterten: Hofmann stand unter anderem zweimal hintereinander frei vor Torwart Bardi (67.), ehe Geis an einer Parade des selbigen scheiterte (68.).

Leno kommt einmal nicht ran - Leitner bleibt cool

Zwischenzeitlich kam jedoch immer wieder auch der Gast zu Chancen: Battocchio und Trotta verzweifelten jedoch frei vor Leno (65. und 73.). Besser machte es Verdi, der einen fatalen Fehler von Zimmer ausnutzte und zum Strafraum zog. Es folgte ein präziser Flachschuss ins linke untere Eck, Leno streckte sich vergebens (78.). Die Deutschen hatten nun Glück, dass es nicht schnell noch höher stand: Verdi bugsierte den Ball auf die Querlatte (82.), Longo verzog frei vor Leno komplett (82.). Somit blieb die Hrubesch-Elf noch im Spiel und belohnte sich, indem Leitner einen Strafstoß eiskalt zum 2:2 verwandelte (85.). Ein insgesamt etwas glückliches Unentschieden, waren die Südeuropäer doch insgesamt das im Großen und Ganzen bessere Team - vor allem aufgrund der klareren Möglichkeiten.

Am Montag (20.45 Uhr) trifft das deutsche Nachwuchsteam in Middlesbrough zum Freundschaftsspiel auf England.