Champions League 2014/15, Vorrunde, 4. Spieltag
21:23 - 38. Spielminute

Tor 1:0
Ribery
Rechtsschuss
Vorbereitung Alaba
Bayern

21:31 - 45. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
Xabi Alonso
Bayern

21:50 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
A. Cole
für Holebas
Roma

22:02 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
Pjanic
für Florenzi
Roma

22:08 - 64. Spielminute

Tor 2:0
M. Götze
Rechtsschuss
Vorbereitung Lewandowski
Bayern

22:16 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Shaqiri
für Xabi Alonso
Bayern

22:18 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
Gervinho
für Iturbe
Roma

22:25 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Rode
für Alaba
Bayern

22:32 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Höjbjerg
für Lahm
Bayern

FCB

ROM

Bayern ist Gruppensieger - Alaba mit Innenbandverletzung

Ribery findet die Lücke im Roma-Abwehrnetz

Ribery netzt zum 1:0 ein

Gleich klingelt's: Franck Ribery erzielt kurz vor der Halbzeit das 1:0. Getty Images

Bayerns Trainer Pep Guardiola tauschte im Vergleich zum 2:1-Erfolg gegen Borussia Dortmund zweimal Personal aus: Für Robben (Magen-Darm-Infekt) sowie Müller begannen Rafinha und Ribery.

Romas Coach Rudi Garcia hatte gegenüber der 0:2-Niederlage in der Liga beim SSC Neapel vier Neue in seiner Startelf: Im Tor stand Skorupski für de Sanctis, davor durften de Rossi, Destro und Iturbe für Pjanic, Totti und Gervinho ran.

Die Roma war - wohl auch eingedenk der 1:7-Schlappe im Hinspiel - defensiv aufgestellt und präsentierte dieses Bild auch auf dem Rasen. Die Gäste erwarteten die Bayern-Angriffe an der Mittellinie, des Öfteren störten Destro oder Florenzi den Einflussbereich von Alonso. Das Tempo war überschaubar, die Italiener, die selbst nur schüchterne Unterzahlangriffe fuhren, waren so zunächst kaum in echter Bedrängnis.

Bei strömendem Regen gelang dem variablen FCB, bei dem Alaba immer mehr zur Schwungfeder wurde, auf engstem Raum dann eine Strafraumkombination, Torosidis blockte mit letztem Einsatz Bernats Abschluss aus elf Metern (18.). Götze und Lahm prüften danach den keineswegs sicheren Skorupski (22.), zwischenzeitlich setzte Destro auf der Gegenseite einen kleinen Nadelstich, Alaba bremste den Angreifer souverän aus (20.).

Nainggolan kommt nach Schwalbe ungeschoren davon

Ein fantastischer Diagonalpass von Florenzi über die Bayern-Deckung hinweg sorgte dann für eine Schrecksekunde. Nainggolan kam an den Ball, den er an Neuer vorbeilegte und fiel - Referee Cakir ließ richtigerweise weiterlaufen, Gelb für den Belgier wäre angebracht gewesen (25.)

So lange die Roma ihrem Prinzip, möglichst schnell nahezu alle Mann hinter den Ball zu bringen, treu blieb, prallten die nicht mit voller Wucht gefahrenen Attacken der Münchner weiterhin am Bollwerk der Gäste ab.

Nach einem Abschlag und schnellem Ballverlust von AS war diese Taktik aber Makulatur, denn gegen die aufgerückte Abwehr initiierte Ribery einen Schnellangriff mit Alaba, der links enteilte und im Zentrum wieder Ribery bediente. Aus zehn Metern schoss der Franzose mit Hilfe des rechten Innenpfosten flach zur Pausenführung ein (38.).

Spielbericht

Cole ersetzte bei der Roma mit Wiederanpfiff Holebas, der FCB startete unverändert. Wie im ersten Durchgang, als der deutsche Rekordmeister 71 Prozent Ballbesitz verzeichnete, ging es gleich wieder in Richtung Gästetor.

Bernat sorgte für die erste Aufwärmübung Skorupskis (47.), Alaba nach einem Konter und Rafinhas Flanke per Kopfball knapp über den Balken für Durchatmen beim AS-Keeper (52.). Glück hatte der Pole auch nach Benatias Chance, als der Marokkaner nach unterlaufener Flanke den Ball nicht ganz aufs Tor brachte (58.).

Götze sorgt für die Vorentscheidung

Die Roma fand offensiv weiterhin nicht statt, die Dominanz der Guardiola-Elf war erdrückend. Und die Fähigkeit, Fehler des Gegners auszunutzen, beeindruckend: Nach Roma-Ballverlust in der Vorwärtsbewegung war der FCB sofort da - Lewandowski versetzte links Torosidis, die Flanke des Polen bugsierte Götze im Zentrum gekonnt ins rechte Eck (64.).

Lahm (66.), Ribery (71.), Shaqiri (76.) und Alaba (77.) in seiner letzten Szene vor seiner Auswechslung, bei der er humpelte, hatten weitere, teils gute Möglichkeiten, das Resultat hochzuschrauben. An der Offensivschwäche der Garcia-Elf rüttelte einmalig der dann noch der eingewechselte Gervinho, der an Neuers Fußabwehr scheiterte. Der Bayern-Schlussmann blieb hellwach, entschärfte auch den Gewaltschuss des nachsetzenden Nainggolan, der der Parade des Nationalkeepers nur kopfschüttelnd Beifall zollen konnte (84.).

Die Bayern sind vorzeitig durch und haben sich als Gruppenerster fürs Achtelfinale qualifiziert. Einziger Wermutstropfen: Alabas Blessur stellte sich als Innenbandverletzung heraus, der Österreicher verließ das Stadion auf Krücken. Die Roma profitiert vom 2:1-Sieg des nun mit vier Punkten punktgleichen ZSKA bei Manchester City im weiterhin offenen Rennen um Platz zwei.

Spieler des Spiels

David Alaba Abwehr

2
Spielnote

Für ein gutes Spiel fehlte den Bayern ein starker Gegner.

4
Tore und Karten

1:0 Ribery (38', Rechtsschuss, Alaba)

2:0 M. Götze (64', Rechtsschuss, Lewandowski)

Bayern

Neuer 2,5 - Rafinha 3,5, Benatia 3, J. Boateng 2, Juan Bernat 3,5 - Xabi Alonso 3 , Lahm 3 , Alaba 2 , M. Götze 3 , Ribery 2 - Lewandowski 3,5

Roma

Skorupski 4,5 - Torosidis 5, Yanga-Mbiwa 3, Manolas 4, Holebas 4 - Florenzi 4 , de Rossi 3,5, Keita 3,5, Nainggolan 4,5, Iturbe 4,5 - Destro 5

Schiedsrichter-Team

Cüneyt Cakir Türkei

3
Spielinfo

Stadion

Allianz-Arena

Zuschauer

68.000 (ausverkauft)

Der FC Bayern München spielt am Samstag (15.30 Uhr) bei Eintracht Frankfurt. Für den AS Rom geht es in der Liga am Sonntag (20.45 Uhr) gegen FC Turin weiter. Am fünften Spieltag der Champions-League-Gruppenphase reisen die Bayern am 25. November zu Manchester City und der AS Rom trifft auf ZSKA Moskau.

Bilder zur Partie Bayern München - AS Rom