Sportler wählen den Sportler des Monats

Sieger im Dezember: Andrea Henkel

Ruhm ist vergänglich. Wenn im Dezember regional, national und international die besten Sportler des dann abgelaufenen Jahres gewählt werden, ist so manches Mal eine ganz besondere Leistung beinahe schon in Vergessenheit geraten - zu lange her oder in der Fülle von Ergebnissen und Ereignissen untergegangen. Nicht selten ist das die Kehrseite des immer vielfältiger werdenden weltweiten Sports, in dem ein Großereignis das nächste jagt.

Deshalb veranstalten die Stiftung Deutsche Sporthilfe, der Beirat der Aktiven im Deutschen Sport-Bund (DSB) und kicker-sportmagazin eine monatliche Wahl. Wir stellen drei Kandidaten vor, die sich im vergangenen Monat in besonderer Weise hervorgetan haben.

Im Gegensatz zu Wahlen gewohnter Art sind bei dieser Aktion die Sportler selbst zur Abstimmung aufgerufen. Jene rund 3800 Aktiven, die von der Deutschen Sporthilfe finanziell und beruflich unterstützt werden, geben ihr Votum ab - ganz zeitgemäß per SMS.

Hans-Ludwig Grüschow (67), seit 1997 Vorsitzender der Deutschen Sporthilfe und erst vor kurzem für vier weitere Jahre im Amt bestätigt, freut sich über die aktive Teilnahme der Sportler an dieser Wahl: "Niemand ist in solchen Fragen kompetenter als die Sportler selbst. Sie haben das meiste Gespür für herausragende Leistungen. Und sie kennen den Spitzensport und alle Hintergründe besser als jeder andere."

Die bisherigen Sieger:

Dezember 2006: Andrea Henkel (Biathlon) 50,6% , 2. André Lange (Bob) 26,2%, 3. Helge Meeuw (Schwimmen) 23,2%

November 2006: Anni Friesinger (Eisschnellauf) 54,2% , 2. Timo Boll (Tischtennis) 25,0%, 3. Ingelfinger/Knaack (Kunstradfahren) 20,8%

Oktober 2006: Fabian Hambüchen (Turnen) 44,9% , 2. Normann Stadler (Triathlon) 32,7%, 3. Peter Joppich (Fechten) 22,4%

September 2006: 1. Männer-Nationalteam(Hockey) 70,0 % , 2. Gerald Ciolek (Rad) 22,5 %, 3. Michael Teuber (Rad, Behindertensport) 7,5 %

August 2006: 1. Deutschland-Achter (Rudern) 51,3 % , 2. Steffi Nerius (Leichtathletik, Speer) 31,8 %, 3. Isabell Werth (Reiten, Dressur) 16,9 %

Juli 2006: 1. Freistil-Staffel Frauen (Schwimmen) 49,6 % , 2. Michael Schumacher (Formel 1) 28,1 %, 3. Claudia Bokel (Fechten) 22,3 %

Juni 2006: 1. Helge Meeuw (Schwimmen) 46,1 % , 2. Anja Dittmer (Triathlon) 38,5 %, 3. Rothweiler/Kussatz (Segeln) 15,4 %

Mai 2006: 1. Stefan Schumacher (Rad) 45,2 % , 2. Andreas Tölzer (Judo) 33,5 %, 3. Henrik Stehlik (Trampolin) 21,3 %

April 2006: 1. Robert Bartko (Bahnrad) 43,0 % , 2. Janine Pietsch (Schwimmen) 39,0 %, 3. Huaiwen Xu (Badminton) 18,0 %

März 2006: 1. Kati Wilhelm (Biathlon) 58,6 % , 2. Andre Niklaus (Leichtathletik) 28,1 %, 3. Martin Braxenthaler (Behindertensport – Ski alpin) 13,3 %

Februar 2006: 1. Michael Greis (Biathlon) 61,7 % , 2. Georg Hettich (Nord. Kombination) 20,9 %, 3. André Lange (Bob) 17,4 %

Januar 2006: 1. Claudia Pechstein (Eisschnelllauf) 49,7 % , 2. Andre Lange (Bob) 26,5 %, 3. Silke Kraushaar (Rodeln) 23,8 %

Dezember 2005: 1. Kati Wilhelm (Biathlon) 47,7 % , 2. Thomas Rupprath (Schwimmen) 32,3 %, 3. Regina Halmich (boxen) 20,0 %