3. Liga Analyse

3. Liga 2014/15, 21. Spieltag
14:40 - 40. Spielminute

Tor 1:0
Book
Rechtsschuss
Vorbereitung Mintzel
Wehen

15:01 - 47. Spielminute

Tor 2:0
Schnellbacher
Rechtsschuss
Vorbereitung Book
Wehen

15:15 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Ollert
für Redondo
Haching

15:18 - 63. Spielminute

Spielerwechsel
S. Benyamina
für Schnellbacher
Wehen

15:28 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
St. Haas
für Widemann
Haching

15:34 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
R. Müller
für Funk
Wehen

15:38 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Ke. Schindler
für Jänicke
Wehen

15:39 - 85. Spielminute

Tor 3:0
Ke. Schindler
Rechtsschuss
Vorbereitung S. Benyamina
Wehen

15:43 - 88. Spielminute

Tor 4:0
Mrowca
Rechtsschuss
Wehen

WEH

UHA

Der SVWW kann noch gewinnen

Geht doch! Book bricht den Bann

SVWW-Coach Marc Kienle musste nach dem 1:2 bei den Stuttgarter Kickers auf zwei Eckpfeiler seines Teams verzichten: Kapitän Herzig fehlte nach einer Meniskus-OP, Vunguidica gelbgesperrt. Wiemann in der Abwehrzentrale und der zuletzt ebenfalls gesperrte Mrowca übernahmen. Riemann, der im Offensivbereich den Vorzug vor Benyamina erhielt, bedeutete die dritte Startelf-Änderung der Hausherren. Unterhachings Trainer Christian Ziege tauschte im Vergleich zum 1:1 gegen Kiel einmal Personal: Kranitz rutschte für Schwabl in die Anfangsformation.

In den ersten Szenen einer intensiven Anfangsphase beharkten sich die Kontrahenten im Mittelfeld. Die Spielvereinigung orientierte sich jedoch alsbald nach vorne, legte energisch den Vorwärtsgang ein und verbuchte durch Voglsammer, der SVWW-Keeper Kolke mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze prüfte, die erste Chance (4.). Die Gäste begannen mutig. Lauf- und kampfstark ließen sie Wehen Wiesbaden zudem nicht zur Entfaltung kommen. Für die erste Torannäherung der Hessen musste folglich ein Standard herhalten: Funk adressierte einen Freistoß auf den Kopf des aufgerückten Wiemann, Haching-Schlussmann Zetterer parierte glänzend (9).

Doch diese Aktion diente der Kienle-Truppe nicht als Initialzündung. Nicht die Gastgeber, sondern die Münchner Vorstädter kombinierten sich immer wieder flott nach vorne, hielten den SVWW so weit weg vom eigenen Tor. Mehr als 20 Minuten waren in der Brita-Arena bereits absolviert, ehe die Heimfans von ihren Lieblingen die nächsten Chancen serviert bekamen: Schnellbacher kam nach Riemanns Kopfballvorlage einen Schritt zu spät (21.). Bedrohlicher wurde für die Oberbayern vier Minuten später ein Funk-Freistoß: Der Ball sauste knapp am Gästegehäuse vorbei.

Die Hessen kamen jetzt zusehends besser in die Partie und belohnten sich für ihre nun zielführenderen Angriffsanstrengungen mit der Führung: Book knallte die Kugel nach einer Mintzel-Flanke ins Netz (40.). Da zwei Minuten später ein Voglsammer-Schuss geblockt wurde, ging es mit dem 1:0 in die Kabinen.

Der 21. Spieltag

Lediglich zwei Minuten blinkten nach Wiederanpfiff als Spielzeit von der Anzeigetafel, das stand es 2:0: Schnellbacher nutzte einen herrlichen Pass von Book, um aufzustocken (47.). Da auf der Gegenseite die Pfeife von Patrick Schult bei einem Zweikampf zwischen Wein und Widemann stumm blieb, blieb die postwendende Hachinger Antwort aus (50.).

Die Oberbayern wollte dennoch den Anschluss, wurden immer offensiver, öffneten den Hausherren so aber auch Räume, welche der SVWW zu weiteren Chancen nutzte: Schnellbacher verpasste es ebenso, nachzulegen wie Jänicke (53., 57.). Nachdem Keeper Kolke bei einem Voglsammer-Schuss das 1:2 verhindert hatte (75.), waren wieder die Kienle-Schützlinge dran und reihten eine Chance nach der nächsten. Der just zuvor eingewechselte Schindler stockte schließlich zum 3:0 auf (85.). Nachdem Riemann den Pfosten getroffen hatte (87.), war es Mrowca, der im Anschluss an eine Ecke den 4:0-Endstand fixierte (88.).

Für den SV Wehen Wiesbaden geht das Fußballjahr am kommenden Samstag im Stadion Rote Erde zu Ende. Dort sind die Hessen ab 14 Uhr gegen die BVB-Youngster gefordert. Die SpVgg Unterhaching hat zeitgleich das Schlusslicht aus Regensburg im heimischen Sportpark zu Gast.