3. Liga Analyse

14:12 - 10. Spielminute

Tor 0:1
Krause
Kopfball
Vorbereitung Kegel
Kiel

14:31 - 29. Spielminute

Gelbe Karte (Rostock)
Ruprecht
Rostock

15:08 - 50. Spielminute

Gelb-Rote Karte (Rostock)
Krauße
Rostock

15:08 - 51. Spielminute

Tor 0:2
Kazior
Handelfmeter,
Rechtsschuss
Kiel

15:13 - 55. Spielminute

Gelbe Karte (Kiel)
Kazior
Kiel

15:22 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
P. Breitkreuz
für Kazior
Kiel

15:33 - 75. Spielminute

Tor 0:3
P. Breitkreuz
Linksschuss
Vorbereitung Heider
Kiel

15:33 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Vidovic
für Starke
Rostock

15:39 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Guder
für Siedschlag
Kiel

15:43 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Kiel)
Wirlmann
für Vendelbo
Kiel

15:47 - 89. Spielminute

Tor 0:4
Kegel
Rechtsschuss
Kiel

ROS

KIE

3. Liga

Krauße fliegt - und es geht dahin mit Hansa

Kiel demontiert Rostock - Kegel trifft aus der eigenen Hälfte

Krauße fliegt - und es geht dahin mit Hansa

Freudensprung: Kiels Krause feiert euphorisch sein Führungstor.

Freudensprung: Kiels Krause feiert euphorisch sein Führungstor. getty images

Hansa-Coach Karsten Baumann reagierte auf die 1:4-Niederlage in Erfurt mit drei Umstellungen: Für Scherff, Schwertfeger und Bickel spielten Ruprecht, Blacha und Schünemann.

Kiels Übungsleiter Karsten Neitzel änderte seine Startelf im Vergleich zum 0:2 gegen Dortmund II nur auf einer Position: Vendelbo erhielt den Vorzug vor Auracher, für den Krause aus dem defensiven Mittelfeld in die Innenverteidigung rückte.

Tore und Karten

0:1 Krause (10', Kopfball, Kegel)

0:2 Kazior (51', Handelfmeter, Rechtsschuss)

0:3 P. Breitkreuz (75', Linksschuss, Heider)

0:4 Kegel (89', Rechtsschuss)

Rostock
Rostock

Brinkies 6 - Christiansen 5, Stuff 5, Ruprecht 5 , Schünemann 5 - Weidlich 5, Krauße 6 , Blacha 5, Starke 5 , A. Stevanovic 4 - Ziemer 4

Kiel
Kiel

Kronholm 2 - Herrmann 3, Krause 2 , Wahl 2, Kohlmann 3 - Kegel 2 , Vendelbo 3 , Kazior 2 , Siedschlag 3 - Schäffler 3, Heider 2

Schiedsrichter-Team
Benjamin Brand

Benjamin Brand Unterspiesheim

4
Spielinfo

Stadion

DKB-Arena

Zuschauer

7.900

Die Fans in der DKB-Arena sahen einen feurigen Beginn, beide Teams lieferten sich ab der ersten Minute einen harten Fight. Die erste Torchance der Partie führte prompt zum 0:1: Nach einer Ecke kam der aufgerückte Innenverteidiger Krause frei zum Kopfball - und versenkte die Kugel in den Maschen des Rostocker Gehäuses (11.). Kiel ließ Hansa nun kommen, arbeitete gut in der Defensive und ließ nur wenig zu. Die Konterchancen spielte Holstein aber zu schlecht zu Ende.

Starke mit der Volleyabnahme, Kronholm pariert

Die Hausherren mühten sich zwar, Angriffe zu initiieren, agierten dabei aber viel zu einfallslos. Oft beschränkte sich die Baumann-Elf auf lange Schläge auf Sturmspitze Ziemer, dieser war gegen die sattelfeste Hintermannschaft der Kieler aber meist auf verlorenem Posten. So verbuchte Rostock nur zwei Chancen in Abschnitt eins: Erst zwang Starke Gästekeeper Kronholm mit seiner Volleyabnahme nach einer Weidlich-Flanke zu einer Glanzparade (25.), kurz vor der Pause schloss Ziemer von der Strafraumgrenze zu unplatziert ab und stellte Kronholm vor keine Probleme (43.).

Der 22. Spieltag

Stevanovic aus 25 Metern, Kronholm ist zur Stelle

Vier Minuten nach dem Seitenwechsel musste sich der Schlussmann der "Störche" schon mehr strecken, um den Einschlag zu verhindern: Stevanovic zog einen Freistoß aus rund 25 Metern direkt drauf, Kronholm tauchte ab und kratzte die Kugel aus dem unteren Eck (49.).

Wenig später die wohl spielentscheidende Szene: Kazior zog ab, Krauße entschärfte seinen Schuss im Strafraum mit der Hand. Die Folge: Gelb-Rot für den Rostocker, Elfmeter für Kiel. Kazior behielt die Nerven und stellte auf 0:2 (52.). Rostock war nun die Verunsicherung nach vier Niederlagen und dem erneuten Rückstand deutlich anzumerken.

Punktsieger Starke: Der Rostocker (re.) setzt sich gegen Vendelbo durch.

Punktsieger Starke: Der Rostocker (re.) setzt sich gegen Vendelbo durch. getty images

Kegel trifft aus der eigenen Hälfte

Nun ging es dahin. Erst traf der eingewechselte Breitkreuz nach schöner Vorarbeit von Schäffler und Heider (75.), kurz vor dem Ende markierte Kegel gar noch das 4:0. Der Kieler schlug den Ball weit auf Schäffler. Dieser versuchte, vor Hansas Torwart Brinkies mit der Fußspitze an den Ball zu kommen, erwischt diesen aber nicht. Die Kugel sprang dem aus dem Gehäuse eilenden Brinkies zwischen den Hosenträgern durch ins Netz (89.) - ein bezeichnender Schlusspunkt für die schwache Leistung der Rostocker, die auf einem Abstiegsplatz überwintern.

Nach der Winterpause geht es für Hansa am Samstag, den 31. Januar, um 14 Uhr mit einem Auswärtsspiel beim SV Wehen Wiesbaden weiter. Gleichzeitig empfängt Kiel die Bundesliga-Vertretung des VfB Stuttgart.