3. Liga Analyse

14:20 - 15. Spielminute

Tor 0:1
Osawe
Linksschuss
Vorbereitung Bertram
Halle

14:21 - 16. Spielminute

Tor 0:2
Bertram
Kopfball
Vorbereitung Osawe
Halle

14:28 - 23. Spielminute

Tor 1:2
Kammlott
Rechtsschuss
Vorbereitung Aydin
Erfurt

14:38 - 33. Spielminute

Gelbe Karte
M. Franke
Halle

14:40 - 35. Spielminute

Gelbe Karte
M. Jansen
Halle

14:45 - 41. Spielminute

Gelbe Karte
Fl. Brügmann
Halle

15:21 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
S. Brandstetter
für Palacios
Erfurt

15:24 - 63. Spielminute

Gelbe Karte
S. Brandstetter
Erfurt

15:38 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
Menz
für Judt
Erfurt

15:40 - 79. Spielminute

Gelbe Karte
Kammlott
Erfurt

15:42 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Mouaya
für Osawe
Halle

15:45 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
To. Schmidt
für Aydemir
Halle

15:50 - 89. Spielminute

Gelbe Karte
Mouaya
Halle

15:51 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Wiegel
Erfurt

ERF

HFC

3. Liga

Doppelschlag! Bertram folgt auf Osawe

Halle jetzt seit sechs Spielen ungeschlagen.

Doppelschlag! Bertram folgt auf Osawe

Halles Osayamen Osawe (li.), hier im Zweikampf mit Erfurts Juri Judt, markierte heute den Führungstreffer.

Halles Osayamen Osawe (li.), hier im Zweikampf mit Erfurts Juri Judt, markierte heute den Führungstreffer. Getty Images

Erfurts Trainer Christian Preußer würfelte seine Mannschaft gegenüber der 1:3-Niederlage bei Mainz II gehörig durcheinander: Für Laurito, Möhwald, Menz und Eichmeier rückten Kleineheismann, Aydin, Palacios-Martinez und Judt in die Startelf.

Halles Coach Sven Köhler war im Vergleich zum 3:0-Heimerfolg gegen Münster gezwungen, dreimal zu rotieren: Baude (5. Gelbe), Banovic (Gelb-Rot-Sperre) und Gogia (Bauchmuskelzerrung) wurden durch Ziebig, Aydemir und Osawe ersetzt.

Die Erfurter begannen sehr couragiert und hätten in der 11. Minute eigentlich durch Kapitän Kammlott in Führung gehen müssen, doch der Stürmer traf freistehend aus etwa fünf Meter den Ball nicht - Riesenchance!

Osawe und Bertram mit Doppelschlag

Doch dann kam Halle gefährlich vor das Erfurter Tor und schon lag der Ball im Netz. Bertram setzte sich stark über links durch und bediente Osawe, der in der Mitte aus kurzer Distanz nur noch einschieben musste (15.). Der Jubel war kaum verklungen, da markierten die Gäste den nächsten Treffer. Diesmal setzte sich Torschütze Osawe über rechts durch und chippte in die Mitte, wo Bertram schneller als die Verteidiger reagierte und zum 2:0 einköpfte (16.).

Der 32. Spieltag

Kammlott mit dem Anschluss

Doch Erfurt schüttelte sich kurz und antwortete in der 23. Minute durch den Kapitän. Ein Schussversuch von Aydin aus 18 Metern landete bei Kammlott, der aus kurzer Distanz zum Anschluss traf. Doch nur zwei Zeigerumdrehungen später hätte Osawe den alten Vorsprung herstellen müssen. Der Angreifer scheiterte freistehend an RWE-Schlussmann Klewin.

Erfurt hatte vor der Pause sogar noch den Ausgleich herstellen können, Tyrala verfehlte jedoch das Gehäuse (37.), Aydin verzweifelte am Pfosten (40.).

Gohouri über das Tor

Der zweite Durchgang hatte nicht mehr so viele Höhepunkte zu bieten. Furuholm versuchte es in der 57, Minute mit einem Abschluss, doch sein Schuss ging über das Tor. Auch Aydemir (63.) scheiterte mit seinem Kopfball. Nachdem Brügmann einen Freistoß in die Mauer gesetzt hatte (66.) gab es viel Leerlauf. Anders in der Schlussphase: Die Erfurter warfen nun alles nach vorne und wären mit der letzten Aktion des Spiels fast belohnt worden, doch Gohouris Kopfball ging über das Gehäuse (90+6.).

Tore und Karten

0:1 Osawe (15', Linksschuss, Bertram)

0:2 Bertram (16', Kopfball, Osawe)

1:2 Kammlott (23', Rechtsschuss, Aydin)

Erfurt

Klewin 3 - Odak 3,5, Kleineheismann 4, Gohouri 4, Czichos 3,5 - Wiegel 4,5 , Tyrala 3,5, Judt 4 , Aydin 3 - Kammlott 3,5 , Palacios 4,5

Halle

Lomb 3 - Fl. Brügmann 3 , M. Franke 3 , Engelhardt 2,5, Ziebig 3,5 - Aydemir 4 , M. Jansen 2,5 , Kruse 2, Bertram 2,5 - Osawe 2 , Furuholm 3

Schiedsrichter-Team

Thorsten Kinhöfer Herne

2,5
Spielinfo

Stadion

Steigerwaldstadion

Zuschauer

5.848

Erfurt gastiert am kommenden Samstag in Chemnitz (14 Uhr). Einen Tag später empfängt der Hallesche FC um die gleiche Uhrzeit Holstein Kiel.