3. Liga Analyse

14:38 - 37. Spielminute

Tor 0:1
Hemlein
Rechtsschuss
Vorbereitung Ulm
Bielefeld

14:45 - 45. Spielminute

Gelbe Karte
Güntner
Regensburg

15:19 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
B. Schmid
für Erwig-Drüppel
Regensburg

15:23 - 67. Spielminute

Gelbe Karte
Brinkmann
Bielefeld

15:25 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Steininger
für U. Hesse
Regensburg

15:31 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Muhovic
für Geipl
Regensburg

15:35 - 79. Spielminute

Gelbe Karte
Trettenbach
Regensburg

15:40 - 84. Spielminute

Gelbe Karte
Strifler
Bielefeld

15:44 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Hille
für Hemlein
Bielefeld

15:48 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Bolat
für Ulm
Bielefeld

REG

BIE

3. Liga

Hemlein begräbt Jahn-Hoffnungen

Bemühten Regensburger fehlt die Torgefahr

Hemlein begräbt Jahn-Hoffnungen

Regensburgs neuer Trainer Christian Brand nahm im Vergleich zur 1:4-Klatsche gegen den Chemnitzer FC vier personelle Veränderungen vor: Im Tor begann Loboué für Bergdorf, zudem wurden Herzel und Windmüller durch Trettenbach und Erwig-Drüppel ersetzt. Bielefelds Coach Norbert Meier musste seine Mannschaft gegenüber dem 1:1 gegen Wehen Wiesbaden auf mehreren Positionen umstellen: Kapitän Klos und Schuppan saßen ihre fünfte Gelbe Karte ab, Burmeister fehlte Rotgesperrt und auch Börner fehlte in der Startelf. Strifler, Lorenz, Brinkmann und Testroet durften sich stattdessen von Beginn an beweisen.

"Ich freue mich auf den Job und die Herausforderung", zeigte sich Brand bei seiner Vorstellung motiviert, stellte aber zugleich klar, dass "brutal viel Arbeit auf uns wartet". In der Anfangsphase der Begegnung hatten aber vor allem die Bielefelder viel zu tun, der Tabellenletzte erwischte den besseren Start und hatte die erste Chance: Erwig-Drüppel legte im Strafraum auf Aosman ab, der den Ball jedoch knapp neben den rechten Pfosten setzte (7.).

Die Gäste waren bemüht, die Partie in die Hand zu nehmen, der Jahn wirkte jedoch mit gutem Stellungsspiel dagegen und versuchte immer wieder in die Spitze zu spielen. Vom gefährlichsten Angriff der Liga (32 Tore) zeigten die Arminen in der ersten halbe Stunde wenig, die Ostwestfalen kamen meist nur über Eckbälle vors Tor der Regensburger, wo Sinkiewicz den Ball meist aus der Gefahrenzone köpfte.

Jahn-Hintermannschaft stabil

Die löchrigste Defensive der Liga (34 Gegentore) machte in der ersten Halbzeit einen sicheren Eindruck, Testroet mühte sich im Sturm der DSC vergeblich und wurde entweder von Palionis in letzter Sekunde vom Ball getrennt (26.) oder sah sich dem herauseilenden Jahn-Keeper Loboué gegenüber (35.). Dieser musste zwei Zeigerumdrehungen später aber dennoch hinter sich greifen: Mit der ersten richtigen Torchance gingen die Gäste in der 37. Minute in Führung, nachdem Ulm an der Strafraumgrenze auf Hemlein durchsteckte. Der Mittelfeldspieler drückte im Liegen den Ball an Loboué vorbei und sorgte für die knappe Pausenführung.

Der 18. Spieltag

Auch in der zweiten Hälfte veränderte sich das Bild kaum: Regensburg brachte bei Bielefeldern Angriffen immer ein Bein dazwischen, erspielte sich in der Offensive aber keine ernsthaften Torchancen. Auf der anderen Seite beschränkte sich die Meier-Elf auf den Ballbesitz und probierte es häufig mit langen Bällen, die Loboué meist ohne Probleme abfangen konnte.

Testroet-Tor wird abgepfiffen

Erneut war es ein langer Ball, nachdem die Kugel im Netz der Regensburger landete: Testroet setzte sich im Strafraum des Tabellenschlusslichts gegen Sinkiewicz durch und schob an Loboué vorbei - doch Schiedsrichter Robert Schröder pfiff den Zweikampf, bei dem der Jahn-Verteidiger zu Boden ging ab - es blieb beim 1:0 für die DSC.

Dem Jahn lief die Zeit davon und die aufgerückten Spielweise eröffnete den Bielefeldern Räume: Hemlein verzog allerdings freistehend vor Loboué (82.). Der Jahn drängte in den Schlussminuten auf den Ausgleich, die nötige Kaltschnäuzigkeit fehlte der Brand-Mannschaft allerdings: Schmid umkurvte den bereits geschlagenen Schwolow, zwei Bielefelder Abwehrspieler verhinderten im leeren Tor den Ausgleich (86.) und so brachten die Ostwestfalen die knappe Führung über die Zeit.

Tore und Karten

0:1 Hemlein (37', Rechtsschuss, Ulm)

Regensburg

Loboué 3 - Hein 2, Palionis 3,5, Lorenzi 4, Trettenbach 3,5 - Sinkiewicz 3, Erwig-Drüppel 3,5 , Güntner 3,5 , Geipl 3,5 , U. Hesse 4 - Aosman 3,5

Bielefeld

Schwolow 2,5 - Dick 3, Schütz 3,5, Salger 3, M. Lorenz 3,5 - Brinkmann 3,5 , Hemlein 3 , Ulm 2,5 , Strifler 3,5 , Mast 2,5 - Testroet 3,5

Schiedsrichter-Team

Robert Schröder Hannover

2
Spielinfo

Stadion

Städtisches Jahnstadion

Zuschauer

4.070

Regensburg reist nächsten Samstag (14 Uhr) zu Fortuna Köln. Die Bielefelder empfangen einen Tag früher (19 Uhr) die SG Sonnenhof Großaspach.