3. Liga Analyse

15:16 - 60. Spielminute

Gelbe Karte (Großaspach)
Gehring
Großaspach

15:17 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Andrich
für Dürholtz
Dresden

15:23 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Kreuzer
für Vrzogic
Dresden

15:23 - 67. Spielminute

Tor 0:1
Morys
Linksschuss
Großaspach

15:28 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Großaspach)
Sohm
für Rühle
Großaspach

15:36 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Großaspach)
Schiek
für Hägele
Großaspach

15:39 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
J.-P. Müller
für Moll
Dresden

15:41 - 84. Spielminute

Gelb-Rote Karte (Dresden)
Erdmann
Dresden

15:42 - 85. Spielminute

Foulelfmeter
Rizzi
verschossen
Großaspach

15:44 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Großaspach)
N. Kuqi
für Skarlatidis
Großaspach

SGD

GAS

3. Liga

Großaspach verschießt Elfer und gewinnt trotzdem

Dresden geht vor 28.144 Zuschauern leer aus

Großaspach verschießt Elfer und gewinnt trotzdem

Dynamos Trainer Peter Nemeth musste auf Jannik Müller verzichten, der sich bei der 0:2-Niederlage gegen Borussia Dortmund im DFB-Pokal am Sprunggelenk verletzte. Fiel rutschte für ihn in die Startelf und übernahm die Kapitänsbinde. Außerdem begannen Dürholtz und Tobias Müller für Kreuzer und Andrich. Rüdiger Rehm, Coach der Großaspacher, ersetzte im Vergleich zum 2:2 gegen Energie Cottbus Schuster durch Hägele.

Es war angerichtet: Die Sonne schien über dem Dresdner Stadion, während sich die Ränge dank der Fanaktion "30.000+ - Großaspach macht die Hütte voll!" füllten. Derweil scheinen den Sachsen Heimspiele gar nicht besonders zu liegen, die Gastgeber belegten vor der Partie nur den 12. Platz in der Heimtabelle.

Der 28. Spieltag

Nach dem Trainerrückwechsel zu Rüdiger Rehm wirkte die Großaspacher Abwehrkette stabiler, aber auch die Nemeth-Elf stand hinten gut, sodass das Spiel zunächst von den Defensivreihen dominiert wurde. Die erste große Chance hatten die Gäste (14.). Skarlatidis kam an der Strafraumgrenze zum Abschluss, zielte aber am Kasten von Wiegers vorbei.

Die Schwaben machten weiter Druck und prüften Wiegers nach einer Rizzi-Ecke (19.). Der parierte den Abschluss von Hägele aber sicher. Sechs Minuten später stand Rizzi nochmals im Rampenlicht: Der Großaspacher nagelte einen Freistoß an die Latte (25.).

Dann das Lebenszeichen der Hausherren: Tekerci setzte sich nach einer Flanke von Dürholtz vor dem gegnerischen Kasten durch, köpfte jedoch am Gehäuse vorbei (35.). Danach war es Hefele, der die Führung auf dem Fuß hatte. Der Innenverteidiger schlug den Ball aber unbedrängt am Tor vorbei (39.).

Die zweite, furiose Halbzeit brachte schließlich die Entscheidung. Großaspach war weiterhin die aktivere Mannschaft und sicherte sich zunächst den Führungstreffer: Morys netzte zum 1:0 ein und ließ Dynamo-Keeper Wiegers diesmal keine Chance (67.).

Dann ging es Schlag auf Schlag. Dynamos Erdmann foulte seinen Gegenspieler im Strafraum, sah von Referee Robert Schröder die Ampelkarte. Einen Elfmeter für die Gäste gab’s obendrauf. Rizzi trat an, vergab aber die vorzeitige Entscheidung. Einmal mehr demonstrierte Torwart Wiegers seine Form (kicker-Notenschnitt 2,36).

Bestraft wurde der Fehlschuss aber nicht mehr. Großaspach nahm somit drei wichtige Punkte im Abstiegskampf mit nach Hause. Die Konkurrenz patzte jeweils, sowohl Regensburg als auch Mainz gingen in ihren Duellen leer aus. Die Dresdner bewiesen wieder einmal, dass ihnen Heimspiele nicht liegen - und das trotz der 28.144 Zuschauer.

Tore und Karten

0:1 Morys (67', Linksschuss)

Dresden

Wiegers 1,5 - Teixeira 4,5, Erdmann 4 , Hefele 3,5, Vrzogic 4,5 - Moll 4,5 , Fiel 4,5, Eilers 4, Dürholtz 4 , Tekerci 4 - Tob. Müller 4

Großaspach

Gäng 3,5 - Gehring 3 , Hägele 3 , Aupperle 3, Kienast 3 - Skarlatidis 3 , Rizzi 2,5, Jüllich 3,5, Binakaj 3 - Rühle 2,5 , Morys 3

Schiedsrichter-Team

Robert Schröder Hannover

3,5
Spielinfo

Stadion

Stadion Dresden

Zuschauer

28.144

Dresden tritt am nächsten Samstag (14 Uhr) bei Mainz 05 II an, Großaspach spielt bereits am Mittwoch (19 Uhr) bei der Reserve von Borussia Dortmund.