3. Liga Analyse

14:09 - 37. Spielminute

Gelbe Karte (Chemnitz)
Danneberg
Chemnitz

14:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Großaspach)
Aupperle
für R. Schuster
Großaspach

14:42 - 54. Spielminute

Tor 1:0
Binakaj
Eigentor, Rechtsschuss
Vorbereitung Ofosu
Chemnitz

14:48 - 60. Spielminute

Gelbe Karte (Chemnitz)
Stenzel
Chemnitz

15:38 - 65. Spielminute

Gelbe Karte (Großaspach)
Binakaj
Großaspach

14:57 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Großaspach)
Landeka
für Skarlatidis
Großaspach

15:02 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Großaspach)
Mi. Schuster
für Binakaj
Großaspach

15:10 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Chemnitz)
Kehl-Gomez
für Stenzel
Chemnitz

15:14 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Chemnitz)
Lais
für M. Endres
Chemnitz

15:15 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Chemnitz)
Cincotta
für Türpitz
Chemnitz

16:00 - 87. Spielminute

Gelbe Karte (Großaspach)
Morys
Großaspach

15:16 - 88. Spielminute

Tor 2:0
Cincotta
Linksschuss
Vorbereitung Ofosu
Chemnitz

09:57 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Chemnitz)
Kehl-Gomez
Chemnitz

16:04 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Großaspach)
Gehring
Großaspach

CFC

GAS

3. Liga

Pechvogel Binakaj leitet CFC-Sieg ein

Eigentor und Joker Cincotta sichern CFC drei Punkte

Pechvogel Binakaj leitet CFC-Sieg ein

Zum letzten Heimspiel der Saison schickte Chemnitz' Trainer Karsten Heine, der mit seiner Mannschaft einen einstelligen Tabellenplatz anvisiert, zwei neue Akteure auf das Feld. Im Vergleich zum jüngsten 1:0-Sieg in Regensburg rückten Danneberg und Ofosu für Kehl-Gomez und Ziereis in die erste Elf.

Auf der anderen Seite wechselte Großaspachs Coach Rüdiger Rehm ebenfalls auf zwei Positionen: Für Schiek (Gelbsperre) und Hägele (Kniebeschwerden) begannen Robin Schuster und Skarlatidis. Ansonsten vertraute er der gleichen Formation, die zuletzt einen 2:1-Sieg gegen den Halleschen FC eingefahren hatte.

Der 37. Spieltag

Himmelblauer Blitzstart

Vom Anstoß weg ging der CFC mit offenem Visier in das Kräftemessen mit der SG Sonnenhof. Finks erster Torschuss in der sechsten Spielminute brachte die Großaspacher gleich unter Bedrängnis: Gäng konnte den satten Rechtsschuss des Chemnitzer Toptorjägers vom linken Strafraumeck in letzter Sekunde abwehren und verhinderte ein frühes Gegentor. Und auch drei Minuten später hatten die Gäste das Fortune auf ihrer Seite: Löning legte sich den Ball beim Versuch, den SGS-Schlussmann zu umkurven, zu weit vor und wurde in letzter Sekunde noch von Binakaj abgelaufen (9.).

Viele Chancen - keine Tore

Aber auch die Gäste kamen zu Möglichkeiten: Chemnitz' Torwart Pentke, der nach sechs Spielzeiten bei den Himmelblauen seinen Abschied feierte, ließ sich bei einem Abschlag zu viel Zeit und schoss den heraneilenden Gehring an (18.). Der Abpraller flog jedoch wenige Zentimeter über den Querbalken. Ähnlich erging es Skarlatidis, der nach einem Konter aus etwa 20 Metern den Abschluss suchte. Doch auch dessen Versuch rauschte haarscharf über das Gehäuse der Chemnitzer.

Bis zum Pausenpfiff kamen beide Teams noch zu vielversprechenden Möglichkeiten. Während Rühle den Ball nach einer Flanke von rechts aus wenigen Metern nicht im Gehäuse der Hausherren unterbrachte (34.), scheiterte auf der anderen Seite auch Fink nach einem Danneberg-Solo am Sonnenhof-Schlussmann (39.). Somit blieb es zur Pause torlos.

Binakaj fälscht unfreiwillig ab

Ähnlich turbulent ging es auch zu Beginn der zweiten Halbzeit weiter. Ofosu, der nach einem Türpitz-Pass durch die Gasse den Ball gegen Gäng vertändelt hatte (53.), leitete nur wenige Augenblicke danach den Führungstreffer für seine Himmelblauen ein. Seine flache Hereingabe von links leitete Binakaj unfreiwillig ins eigene Tor (55.).

Doch das ließ die SG Sonnenhof nicht auf sich sitzen: Bereits in der 63. Spielminute musste sich der CFC-Keeper nach einem satten Distanzschuss von Kienast aus etwa 25 Metern ganz lang machen und den Ball ins Toraus lenken. Weitere klare Torchancen konnten sich die Gäste allerdings nicht mehr erarbeiten. Erst wenige Minuten vor Abpfiff machten die Himmelblauen den Deckel drauf: Nach einer sehenswerten Kombination zwischen Löning und Ofosu am rechten Flügel kam der wenige Sekunden zuvor eingewechselte Cincotta aus zehn Metern frei zum Schuss. Der Joker brachte die Kugel aus zentraler Position im linken, unteren Eck zum 2:0-Endstand unter (88.).

Tore und Karten

1:0 Binakaj (54', Eigentor, Rechtsschuss, Ofosu)

2:0 Cincotta (88', Linksschuss, Ofosu)

Chemnitz

Pentke 2,5 - Scheffel 2,5, M. Endres 2 , Röseler 2, Poggenberg 3 - Stenzel 3 , Danneberg 2,5 , Türpitz 3 , A. Fink 2,5, Ofosu 2 - Löning 3

Großaspach

Gäng 2,5 - Sohm 3,5, Leist 3,5, R. Schuster 4 , Kienast 3 - Skarlatidis 3 , Rizzi 3, Gehring 2,5 , Binakaj 4 - Rühle 3,5, Morys 4

Schiedsrichter-Team

Felix-Benjamin Schwermer Magdeburg

2,5
Spielinfo

Stadion

Stadion an der Gellertstraße

Zuschauer

6.081

Chemnitz gastiert am kommenden Samstag (13.30 Uhr) zum letzten Ligaspiel 2014/15 bei Mainz II. Großaspach empfängt zeitgleich Arminia Bielefeld.