DFB-Pokal 2014/15, Achtelfinale
19:11 - 11. Spielminute

Gelbe Karte
Toprak
Leverkusen

19:21 - 20. Spielminute

Gelbe Karte
Jenssen
K'lautern

20:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Hilbert
für Donati
Leverkusen

20:07 - 51. Spielminute

Gelbe Karte
Spahic
Leverkusen

20:35 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Kießling
für Drmic
Leverkusen

20:41 - 85. Spielminute

Gelbe Karte
Demirbay
K'lautern

20:45 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
P. Hofmann
für Demirbay
K'lautern

20:49 - 90. + 3 Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Jacob
für Zoller
K'lautern

21:04 - 100. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Wendell
für Boenisch
Leverkusen

21:06 - 102. Spielminute

Tor 1:0
Calhanoglu
Rechtsschuss
Leverkusen

21:19 - 113. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Stöger
für Fomitschow
K'lautern

21:19 - 114. Spielminute

Tor 2:0
Kießling
Rechtsschuss
Leverkusen

LEV

FCK

Leverkusen siegt gegen starken FCK nach Verlängerung

Calhanoglus toller Freistoß sorgt für Bayers Revanche

Bernd Lenos starke Parade rettete Bayer vor dem Rückstand im ersten Durchgang.

Bernd Lenos starke Parade rettete Bayer vor dem Rückstand im ersten Durchgang. Imago

Leverkusens Cheftrainer Roger Schmidt warf die Rotationsmaschine an. Dies betraf im Vergleich zum 1:0-Heimerfolg gegen den SC Freiburg besonders die Außenverteidiger: Boenisch und Donati bekamen den Vorzug vor Hilbert und Wendell (beide Bank). Für den verletzten Bender rückte Castro ins Mittelfeld, für den Rot-gesperrten Son spielte Brandt. Zudem begann Drmic in vorderster Front, Kießling nahm auf der Bank Platz.

Kaiserslauterns Coach Kosta Runjaic nahm derweil drei Änderungen in der Startelf vor. Anders als in der Liga kam im Pokal wieder Müller für Sippel ins Gehäuse. Zudem brachte Runjaic im Vergleich zum 2:1-Sieg gegen die SpVgg Greuther Fürth Fomitschow und Demirbay für Karl (Bank) und Löwe (nicht im Kader).

In der Anfangsphase war Bayer das aktivere Team, während der FCK erstmal auf Konter lauerte und ein wenig brauchte, um ins Spiel zu finden. Boenischs harmloser Kopfball (6.) und Brandts Flachschuss (12.) waren jedoch leichte Beute für Müller, Rolfes' Kopfball (19.) ging vorbei. Allmählich kamen die Pfälzer aber besser ins Spiel und agierten fortan auf Augenhöhe - Zollers Kopfball, der rechts vorbeirauschte, stellte die erste Duftmarke dar (26.).

Lenos Glanzparade gegen Ring

Vier Minuten später hatte die Runjaic-Elf aber Glück: Als Brandt die Kugel in den Lauf des durchstartenden Bellarabi chippte, entschied das Schiedsrichtergespann fälschlicherweise auf Abseits - Bellarabi wäre frei vor Müller gewesen (30.). Auf der Gegenseite rettete Leno sein Team mit einer Glanzparade vor dem Rückstand: Matmour legte per Kopf quer, Ring köpfte gen rechtes Eck, fand aber seinen Meister in Leno (31.).

Bayer tat sich schwer gegen aufmerksame und mutige Pfälzer, die sich nicht versteckten und selbst immer wieder den Weg nach vorne suchten. So verdienten sich die Gäste den 0:0-Pausenstand, da sie keineswegs wie ein Zweitligist aussahen.

DFB-Pokal

Schmidt hatte zur Pause genug von Rechtsverteidiger Donati gesehen, Hilbert sollte für mehr Druck in der Offensive sorgen. Doch die erste Chance hatte der FCK just über Bayers rechte Seite - Matmours Hereingabe konnte Zimmer von Spahic bedrängt nicht verwerten (50.). Mehr und mehr riss die Schmidt-Truppe das Spiel nun an sich, während der FCK zunehmend hinten reingedrängt wurde und auf Konter lauerte. Topraks Kopfball nach Ecke landete auf dem Außennetz (55.), ehe Brandts Schuss von Müller weggeboxt wurde (63.).

Leverkusen erhöhte den Druck, ohne aber zu richtig guten Chancen zu kommen. Bellarabis Schlenzer in Robben-Manier zwang Müller zu einer starken Flugeinlage (73.), ansonsten bissen sich die Hausherren die Zähne an der zweikampfstarken Gäste-Defensive aus. Ein Weitschuss von Demirbay, der sich in letzter Sekunde gefährlich senkte, zischte über das Gehäuse von Leno (77.) - mehr tat sich in der umkämpften wie ausgeglichenen regulären Spielzeit nicht, so dass es in die Verlängerung ging.

Der Meisterschütze geht seiner Profession nach: Hakan Calhanoglu trifft rechts an der Mauer vorbei zum 1:0.

Der Meisterschütze geht seiner Profession nach: Hakan Calhanoglu trifft rechts an der Mauer vorbei zum 1:0. Imago

In der Verlängerung erhöhte Bayer die Schlagzahl gehörig: Bellarabis Schuss aus dem Nichts klatschte an die Querlatte (98.), während Topraks Schuss von der Strafraumkante knapp das Ziel verfehlte (98.). Und so verwunderte es nicht, dass ein Standard das starke Pfälzer Bollwerk knackte. Meisterschütze Calhanoglu zwirbelte die Kugel aus etwa 25 um die Mauer herum als Aufsetzer ins rechte Eck (102.) - Müller war machtlos, musste sich jedoch die Frage gefallen lassen, ob die Mauer da auch richtig stand.

Kießling: Erst kläglich, dann beschenkt

Fortan drehte Bayer an der Uhr und hielt die Kugel gekonnt in den eigenen Reihen. Dem eingewechselten Kießling bot sich die Großchance auf die Entscheidung, die der Stürmer aber kläglich mit dem Außenrist neben das Tor setzte (113.). Doch eine Zeigerumdrehung später waren sich Orban und Müller nicht einig - der Kapitän köpfte zurück, der Torhüter eilte aus dem Tor und schaufelte an der Kugel vorbei - Kießling nahm das Geschenk an und schob den Ball zum 2:0-Endstand über die Linie (114.). Damit glückte Leverkusen die Revanche für das letztjährige Achtelfinal-Aus nach Verlängerung gegen die Pfälzer an gleicher Stelle(0:1 n.V.).

Spieler des Spiels

Karim Bellarabi Sturm

2
Spielnote

3
Tore und Karten

1:0 Calhanoglu (102', direkter Freistoß, Rechtsschuss)

2:0 Kießling (114', Rechtsschuss)

Leverkusen

Leno 2,5 - Donati 5 , Toprak 3,5 , Spahic 3 , Boenisch 4 - Castro 4,5, Rolfes 3,5, Bellarabi 2, Calhanoglu 3 , Brandt 4,5 - Drmic 5

K'lautern

M. Müller 3 - M. Schulze 3,5, Orban 3,5, Heubach 2,5, Fomitschow 3,5 - Ring 2,5, Demirbay 2,5 , J. Zimmer 3, Jenssen 3 , Matmour 3,5 - Zoller 4

Schiedsrichter-Team

Guido Winkmann Kerken

5
Spielinfo

Stadion

BayArena

Zuschauer

26.601

Am Sonntag (17.30 Uhr) geht es für Bayer Leverkusen mit einem Auswärtsspiel beim Aufsteiger SC Paderborn weiter. Kaiserslautern gastiert am selben Tag (13.30 Uhr) bei Union Berlin.

Bilder zur Partie Bayer 04 Leverkusen - 1. FC Kaiserslautern