3. Liga Analyse

14:05 - 4. Spielminute

Tor 1:0
Kammlott
Linksschuss
Vorbereitung Wiegel
Erfurt

14:10 - 9. Spielminute

Tor 2:0
Kammlott
Kopfball
Vorbereitung Tyrala
Erfurt

14:31 - 30. Spielminute

Gelbe Karte
Ziemer
Rostock

14:46 - 45. Spielminute

Gelbe Karte
Möhwald
Erfurt

15:02 - 46. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Schwertfeger
Rostock

15:08 - 52. Spielminute

Gelbe Karte
Bickel
Rostock

15:11 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Schünemann
für Bickel
Rostock

15:14 - 57. Spielminute

Tor 3:0
Tyrala
Rechtsschuss
Vorbereitung Möhwald
Erfurt

15:16 - 60. Spielminute

Tor 3:1
Ziemer
Rechtsschuss
Vorbereitung Starke
Rostock

15:24 - 68. Spielminute

Tor 4:1
Wiegel
Rechtsschuss
Vorbereitung Menz
Erfurt

15:24 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
Aydin
für Bukva
Erfurt

15:28 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
Eichmeier
für Wiegel
Erfurt

15:28 - 72. Spielminute

Gelbe Karte
A. Stevanovic
Rostock

15:31 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
Falk
für Kammlott
Erfurt

15:37 - 81. Spielminute

Gelbe Karte
Menz
Erfurt

15:39 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Vidovic
für Christiansen
Rostock

ERF

ROS

3. Liga

Kammlott weist Hansa früh in die Schranken

Schwertfeger sieht die Ampelkarte - vierte Pleite für Hansa

Kammlott weist Hansa früh in die Schranken

Drin das Ding!

Erfurts Carsten Kammlott (m.) drückte die Kugel zum 2:0 gegen Hansa Rostock über die Linie. Getty Images

Erfurts Coach Walter Kogler konnte nach dem 0:0 bei der Profi-Reserve von Borussia Dortmund auf den zuletzt gelbgesperrten Tyrala zurückgreifen. Judt musste dementsprechend auf der Bank Platz nehmen. Auf der gegnerischen Seite wirbelte Rostocks neuer Mann an der Seitenlinie Karsten Baumann seine Startelf im Vergleich zur 0:2-Heimpleite gegen Preußen Münster ordentlich durcheinander und nahm fünf Umstellungen vor. Gröger (ausgekugelte Schulter), Ruprecht (10. Gelbe Karte), Schünemann, Jakobs und Blacha (kurzfristiger Ausfall aufgrund einer Hüftprellung) rotierten aus der Mannschaft. Stuff, Scherff, Christiansen, Krauße und Starke bekamen stattdessen das Vertrauen geschenkt.

Kammlott steht zweimal goldrichtig

Trotz der Unruhe bei den Hanseaten unter der Woche zeigte sich Walter Kogler auf der RWE-Homepage optimistisch, dass seine Mannschaft alles für einen Sieg in die Waagschale werfen würde, "auch wenn der Trainerwechsel bei unseren Gästen vielleicht ein paar Prozent der jüngsten Blockaden lösen wird". Die Hausherren wollten dem neuformierten Gegner überhaupt keine Zeit geben, um sich zu sortieren. Dementsprechend engagiert gingen die Thüringer von Beginn an zu Werke und belohnten sich mit der frühen Führung! Wiegel hatte auf der rechten Seite zu viel Zeit. Sein Pass in den Strafraum fand Kammlott am langen Pfosten, der mühelos vollendete (4.). Die Norddeutschen wirkten sichtlich verunsichert und standen beim nächsten Treffer erneut nur Spalier! Ein Eckball rutschte im Fünfmeterraum an Freund und Feind vorbei. Am langen Pfosten lauerte erneut RWE-Kapitän Kammlott, der auf 2:0 erhöhte (10.).

Der 21. Spieltag

In der Folge agierte die Kogler-Elf aus einer etwas zurückhaltenderen Stellung, überließ den Rostockern die Spielgestaltung und lauerte auf schnelle Gegenangriffe. Die Gäste wussten aber über weite Strecken nichts mit dem vermehrten Ballbesitz anzufangen. RWE-Keeper Klewin musste dementsprechend kaum eingreifen. Die Begegnung plätscherte ohne nennenswerte Höhepunkte vor sich, ehe Wiegel wie aus dem nichts völlig frei auf Brinkies zusteuerte. Der Hansa-Schlussmann behielt im Duell jedoch die Oberhand und klärte zur Ecke (35.). Die Thüringer erhöhten nun wieder die Schlagzahl und brachten die Hansa-Kogge bedenklich ins Wanken! Nach einer schnellen Kombination auf der rechten Seite verfehlte die Hereingabe Bukva am langen Pfosten hauchdünn (38.). Kurz vor dem Pausentee verpasste Kammlott nach einem bösen Schnitzer im Spielaufbau seinen dritten Treffer knapp (43.).

Schwertfeger übermotiviert - Tyrala unbedrängt

Die zweiten 45 Minuten begannen für die Baumann-Elf denkbar ungünstig. Schwertfeger sah nach einem unnötigen Foul an Wiegel auf Höhe der Mittellinie die Ampelkarte (46.). Dennoch kam die Ostseestädter kurz darauf zur ersten Chance der Partie. Nach einer Stevanovic-Hereingabe verzog Ziemer per Kopf (48.). Auf der anderen Seite profitieren die Thüringer von einem erneuten Aufbaufehler. Tyrala schob das Leder letztendlich aus fünf Metern über die Linie (56.). Zum ersten Mal in dieser Partie zeigten die Rostocker aber eine Reaktion und konnten nur vier Zeigerumdrehungen später verkürzen. Ziemer hatte zu viel Platz und vollendete wuchtig (60.).

Das kurze Aufbäumen dauerte aber nicht lange an. Die Hausherren hatten an diesem Tag immer die passende Antwort parat. Nach einem schönen Seitenwechsel hatte Wiegel viel Platz, zog in den Strafraum und schloss kernig ab. Brinkies konnte nicht mehr entscheidend eingreifen - 4:1 (68.). In der Folge ließ es RWE ruhiger angehen und sparte Kräfte. Die Norddeutschen konnte in Unterzahl nichts mehr entgegensetzen.

Tore und Karten

1:0 Kammlott (4', Linksschuss, Wiegel)

2:0 Kammlott (9', Kopfball, Tyrala)

3:0 Tyrala (57', Rechtsschuss, Möhwald)

3:1 Ziemer (60', Rechtsschuss, Starke)

4:1 Wiegel (68', Rechtsschuss, Menz)

Erfurt

Klewin 3 - Odak 2,5, Laurito 3, Möckel 2,5, Czichos 2,5 - Menz 2 , Tyrala 2 , Wiegel 1,5 , Möhwald 2,5 , Bukva 2,5 - Kammlott 1,5

Rostock

Brinkies 4 - Krauße 5, Stuff 5,5, Weidlich 5,5, Scherff 5,5 - Schwertfeger 6 , Christiansen 4,5 , Bickel 5 , A. Stevanovic 4 , Starke 5 - Ziemer 4

Schiedsrichter-Team

Robert Schröder Hannover

2
Spielinfo

Stadion

Steigerwaldstadion

Zuschauer

7.378

Rot-Weiß Erfurt spielt am nächsten Samstag (14 Uhr) bei der Reserve des VfB Stuttgart, Hansa Rostock empfängt zeitgleich in einem Nordduell Holstein Kiel.