3. Liga Analyse

13:58 - 28. Spielminute

Tor 1:0
Klos
Rechtsschuss
Vorbereitung C. Müller
Bielefeld

14:04 - 33. Spielminute

Gelbe Karte
Lorenzi
Regensburg

14:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Ulm
für Mast
Bielefeld

14:37 - 50. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Pusch
für Windmüller
Regensburg

14:46 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Güntner
für Knoll
Regensburg

14:58 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Brinkmann
für Burmeister
Bielefeld

14:58 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Lachheb
für U. Hesse
Regensburg

15:03 - 75. Spielminute

Gelbe Karte
Nachreiner
Regensburg

15:04 - 77. Spielminute

Tor 1:1
Königs
Rechtsschuss
Vorbereitung T. Kurz
Regensburg

15:08 - 80. Spielminute

Tor 1:2
Güntner
Linksschuss
Regensburg

15:08 - 81. Spielminute

Gelb-Rote Karte
T. Kurz
Regensburg

15:10 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Testroet
für Brinkmann
Bielefeld

15:13 - 86. Spielminute

Tor 2:2
Testroet
Kopfball
Vorbereitung Dick
Bielefeld

15:14 - 87. Spielminute

Gelbe Karte
Testroet
Bielefeld

09:39 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Schuppan
Bielefeld

BIE

REG

Regensburg führte zwischenzeitlich mit 2:1

Joker Testroet schießt Arminia zum Aufstieg!

Bielefelds Aufstiegsheld: Pascal Testroet traf fünf Minuten nach seiner Einwechslung zum entscheidenden 2:2.

Bielefelds Aufstiegsheld: Pascal Testroet traf fünf Minuten nach seiner Einwechslung zum entscheidenden 2:2. getty

Bielefelds Trainer Norbert Meier veränderte seine Mannschaft nach dem 1:1 bei Wehen Wiesbaden auf drei Positionen: Hornig, Müller und Burmeister standen für Schütz, Börner (Jeweils 5. Gelbe Karte) und Ulm (Bank) von Beginn an auf dem Platz.

Regensburgs Coach Christian Brand nahm gegenüber der 0:1-Niederlage gegen den Chemnitzer FC drei personelle Wechsel vor: Bergdorf stand für Strebinger zwischen den Pfosten, zudem begannen Lorenzi und Knoll für Pusch und Lienhard.

Nach dem vergebenen Matchball am vergangenen Wochenende hatte Bielefeld gegen das Tabellenschlusslicht die Chance, vor heimischer Kulisse den Aufstieg perfekt zu machen. Doch die Gäste aus Regensburg machten es den Hausherren in der Anfangsphase nicht gerade leicht. Gegen die Tempovorstöße der Arminia wusste der Jahn mit gutem Stellungsspiel entgegenzuwirken. Vor allem in der ersten Viertelstunde spielte sich die Brand-Elf immer wieder mutig in den gegnerischen Strafraum, ernsthafte Chancen konnte sich der bereits feststehende Absteiger jedoch nicht kreieren. Die Gastgeber beschränkten sich zunächst hauptsächlich auf lange Bälle und Standards - und gerieten nach einem Eckball beinahe in Rückstand, als Hemlein am langen Pfosten den Ball von der Linie kratzen musste (24.).

Klos steht goldrichtig

Die Riesenchance für die Regensburger Führung war der Weckruf für die Ostwestfalen, die in der Folge einen Gang höher schalteten: Müller köpfte nach einem Dick-Freistoß nur knapp über das Gehäuse (27.), eine Zeigerumdrehung später klingelte es dann doch im Kasten von Bergdorf: Einen Schuss von Müller konnte der Jahn-Schlussmann nur zur Seite abwehren, wo Klos stand und mit seinem 23. Saisontor zur Bielefelder Führung einschob (28.). Arminia schaltete vor dem Halbzeitpfiff einen Gang runter, hielt die Gäste aber dennoch von der eigenen Gefahrenzone fern.

Der 37. Spieltag

Nach der Pause waren die Hausherren bemüht, ein zweites Tor nachzulegen - die Gäste erwiesen sich jedoch weiterhin als unbequemer Gegner und standen sicher in der Defensive. Den Arminen mangelte es zudem an zwingenden Tormöglichkeiten. Selten wurde es so gefährlich, wie in der 58. Minute, als Hemlein einen Pass von Müller am langen Pfosten nicht unter Kontrolle brachte. Zehn Minuten später agierte Hemlein erneut als potentieller Vorlagengeber - diesmal scheiterte Schuppan an Bergdorf.

Testroet kontert Regensburger Comeback

Die Begegnung plätscherte nun vor sich hin, als die Bielefelder Hintermannschaft aufgerückt war und Königs plötzlich den Ausgleich erzielte (77.). Die Bielefelder waren nach dem Gegentreffer nun sichtlich geschockt, der Jahn setzte kurze Zeit später sogar noch einen nach: Der eingewechselte Güntner erzielte mit einem abgefälschten Distanzschuss die Führung (80.). Die Arminen warfen nun alles nach vorne, Klos hatte per Kopfball die Chance auf den Ausgleich (82.), drei Minuten später zappelte das Spielgerät dann noch im Netz der Regensburger: Der kurz zuvor eingewechselte Testroet nickte nach einem Eckball zum Ausgleich ein - und sicherte der Arminia das Ticket für die 2. Bundesliga.

Tore und Karten

1:0 Klos (28', Rechtsschuss, C. Müller)

1:1 Königs (77', Rechtsschuss, T. Kurz)

1:2 Güntner (80', Linksschuss)

2:2 Testroet (86', Kopfball, Dick)

Bielefeld

Schwolow 3 - Dick 3,5, Hornig 4, Salger 3,5, Schuppan 3 - Junglas 3, Burmeister 3 , Hemlein 3,5, C. Müller 3, Mast 4,5 - Klos 3

Regensburg

Bergdorf 4 - Windmüller 4 , Nachreiner 3 , Lorenzi 3 - Hein 3,5, Palionis 3,5, T. Kurz 4 , Hofrath 3,5, Knoll 4 , U. Hesse 4 - Königs 2,5

Schiedsrichter-Team

Harm Osmers Hannover

2,5
Spielinfo

Stadion

Schüco-Arena

Zuschauer

25.008

Bielefeld gastiert am kommenden Samstag (13.30 Uhr) zum letzten Ligaspiel 2014/15 bei Großaspach. Regensburg empfängt zeitgleich Fortuna Köln.