FIFA

26.000 Euro Schaden: 'Trymacs' schon wieder gehackt - EA in Erklärungsnot

"Das ist so dermaßen schlecht"

26.000 Euro Schaden: 'Trymacs' schon wieder gehackt - EA in Erklärungsnot

Schon wieder blickt 'Trymacs' live im Stream auf einen nahezu leeren FUT-Verein.

Schon wieder blickt 'Trymacs' live im Stream auf einen nahezu leeren FUT-Verein. Twitch / Trymacs

Eigentlich ist Weihnachten ja die Zeit des Gebens, manche Nehmen stattdessen aber vorwiegend. Und genommen wird in FIFA 22 Ultimate Team (FUT) derzeit von niemandem so viel wie von 'Trymacs'. Der Content Creator ist innerhalb weniger Wochen bereits zum zweiten Mal gehackt worden, sein Account ist erneut leer gefegt. Seine Live-Reaktion zeugt schon kaum mehr von Entsetzen, sondern eher von Resignation.

Interessant wird die Antwort von EA SPORTS sein, der Entwickler hatte beim ersten FUT-Diebstahl am Influencer noch anständig kompensiert: 22.000 Euro groß soll der Sachschaden gewesen sein, 85 Millionen Coins wurden als Reparationszahlung geleistet. Nun steht 'Trymacs' schon wieder vor dem - etwas überspitzt formuliert - Nichts. Objekte im Wert von 26.000 Euro hat er laut eigener Aussage durch den zweiten Hack verloren.

Wohl keine 2FA notwendig

Auffällig ist diesmal, dass Maximilian Stemmler - so der bürgerliche Name des Internetstars - keine Meldung zum Einbruch in seinen Account erhalten haben soll. Dabei ist dieser durch eine Zwei-Faktor-Authentifizierung geschützt, wodurch der rechtmäßige Inhaber zumindest informiert werden sollte. "Hier hackt sich jemand rein, ohne dass er die Zwei-Faktor-Authentifizierung überhaupt aktiviert", lautet die 'Trymacs'-Schlussfolgerung.

"Das geht gar nicht, das ist so dermaßen schlecht", legt der Content Creator daher live im Twitch-Stream nach. "Ich verstehe es nicht, keiner kann es verstehen. Wie kann das sein?" Eine berechtigte Frage, auf die EA SPORTS eine Antwort finden und kommunizieren muss. 'Trymacs' jedenfalls kann erneut nur hoffen, dass der Entwickler für den Verlust aufkommen wird - und dann von vorne anfangen.

Der Deutsche soll nicht der einzige populäre FUT-Trader sein, der jüngst von einem Hack betroffen war. Die FIFA-Szene zeigt sich ratlos und empört. "Es ist so fucking lächerlich, was bei EA wieder abgeht. Es ist einfach nur noch lächerlich", findet 'Mouh Kay' deutliche Worte. Erste Theorien, es handle sich bei den Hackern um Insider aus EA-Kreisen, werden aufgestellt. Und solange der Publisher keine plausiblen Erklärungen für seine Sicherheitslücken liefert, werden sie sich halten.

Weitere Gaming News und alles aus der Welt des eSport gibt es auf EarlyGame.

Niklas Aßfalg

TOTW 14 - FIFA 22 - Lewandowski und De Bruyne lassen das neue TOTW strahlen